16.11.2021 - 09:44 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Kein Weihnachtsmarkt und auch keine Krippenschau in Friedenfels

Corona verhindert in Friedenfels auch Advents- und Weihnachtsromantik im kleinen Stil. Am Montag entschlossen sich Bürgermeister und Vereinsvertreter zur Absage. Anstelle des traditionellen Marktes war eine kleine Krippenschau geplant.

Viele Besucher kamen jedes Jahr in den historischen Ökonomiehof zum Friedenfelser Weihnachtsmarkt. Sogar der geplante kleine Ersatz-Weihnachtsmarkt kann nun nicht stattfinden.
von Bernhard SchultesProfil

Nachdem sich bereits vor Wochen abgezeichnet hatte, dass nach dem letztjährigen Ausfall des beliebten Friedenfelser Weihnachtsmarktes im historischen Ökonomiehof auch heuer wegen Corona diese Veranstaltung nicht stattfinden kann, setzten Bürgermeister Oskar Schuster und zahlreiche Vereine auf eine kleinere Variante. In der Versammlung des Vereinskartells im Oktober wurden deshalb Ideen diskutiert und ein kleines Ersatzprogramm entworfen.

Anstelle des traditionellen Weihnachtsmarktes favorisierte man eine Krippenschau. In mehreren Ständen, die mit einer Glasfront versehen werden sollten, wollte man die Weihnachtsgeschichte mit vielen Figuren nachstellen. Um große Menschen-Ansammlungen zu vermeiden und einen etwaigen Besucherandrang zu entzerren, hatte man dafür die Freifläche vor der Steinwaldhalle gewählt. Denn hier kann man die Weihnachtsbuden in weiten Abständen aufstellen. Zudem standen zahlreiche Vereine bereit und wollten die Besucher aus den Verkaufsständen heraus mit Glühwein und deftigen Schmankerln verwöhnen.

Letzte Details dazu sollten in einer Besprechung des Vereinskartells am Montag geklärt werden. Neun Vereinsabordnungen folgten der Einladung der Gemeindeverwaltung und erörterten zusammen mit Bürgermeister Oskar Schuster die Möglichkeiten einer Durchführung. Dabei wurde aber schnell klar, dass angesichts der steigenden Corona-Zahlen auch eine kleine Ersatzveranstaltung vor der Steinwaldhalle nur schwer zu realisieren wäre. Abzäunungen, Einlasskontrollen und die Prüfung des Impfstatus hätten zu enormer Mehrbelastung geführt, so der einhellige Tenor in der Versammlung. Schweren Herzens votierten deshalb bei der durch Bürgermeister Oskar Schuster herbeigeführten Abstimmung alle neun Vereine zusammen mit dem Gemeindeoberhaupt gegen eine Abhaltung.

Wie Bürgermeister Oskar Schuster weiter betonte, stehen derzeit auch die geplanten Fackelwanderungen mit den Feriengästen in der Weihnachtszeit auf der Kippe. Zu groß seien die Auflagen. Und man möchte ja niemand der Gefahr einer Ansteckung aussetzen.

Einen großen Dank sowie ein herzliches Vergelt's Gott richtete Bürgermeister Oskar Schuster abschließend an die anwesenden Vereinsvertreter, die bereits ihre Zusage zur Mitarbeit beim kleinen Weihnachtsmarkt ausgesprochen hatten. Man habe in den Vorstandssitzungen in der zurückliegenden Woche bereits Essensangebote für den Markt diskutiert und Personal zur Mitarbeit abgestellt, bestätigten übereinstimmend Johannes Härtl vom TSV Friedenfels und Wolfgang Schlicht vom Schützenverein Frauenreuth. Beide sowie die übrigen Abordnungen waren sich aber im Klaren, dass die getroffene Entscheidung zur erneuten Absage das einzig Richtige sei.

Falkenberg sagte den Adventsmarkt ebenfalls ab

Falkenberg
Viele Besucher kamen jedes Jahr in den historischen Ökonomiehof zum Friedenfelser Weihnachtsmarkt. Sogar der geplante kleine Ersatz-Weihnachtsmarkt kann nun nicht stattfinden.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.