14.04.2021 - 11:31 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Bauausschuss Grafenwöhr: Gasanschlüsse für Pappenberger Straße und Bäume für Hopfenoher Straße

Die Sanierungsarbeiten in der Hopfenoher und einem Teilstück der Pappenberger Straße nehmen die Mitglieder des Bauausschusses Grafenwöhr in Augenschein. Themen dabei sind Gasanschlüsse und das Setzen eines Baumes.

Hier am Ausgang des Kinderspielplatzes Rosenhof könnte hinter den rot-weißen Baken ein Baum gepflanzt werden. Dieser soll helfen, die Geschwindigkeit zu regulieren, und verhindern, dass ein parkendes Auto die Sicht auf den Ausgang versperrt.
von Stefan NeidlProfil

Ein Wunsch der Stadträte waren kürzlich häufigere Ortsbegehungen aktueller Projekte gewesen. Darum war der Bauausschuss nun in der Hopfenoher Straße, um dort den Fortschritt der Sanierung zu begutachten.

Das Teilstück der angrenzenden Pappenberger Straße zur Talstraße hin war kürzlich ebenfalls aufgebrochen worden: Die Wasserleitungen sind marode und werden gleich mit auf Vordermann gebracht, dabei wird auch die Oberfläche erneuert. Die Gehsteige werden sich dann nur noch in kleinen Kanten von der Straße abheben, damit Barrierefreiheit gegeben ist.

Stefan Ott (SPD) fragte nach dem Fertigstellungstermin. Bauleiter Torsten Hößl hatte ursprünglich Ende Mai vorgesehen, aufgrund der Reparatur der Wasserleitungen verschiebt sich der Termin jedoch auf Mitte Juni. Thomas Schopf (FW) ließ sich versichern, dass in den Straßenlaternen LED-Leuchtkörper verwendet werden.

Bürgermeister Edgar Knobloch (CSU) erklärte das Aufstellen eines weiteren Verteilerkastens für Glasfaser durch einen Netzbetreiber. Die Stadt habe dazu Leerrohre unter den Gehwegen verlegt, damit die Anschlüsse auch irgendwann in den Haushalten ankommen. Selbst habe das Unternehmen die Häuser nicht gleich anschließen wollen, erklärte Knobloch auf Frage von Schopf.

Anita Heßler (CSU) erkundigte sich nach einem Angebot für Gasanschlüsse für die Anwohner. Die Bayernwerke hätten diesbezüglich die Eigentümer in der Hopfenoher Straße begefragt, in der Pappenberger Straße – deren Teil-Modernisierung erst kürzlich beschlossen wurde – wohl nicht, merkte der Bürgermeister an.

Die Kosten für die Anlieger wären beim Legen eines Gasanschlusses immer gleich, auch wenn das Unternehmen durch die schon offene Straße weniger Aufwand habe, erläuterte er: "Man sollte meinen, dass die Kosten für die Anlieger bei einer schon offenen Straße geringer wären. Dem ist aber nicht so," Die Stadt will die Bayernwerke dazu anregen, auch in der Pappenberger Straße nach dem Interesse an Gasanschlüssen zu fragen.

Mehr aus dem Bauausschuss Grafenwöhr

Grafenwöhr

Drei Bäume auf einer Fahrbahnspur sollen als Hindernisse die Geschwindigkeit in der Hopfenoher Straße regulieren helfen. Kürzlich hatte die Stadt die Idee, einen der Bäume direkt vor dem Ausgang des Spielplatzes zu pflanzen. Damit wäre die Sicht auf diesen Ausgang für die Autofahrer leicht gegeben und könnte nicht durch parkende Autos verdeckt werden.

Thomas Schopf äußerte Zweifel daran: Hier künstlich einen Konflikt mit parkenden Autos zu konstruieren und eine funktionierende Verkehrssituation zu ändern, hielt er für bedenklich. Außerdem erschwere ein Baum die Zufahrt in den Spielplatz für die Bauhof-Fahrzeuge und die Einfahrt in die Garage für einen Anwohner.

Ein parkendes Auto könne man jederzeit versetzen, ein Baum sei dagegen nun mal später festgewachsen, erklärte Schopf. Zudem wies er darauf hin, dass ein Metallbügelgeländer verhindere, dass Kinder plötzlich aus dem Spielplatz laufen oder mit dem Fahrrad herausfahren.

Bürgermeister Edgar Knobloch und Anita Heßler erinnerten daran, dass die Stadt auf den Wunsch der Anwohner hier eine Besserung schaffen solle. Auch Stefan Ott fand, dass der Anwohner leicht seitlich in seine Garage fahren könne.

Erst kürzlich hat die Stadt beschlossen, ein Teilstück der Pappenberger Straße in die Sanierung einzubeziehen. Die Bayernwerke sollen auf Wunsch der Kommune den Anliegern dabei gleich Gasanschlüsse anbieten.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.