20.09.2021 - 15:27 Uhr
Emhof bei SchmidmühlenOberpfalz

Ludwig Hümmer feiert seinen 80. Geburtstag in Emhof

Aus Ludwig Hümmer ist ein echter Emhofer geworden. Jetzt feierte im Kreis seiner Familie und der Dorfgemeinschaft seinen 80. Geburtstag.

Ludwig Hümmer ist längst ein Emhofer, wie er und seine Gratulanten sagen (von links): Theo Hummel (Schützen) Bürgermeister Peter Braun, Barbara Hümmer, der Jubilar Ludwig Hümmer, Albin Koller (VdK Schmidmühlen) und 2. Bürgermeister Martin Bauer.
von Paul BöhmProfil

Auf acht erfüllte Lebensjahrzehnte kann in diesen Tagen Ludwig Hümmer aus Emhof zurückschauen. Er wurde zwar in Bad Staffelstein geboren, aber seine Heimat ist seit 1962 in Emhof. Bei einem Truppenübungsplatzaufenthalt in Hohenfels hatte er seine Frau Barbara Singer zum ersten Mal gesehen, und es hat „gefunkt“, wie man so salopp zu sagen pflegt. Sie war dort im Büro beschäftigt und er tat Dienst als Sanitäter. „Im Mai 1962 haben wir uns kennengelernt und im Dezember 1962 haben wir geheiratet“, erzählen die beiden. Gleich ein Jahr später haben die beiden mit dem Bau ihres Hauses begonnen. Einige Baumaßnahmen habe es noch in den Folgejahren gegeben, aber das müsse man machen, um mit der Zeit zu gehen, sagen die Hümmers zu ihrem Eigenheim.

Im Jahr 1963 fand der Jubilar auch eine Anstellung bei der damaligen Standortverwaltung der Bundeswehr in Hohenfels, die er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1995 inne hatte.

Der Jubilar hat sich in Emhof gleich von Anfang an im Dorf gut eingelebt und auch heute noch schätzt er das gesellschaftliche Miteinander in der Dorfgemeinschaft. 26 Jahre war er Kommandant der Feuerwehr Emhof und seine Frau Barbara hatte 1978 auch das Amt als Fahnenmutter für die Fahnenweihe der Feuerwehr übernommen. Zweimal war er Schützenkönig bei den Vilstalschützen Emhof und sein besonderes Faible war immer sein Engagement für das Bayerische Rote Kreuz. Seine weitergeführte Sanitätsausbildung bei der Bundeswehr war auch ausschlaggebend, dass er über 30 Jahre den Vorsitz der damaligen Sanitätskolonne Schmidmühlen leitete. Über 30 Jahre begleitete er auch die Habsbergwallfahrer mit seinem Team auf ihrem Weg am 14. August jeden Jahres als Sanitäter. Doch jetzt ist es ruhiger geworden; aber die Arbeit im Garten und „dies und das“ in der Dorfgemeinschaft sieht er immer noch als angenehme Aufgabe an. Zu seinem Ehrentag gratulierten ihm seine Frau Barbara, seine drei Kinder mit Familien und sechs Enkelkinder. In den Gratulationsreigen reihten sich auch die Freiwillige Feuerwehr Emhof, die Vilstalschützen Emhof, der VdK Ortsverband Schmidmühlen, die Pfarrei St. Pankratius Dietldorf und nicht zuletzt Bürgermeister Peter Braun, sein Stellvertreter Martin Bauer und die Nachbarschaft mit ein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.