21.05.2021 - 10:51 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Brückenbaumaßnahmen bei Erbendorf: Ende wohl erst im Herbst

Der lange Winter und der derzeitige Regen bremsen die Bauarbeiten bei Erbendorf. Die Fertigstellung der beiden Brücken geht wohl in die Verlängerung: Sie hat sich bis zum Herbst verschoben.

Die Brückenbaustelle bei Erbendorf: Der derzeitige Regen verzögert die Baumaßnahmen.
von Elisabeth Schätzler Kontakt Profil

"Der Regen verändert alles, der tut uns schon sehr weh", sagt Gerhard Kederer. Der Baudirektor des Staatlichen Bauamts Amberg-Sulzbach erklärt auf Nachfrage, dass die derzeitigen Arbeiten an den beiden Brücken an den Bundesstraßen 22 und 299 nicht so vorangehen wie geplant. Eigentlich hätten die Bauwerke im August 2021 fertig werden sollen, doch der Winter dauerte heuer sehr lange und weil es momentan viel regnet, seien "geologische Unwägbarkeiten" aufgetreten: Durch die Nässe werde der Boden weich und schmierig. Kederer hofft auf schönes Wetter im Juni und Juli, dann könnte die ausführende Firma wohl die Verzögerungen wieder aufholen.

Lange Winterpause

Hannes Neudam, Abteilungsleiter Brückenbau, bestätigt: "Bei den Bauarbeiten ergaben sich aufgrund des diesjährigen enorm langen Winters Verzögerungen." Bis einschließlich April sei ein vernünftiger Beginn der Bauarbeiten nach der Winterpause praktisch nicht möglich gewesen. Und auch der Mai war bislang sehr niederschlagsreich. "Dennoch werden wir die Brückenbauarbeiten in diesem Jahr zum Abschluss bringen", betont er.

"Beim großen Bauwerk (B299 über B22) wird derzeit die Bewehrung für die Widerlager hergestellt", erzählt Neudam. Dies sei der letzte Schritt, bevor die Widerlager betoniert werden. Beim kleinen Bauwerk - die Bundesstraße 22 über dem Kreinzlweg - werde aktuell der Überbau bewehrt.

Nach Angaben Neudams wird "die kleine Brücke je nach Witterung voraussichtlich Ende August/Mitte September fertig gestellt werden". Der Kreinzlweg unter der kleinen Brücke könne aber wegen der provisorischen Umfahrung noch nicht für den Verkehr freigegeben werden. "Oben, im Zuge der B22, kann über die Brücke erst wieder gefahren werden, wenn alles fertig ist." Voraussichtlich im November soll dann die große Brücke (B299 über die B22) fertig gestellt sein.

Die Straßenbauarbeiten zur Auffahrtsrampe der B299 zur B22 Richtung Weiden sollen nächstes Jahr folgen, gegebenenfalls mit weiteren einzelnen Sperrungen im Zuge des Straßenbaus. "Wenn die Auffahrtsrampe und somit der Straßenbau abgeschlossen ist, kann der Verkehr von der provisorischen Umfahrung wieder auf die B22 zurück gelegt werden", sagt Neudam. Der Brückenbau ist voraussichtlich im November fertig, bestätigt Neudam. Der Abschluss der Gesamtmaßnahme einschließlich des Straßenbaus ist für 2022 vorgesehen.

Bodenaushub wiederverwertet

Das Abbruchmaterial der beiden Brücken sei bereits „geschreddert“ und auch abtransportiert worden, wie Neudam berichtet. Das Material habe die Baufirma nach abfallrechtlichen Vorschriften entsorgt. "Das Boden-Aushubmaterial befindet sich noch vor Ort und soll zum Teil weggefahren und zum Teil wieder vor Ort eingebaut werden."

Im Oktober 2020 ging es mit den Baumaßnahmen los

Erbendorf

Nach wie vor gelte laut Kederer folgende Umfahrung: Wer auf der B 22 von Kemnath Richtung Weiden und umgekehrt fahren möchte, fährt an der Behelfsumfahrung an Erbendorf vorbei. Wer von Erbendorf aus in Richtung Kemnath fahren möchte, kann wie bisher über die Kemnather Straße oder den Kreisverkehr beim Rewe die Bundesstraße anfahren. Nicht mehr möglich ist es, über die Einmündung an der Kemnather Straße auf die Bundesstraße 22 nach links in Richtung Weiden einzufädeln. Wer aus Richtung Kemnath kommt und nach Erbendorf möchte, muss ebenfalls die Route über den Kreisel beim Gewerbepark Schleifmühl nehmen.

"Der Regen verändert alles, der tut uns schon sehr weh."

Gerhard Kederer, Baudirektor des Staatlichen Bauamts Amberg-Sulzbach

"Bei den Bauarbeiten ergaben sich aufgrund des diesjährigen enorm langen Winters Verzögerungen."

Hannes Neudam, Abteilungsleiter Brückenbau beim Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.