17.11.2021 - 15:08 Uhr
AmbergOberpfalz

Feines und Schönes im Popup-Store in Amberg: "Wenn nicht jetzt, wann dann"

Zum zweiten Mal in der Vorweihnachtszeit eröffnet Stephanie Weber in der Oberen Nabburger Straße 1 in Amberg einen Popup-Store. Diesmal in Kooperation mit dem Café B1 aus Sulzbach-Rosenberg. Das Motto: "Feines und Schönes."

In der Oberen Nabburger Straße 1 öffnet am Donnerstag, 18. Dezember, für vier Wochen der Popup-Store „Feines und Schönes“ von Stephanie Weber und Julia Hierstetter. An den Wochenenden wird Kunsthandwerk präsentiert.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Stephanie Weber gibt unumwunden zu: Sie hat sich hinreißen lassen. Ohne Julia Hierstetter hätte sie sich nicht zu dem Pop-up-Store in Amberg entschlossen. Doch "Wenn nicht jetzt, wann dann", ist die Devise der Ammerthalerin. Am Donnerstag, 18. November, wird deshalb "Feines und Schönes" in der Oberen Nabburger Straße 1 in der Amberger Altstadt eröffnet.

Vier Wochen lang gibt es Feines im Form von handgeschöpften Schokoladen, Pralinen, Lebkuchen, Plätzchen, Schokonikoläusen und verschiedene Stollen. Von ihrer Partnerin Julia Hierstetter, Betreiberin des Café B1 in Sulzbach-Rosenberg, kommt das "Schöne": Dekorationen, Lichthäuser, Vasen, beleuchtete Kugeln oder Servietten, aber auch Kaffee. Dazu präsentiert der Bruder von Stephanie Weber, Maximilian (Genussreich Weber Catering), Köstliches aus dem Glas, beispielsweise Oliventapinade, Zwiebelchutney oder verschiedene Glühweine. Das "Schöne" soll an jedem Wochenende der insgesamt vier Wochen dauernden Aktion um einen Kunsthandwerker bereichert werden. "Und am 18. Dezember gibt es dann alles beim Last-Minute-Late-Shopping", sagt Stephanie Weber.

Stephanie Weber weiß, dass das Herrichten und Betreiben eines Popup-Stores "irre viel Aufwand" ist. "Vor allem personell." Schon deshalb war die Kooperation mit dem Café B1 ein Glücksfall. "Ohne die liebe Julia gäbe es dieses Jahr wahrscheinlich gar keinen Popup-Store", sagt Weber. Aber nachdem die beiden bereits bei mehreren Gelegenheiten festgestellt haben, dass es einfach „passt", sei sie überzeugt worden, dass es dieses Mal eine gute Idee sei, gemeinsam den Laden zu öffnen. "Wir können gut zusammenarbeiten und uns aufeinander verlassen können."

Die Öffnungszeiten des Popup-Ladens sind Donnerstag und Freitag von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr. Geöffnet ist das Geschäft für insgesamt vier Wochen von Donnerstag, 18. November, bis Samstag, 18. Dezember.

Für Verena Fitzgerald von der Wirtschaftsförderung Amberg sind Popup-Stores wie diese für die Altstadt ein Gewinn. "Das Popup-Store-Konzept kommt hier richtig gut an." Auch im Stadtlabor (ehemaliges Reichert-Gebäude) sind in der Vorweihnachtszeit noch weitere geplant: In den ersten beiden Dezemberwochen, von 2. bis 11. Dezember, wird das Café Zentral den Popup-Store mit Handwerkskunst und Geschenkartikeln betreiben.

Der erste Popup-Laden war ein Erfolg

Amberg
Info:

Die Kunsthandwerker

  • 18. bis 20. November: Ann-Katrin Gebhard aus Hahnbach bietet Flowerhoops aus Trockenblumen.
  • 25. bis 27. November: Von Caro Engelhardt aus Kastl gibt es kreative Adventsfloristik aus der Natur.
  • 2. bis 4. Dezember: Kristina Hofmann aus Amberg präsentiert beplottete, textile Lieblingsstücke.
  • 9. bis 11. Dezember: Unter dem Label "Woodensisters" zeigen die drei Schwestern Ruß aus Roding Geschenke für Groß und Klein aus Holz.
  • 16. bis 18. Dezember: Stefan Pronath aus Schwarzenfeld bietet Schmuck aus Aluminium, Holz und Stein.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.