30.11.2021 - 17:27 Uhr
AmbergOberpfalz

Neuschnee sorgt für Verkehrschaos in der Oberpfalz

Zu zahlreichen Unfällen ist es im Laufe des Dienstags aufgrund von dichtem Schneefall gekommen. Die Rettungskräfte hatten alle Hände voll zu tun. In Poppenricht gab es gar einen Unfall mit einem Schulbus.

Mehrere Lkw sind am Hang liegen geblieben und kommen werde vor noch zurück, Schulbusse und Autos müssen sich umständlich vorbeischlängeln. Wie hier die B14-Auffahrt an der Krötensee-Kreuzung in Sulzbach-Rosenberg sorgte dichter Schneefall im ganzen Landkreis und in Amberg für Chaos auf den Straßen.
von Vanessa Lutz Kontakt Profil

Während sich viele Kinder und Jugendliche am Dienstag, dem 30 November, über den ersten Schnee gefreut haben, sorgte der Wintereinbruch in der nördlichen Oberpfalz für Chaos auf den Straßen und etliche Einsätze von Feuerwehr und Rettungsdienst.

Amberg und Landkreis Amberg-Sulzbach

Zum potenziell gefährlichsten Unfall ist es in Poppenricht gekommen. Dort sind am Friedhofsweg laut ILS-Schichtleiter Manuel Büttner bei Schneematsch auf der Straße ein Auto und ein mit Schülern besetzter Kleinbus zusammengestoßen. Der Bus rutschte durch den Zusammenstoß in den Graben. "Von den Kindern und Jugendlichen als Insassen ist aber zum Glück niemand verletzt worden", sagt Büttner. Ein Amberger Rettungswagen eilte vorsorglich zur Unfallstelle, auch die Feuerwehren aus Poppenricht, Traßlberg und Rosenberg rückten aus.

Von den Morgenstunden bis in den späten Nachmittag hatte es geschneit, weil die Temperaturen jedoch nicht unter Null Grad gesunken sind, war der Schnee sehr nass und schwer. Viele Bäume konnten die weiße Last nicht mehr tragen und knickten um. Wegen "Baum auf Straße", so die Meldung der ILS, ist es in Schönlind (Neukirchen), Weigendorf, Königstein und in Stifterslohe (Sulzbach-Rosenberg) zu Feuerwehreinsätzen gekommen. Insgesamt sieben Wehren aus Rosenberg, Siebeneichen, Weigendorf, Haunritz, Königstein und Weißenberg rückten aus, um abgebrochene Äste und umgestürzte Bäume von den Straßen zu räumen.

Im etwas höher gelegenen Sulzbacher Bergland schneite circa fünft Zentimeter mehr, auch Schneeverwehungen erschwerten dort vielen Autofahrern die Sicht. Von umgeknickten Bäumen waren keine Bundes-, sondern nur Kreisstraßen betroffen, berichtet Büttner. Zu Unfällen sei es deswegen aber nicht gekommen.

Auf den Hauptverkehrsachsen in Amberg und Sulzbach-Rosenberg staute sich teilweise der Verkehr, lange Wartezeiten waren die Folge. So berichteten Autofahrer der Redaktion, dass sie in den Mittagsstunden, als dicke Flocken vom Himmel fielen, über eine Stunde brauchten, um von Amberg nach Sulzbach-Rosenberg zu kommen. Kurz nach der Abfahrt von der B85 bei Siebeneichen blockierten zahlreiche Lkw die Europastraße, die auf der kurvenreichen Straße mit etlichen Steigungen hängen blieben. In Sulzbach-Rosenberg blockierten an der Krötensee-Kreuzung die Auffahrt zur B14 zwei Lkw, die am Hang ins Rutschen gekommen waren und weder vor noch zurück konnten. Schulbusse und der normale Verkehr mussten umständlich um die Laster rangieren.

In Amberg hat es ordentlich gekracht

Amberg

Landkreis Neustadt/WN

Die starken Schneefälle am Dienstag verwandelten die Straßen im Landkreis Neustadt/WN teilweise zu Rutschbahnen. Den ganz Tag über stand bei der Polizeiinspektion Neustadt/WN das Telefon nicht still. Die Beamten wurden zu einer Vielzahl von Unfällen gerufen. Bei der Abzweigung Theisseil Richtung Floß landet ein Auto auf dem Dach im Graben. Der Fahrer konnte unverletzt aussteigen. Zwischen Parkstein und der Ortschaft Theile stießen zwei Fahrzeuge zusammen. Auf der Straße zwischen Neustadt und Püchersreuth rutschten zwei Autos unabhängig voneinander in den Graben. Auf der B 22 bei Obersdorf kam ein Lkw ins Rutschen und hing fest. In Neustadt in der Rastenhofer Straße rutschte ein Pkw gegen ein geparktes Fahrzeug, dies ereignete sich auch in Floß. Auf der Straße Altenstadt/WN nach Meerbodenreuth kam bei der Abzweigung Richtung Schätzler ein Auto von der Straße ab. Außerdem bekamen die Neustädter Beamten in der Mittagszeit unzählige Anrufe von besorgten Eltern, die ihre Kinder vermissten. Der Grund: Die Schulbusse am Kulturhügel in Neustadt stecken fest. Die Schüler kamen alle mit einer Stunde Verspätung nach Hause.

Die Schulbusverspätung sorgte bei den Eltern für eine Schrecksekunde

Altenstadt an der Waldnaab

Landkreis Schwandorf

Die plötzlichen winterlichen Straßenverhältnisse führten am Dienstag auch bei Wernberg-Köblitz zu einem Unfall, bei dem sich drei Kinder leichte Verletzungen zuzogen. Der Schaden am Schulbus bewegt sich ersten Schätzungen nach bei 80.000 Euro.

Der Bus brachte gegen 13.30 Uhr die Kinder vom Unterricht nach Hause und fuhr dabei die Ortschaften im östlichen Gemeindebereich an. Sieben Kinder sollen sich im Bus befunden haben, als der Fahrer bei winterlichen Straßenverhältnissen von der Gemeindeverbindungsstraße abkam und dann im Graben zum Stehen kam. Dabei wurden ein Baum, der Telefonmast und das Ortschild in Mitleidenschaft gezogen. Nach Auskunft der Nabburger Polizeiinspektion sind drei Schüler leicht verletzt worden. Die Eltern, die ihre Kinder abholten, kümmerten sich selbst um die ärztliche Versorgung. Ein Abschleppunternehmen übernahm die Bergung des Fahrzeugs. Die Aktion zog sich bis in die späten Nachmittagsstunden hin.

Drei Kinder wurden bei einem Schulbus-Unfall leicht verletzt

Wernberg-Köblitz

Oberpfalz gesamt

Wegen der winterlichen Straßenverhältnisse in der Oberpfalz hat es nach Angaben der Polizei zahlreiche Verkehrsunfälle gegeben. Insgesamt zählten die Beamten in der Zeit von 6 bis 15 Uhr rund 160 Verkehrsunfälle. Bei etlichen Unfällen geht die Polizei von Glätte als Ursache aus. Bei neun Unfällen gab es einen oder mehrere Verletzte, teilte das Polizeipräsidium Regensburg am Dienstagnachmittag mit.

Demnach waren der Polizei ab 11 Uhr mit 111 von 160 ein Großteil der Unfälle gemeldet worden. Zudem kam und kommt es in mehr als 40 Fällen zu Verkehrsbehinderungen. Ausgelöst wurden diese nach Polizeiangaben beispielsweise durch liegengebliebene Lastwagen. Die Glätteunfälle verteilten sich auf die gesamte Oberpfalz – alle Straßenarten und Landkreise waren und sind betroffen. Laut Polizei kommt es am frühen Abend weiterhin zu vereinzelten Verkehrsbehinderungen.

Über 160 Unfälle gab es schneebedingt am Dienstag in der Oberpfalz

Regensburg

Ob das was wird mit den weißen Weihnachten erklärt Wetterexperte Andy Neumeier

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Tipps und Hinweise der Polizei

  • Trotz Winterreifen ist jeder Fahrzeugführer verpflichtet seine Fahrgeschwindigkeit den Straßen-, Verkehrs-, Witterungs- und Sichtverhältnissen anzupassen. Bei Schnee- und Eisglätte verlängert sich der Bremsweg um ein Vielfaches.
  • Rüsten Sie Ihr Fahrzeug mit Winterreifen aus, wenn Sie auch bei winterlichen Straßenverhältnissen auf Ihr Fahrzeug angewiesen sind.
  • Denken Sie auch an Eiskratzer und Besen zum Schnee abfegen.
  • Säubern Sie alle Scheiben von Eis und Schnee, dies gilt auch für Beleuchtung und Kennzeichen. Zudem müssen auch Schnee und Eis vom Dach entfernt werden, damit diese nicht auf andere Verkehrsteilnehmer herunterfallen oder deren Sicht beeinträchtigen.
  • Überprüfen Sie die Fahrzeugbatterie, damit sie auch bei winterlichen Temperaturen ihren Dienst verrichtet.
  • Füllen Sie das Scheibenwaschwasser auch mit ausreichendem Frostschutz auf.
  • Durch helle und farblich auffällige Kleidung können Radfahrer und Fußgänger selbst einen Beitrag zu Ihrer Sicherheit leisten. Reflektierende Materialien oder Accessoires, beispielsweise an Jacken oder Taschen, erhöhen die Sichtbarkeit auch schon aus größerer Entfernung deutlich.
  • Für sämtliche Fahrzeuge gilt: Licht an.
  • Für Grundstückseigentümer: Denken Sie an Ihre Verkehrssicherungspflicht. Vergessen Sie nicht die ggf. geltende Räum- und Streupflicht.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.