12.10.2020 - 11:52 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Holzbau mit Perspektiven in Flossenbürg

Das ging schnell. Innerhalb von nur drei Wochen hat die Birkenstraße 9 in Flossenbürg ein neues modernes Gesicht bekommen.

Nur drei Wochen hat es gedauert, bis der Holzbau stand. Lob gab es bei der Hebfeier für den Entwurf der 2G Architekten wie für die Arbeit der Waldthurner Holzbau Riedl.
von Gabi EichlProfil

Bei der Hebfeier in der Birkenstraße wird der Entwurf ebenso gelobt wie die schnelle Umsetzung durch die Waldthurner Holzbaufirma. CSU-Landtagsabgeordneter Stephan Oetzinger - der „Türöffner“ des Projekts, wie Bürgermeister Thomas Meiler ihn nennt - meinte, der zukunftsweisende Holzbau zeige, was auch eine kleine, tatkräftige Gemeinde mit Hilfe des kommunalen Wohnraumförderungsprogramms des Freistaats erreichen könne.

Baudirektorin Birgitt Niegl als Vertreterin der Regierung der Oberpfalz bestätigt, dass die Rahmenbedingungen für den kommunalen Wohnungsneubau noch nie so günstig gewesen seien.

Noch bis Ende 2025 verlängert zielt das Programm, das zum „Wohnungspakt Bayern“ gehört, vor allem auf den Neubau von Mietwohnungen für einkommensschwache Haushalte. Genau solche entstehen in der Birkenstraße 9 auf insgesamt etwas mehr als 400 Quadratmetern. Die sechs Wohnungen böten außer bezahlbaren Mieten Familien mit Kindern wie auch älteren Menschen hohe Wohnqualität, sagt Niegl.

Zwei Wohnungen werden bei Fertigstellung barrierefrei erreichbar sein, für die anderen vier kann ein Aufzug nachgerüstet werden, der Schacht ist bereits eingebaut. Auf den Aufzug verzichtet die Gemeinde im Moment noch, auch wenn die Regierung diesen gern schnellstmöglich eingebaut sähe, wie Niegl sagt. Den Worten Bürgermeister Meilers zufolge würde der Aufzug aber trotz Förderung die Mieten deutlich erhöhen. Man wolle den Aufzug daher erst nachrüsten, wenn sich konkreter Bedarf abzeichne.

Die sechs Wohnungen lassen vom Zuschnitt her eine bunt gemischte Hausgemeinschaft erwarten. Die Größen reichen von der Zwei-Zimmer-Wohnung mit etwa 56 Quadratmetern bis zur Vier-Zimmer-Wohnung für Familien oder Wohngemeinschaften mit 100 Quadratmetern.

Der Neubau kostet um die 1,4 Millionen Euro. Die Förderung besteht in einem Zuschuss in Höhe von 425.000 Euro und einem Darlehen in Höhe von 850.000 Euro. Von den verbleibenden zehn Prozent Eigenanteil bringt die Gemeinde fast zwei Drittel schon allein durch den Grundstückswert ein.

Alle Augen auf den Zimmermann gerichtet: An der Hebfeier in der Birkenstraße 9 nahmen neben Gemeinderäten, Vertretern des Architekturbüros und der Baufirmen Baudirektorin Birgitt Niegl von der Regierung der Oberpfalz und MdL Stephan Oetzinger teil (von rechts).

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.