25.11.2020 - 10:51 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Tourismus in Bad Neualbenreuth: "Die Lage ist dramatisch"

Klaus Meyer zeichnete in der Sitzung des Marktrats eine düstere Prognose: Weniger als die Hälfte der Gäste im vergangenen Jahr wird die Statistik 2020 erreichen. Vieles im Bericht des Bürgermeister gibt aber auch Anlass zur Zuversicht.

Bürgermeister Klaus Meyer appellierte an die Bürger, den Abholservice der örtlichen Gastronomie zu nutzen.
von Konrad RosnerProfil

Das Marketingkonzept der Gemeinde Bad Neualbenreuth wird ständig weiterentwickelt. In der jüngsten Marktratssitzung wurde bei einer Gegenstimme – der von Drittem Bürgermeister Johannes Saalfrank – das neue Logo der Marktgemeinde angenommen.

Dieses neue, moderne Signet hatte die Agentur „Bewegter Blick“ aus Wernersreuth entwickelt. Geschäftsführer Marco Härtl hatte dieses Logo in einer der letzten Sitzungen auch ausführlich vorgestellt. Zwar gab es auch diesmal einigen Diskussionsbedarf wegen der Gestaltung des Logos, doch das Gremium war sich einig: „Das ist Kunst.“ Dieses Logo wird künftig alle offiziellen Mitteilungen der Marktgemeinde zieren.

In seinem Bürgermeisterbericht ging Klaus Meyer auf die aktuellen Übernachtungszahlen ein. Bis Ende Oktober 2020 gab es 52.211 Übernachtungen, gegenüber 93.178 Übernachtungen im Vorjahreszeitrum. Dies bedeute ein Minus von 44 Prozent. Weil im November keine Übernachtungen möglich sind, werde man wohl nicht einmal die Hälfte der Übernachtungen von 2019 (107.000) erreichen. Bürgermeister Klaus Meyer sagte: "Die Lage ist dramatisch."

Nur wenige Coronafälle im Ort

Der Rathauschef appellierte eindringlich an alle Bürger, den Abholservice der Gasthäuser zu nutzen. Meyer lobte die Bevölkerung in Bad Neualbenreuth: Dank der eingehaltenen Vorsichtsmaßnahmen gebe es in der Marktgemeinde nur wenige Covid-Fälle.

Erfreut zeigte sich der Bürgermeister über die Stabilisierungshilfe für Bad Neualbenreuth in Höhe von 300.000 Euro. Damit habe die Marktgemeinde bisher schon 2,7 Millionen Euro erhalten. Anerkennung galt der Staatsregierung und auch Kämmerer Stefan Döllinger, der einen perfekten Antrag ausgearbeitet hatte, wie es hieß.

Container für Altkleider

Weiter verwies Meyer auf den neuen Containerplatz für Glas und Blechdosen neben dem alten Bauhof im Baugebiet Kirchberg. Dank der Unterstützung von Peter Tippmann von der Kolpingsfamilie Waldsassen sei dort auch ein Container für Altkleider aufgestellt worden.

Meyer appellierte in diesem Zusammenhang an die Bevölkerung, die Altkleider nicht zuhause zu horten, sondern bei Bedarf immer gleich in den Container einzuwerfen, um so eine Überfüllung zu vermeiden. Der Parkplatz bei der Kirche, wo bisher die Container standen, erfahre damit eine Verbesserung, nicht nur wegen der zusätzlichen Stellplätze.

Meyer berichtete ferner von Reinhard Schwenecke und über dessen Erfahrungen mit einem reaktivierten Kartoffelkeller am Bühl in Richtung Grenzlandturm. Schwenecke spreche von desolaten Zuständen der vorhandenen Keller im Quer- und Ringergraben. Meyer schlug vor, dass die Verwaltung eine Bestandsaufnahme durchführen sollte, die Eigentumsverhältnisse klären und das weitere Vorgehen mit dem Historischen Arbeitskreis abstimmen solle.

200. Geburtstag von Pfarrer Kneipp

Die Dorferneuerung in Maiersreuth wurde vom ALE Tirschenreuth auf 2022 verschoben, informierte Meyer das Gremium. Dennoch plane man mit dem Planungsbüro Fanck-Reiter Maßnahmen am ehemaligen Therapiepfad. Hier gebe es 2021 aus Anlass des 200. Todestags von Pfarrer Sebastian Kneipp ein Sonderprogramm für 20.000 Euro Investitionskosten. Dafür erhalte man 18.000 Euro Zuschuss. Damit sollen die bestehenden Kneipp-Anlagen revitalisiert werden.

Weiter berichtete der Bürgermeister, dass mit dem Kommunalen Unfallversicherungsverband eine Begehung in der Schule, dem Kindergarten und der Kinderkrippe stattfand. Die angemerkten Mängel müssten schnellstens behoben werden, um bei Schadensfällen versichert zu sein.

Schäden und Sünden aus der Vergangenheit

Meyer ging auch auf die Baumaßnahmen ein und sprach von einer Verlagerung von den vielen Straßenbaustellen hin zu den Hochbauten. Die Fassadensanierung am Schulgebäude gehe zügig weiter. Meyer betonte einmal mehr, dass viele Schäden und Sünden aus der Vergangenheit immer deutlicher sichtbar werden. An der Siloanlage bei der Url werde demnächst die Abdeckung für die Schüttgutsilos angebracht.

Zum Badehaus Maiersreuth merkte er an, dass ein Tekturplan nötig sei, da der Mittelbau zwischen Historischer Schule und Badehalle abgerissen werden soll. Die Ausschreibung dafür sei in den Wintermonaten geplant. Noch im Dezember werden die Ausschreibungen für die beiden Hallen des Raiffeisenareals versandt. Die Submission soll im Februar kommenden Jahres erfolgen.

Das Marketingkonzept präsentierte Marco Härtl in der September-Sitzung des Gemeinderats

Bad Neualbenreuth
Bei der Gegenstimme von Drittem Bürgermeister Johannes Saalfrank wurde das Logo (Bild) der Marktgemeinde Bad Neualbenreuth gebilligt.
Am alten Bauhof im Gebiet "Am Kirchberg" ist jetzt neben dem Behälter für Glas ein weiterer Container (links) für Kleider und Schuhe aufgestellt worden.
Die Verbindung zwischen Badehalle und Schule mit dem früheren Eingang wird abgebrochen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.