27.06.2021 - 09:30 Uhr
HohenburgOberpfalz

Hohenburg sagt Ja zur Übergabe des Standesamts nach Kümmersbruck

Von der Wiege bis zur Bahre: Formulare, Formulare. Die Arbeit damit lässt sich die Marktgemeinde Hohenburg in Zukunft abnehmen.

Der Markt Hohenburg überträgt die Führung seines Standesamtes mit Wirkung zum 1. Januar 2022 an die Gemeinde Kümmersbruck.. Hier ein Bild der Hohenburger Standesamtsbücher, die künftig im Kümmersbrucker Rathaus aufbewahrt werden.
von Paul BöhmProfil

Die Hohenburger Standesamtsbücher lagern ab Januar 2022 in Kümmersbruck: Mit seinem Beschluss machte der Marktgemeinderat Hohenburg den Weg frei für eine große Standesamtsübertragung, wie der Fachbegriff für die Abgabe des Standesamtes im Verwaltungsdeutsch heißt.

Geburten, Sterbefälle, Vaterschaftsanerkenntnisse, Kirchenaustritte, Eintragungen ins Stammbuch, die Erstellung von Urkunden, Ahnenforschung und andere amtliche Aufgaben werden ab dem 1. Januar 2022 nicht mehr im Hohenburger Rathaus dokumentiert. Trauungen könnten aber nach wie vor in Hohenburg vorgenommen werden, erklärte Bürgermeister Florian Junkes. Im Rathaus bleiben die Räume für den Eheschluss weiter gewidmet, und auch an der Uferpromenade bei der Hohenburger Kunstwanderstation wird das Jawort nach wie vor gewechselt werden. Um das Aufgebot zu bestellen, müssen Hohenburger Brautpaar aber auf jeden Fall ins Rathaus nach Kümmersbruck kommen.

Die Arbeiten nach der Standesamtsübertragung an die Gemeinde Kümmersbruck sind freilich nicht ganz umsonst. Nach deren Informationen kostet die Führung des Standesamtes bei 1500 Einwohnern unter dem Strich jährlich 4500 Euro. Klarstellen wollte Bürgermeister Florian Junkes in der Sitzung, dass mit seiner Person und seinem Stellvertreter Manfred Braun in Hohenburg weiterhin zwei Standesbeamte zur Verfügung stehen.

Erforderliche Zustimmungen für die Standesamtsübertragung sind noch bei der Standesamtsaufsicht und der Kommunalaufsicht des Landratsamts Amberg-Sulzbach einzuholen. Sobald diese Bestätigungen vorliegen, kann der Vertrag zwischen der Gemeinde Kümmersbruck und dem Markt Hohenburg unterzeichnet werden. Alle Hohenburger Standesamtsbücher werden dann zum 1. Januar 2022 an Kümmersbruck übergeben und dort verwahrt.

Die Vermessungsarbeiten in Malsbach zum ersten Teil der Baumaßnahmen sind abgeschlossen, informierte der Rathauschef. Die Bauarbeiten in der Mendorferbucher Straße verlaufen sehr zügig, dass der Buswendeplatz an der Volksschule mit Beginn des neuen Schuljahres wieder angefahren werden kann, so der Bürgermeister.

Viel Geld für zwei Gemeindestraßen

Hohenburg
Hintergrund:

Informationen aus der Marktratssitzung

  • Ab Oktober 2021 werden bei der Gemeindeverwaltung zusätzliche Terminvereinbarungen an jedem Dienstag möglich gemacht
  • Für die Bundestagswahl am Sonntag, 26. September, wird neben der Briefwahlmöglichkeit ein barrierefreies Wahllokal in der Turnhalle der Grundschule eingerichtet.
  • Ein Wasserschaden in der Lauterachtal-Grundschule wird in der Ferienzeit saniert.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.