19.10.2021 - 13:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Kemnather Startup Coworking mit neuer Arbeitsplatzphilosophie

Coworking – eine neu Art zu arbeiten; Open Space – ein Ort, um kreative Menschen zu treffen. Diese Schlagworte und Ziele hat sich ein junges Kemnather Unternehmen zu eigen gemacht

Den Pfarrern Kathrin Spies und Thomas Kraus (von links) sowie Stellvertretendem Landrat Günter Kopp und Bürgermeister Roman Schäffler erläuterten Kathrin Karban-Völkl und Thomas Völkl (von rechts) die Coworking-Philosophie.
von Arnold KochProfil

Hell, offen, funktionell und wohnlich zugleich, so präsentiert sich der Firmensitz des neu gegründeten Unternehmens Coworking Kemnath GmbH von Kathrin Karban-Völkl und Thomas Völkl. „Die Art, wie wir arbeiten und die Arbeitsorte ändern sich. Mobile- und Offside-Working, Homeoffice sind neue Formen unserer Arbeitswelt. Austausch im Verbund mehrerer, Netzwerke mit Entscheidern und Kreativen sind künftig entscheidend für den Erfolg“, erläuterte Völkl bei der Eröffnung. Die langfristige Bindung an den Arbeitgeber und die berufliche Ausrichtung wandelten sich. „Andere Umgebung und Atmosphäre, andere Menschen sind in vielen Projektphasen notwendig. Genau das bietet Coworking in unseren neuen Räumen“. Laut dem Rhetoriktrainer ist der vorher als Kfz-Werkstatt genutzte Gebäudeteil mit einer Leader-Förderung vollkommen entkernt und umgebaut worden. Sein Dank galt der Unterstützung durch die Stadt und den Landkreis sowie den ausführenden Firmen. Die Räumlichkeiten können als eine Art dezentrales Gründerzentrum von Startups, Freiberuflern, reisenden Arbeitnehmern, Pendlern, Lehrern oder Firmen in Raumnot, fürs zeitweise Homeoffice sowie für Meetings und Konferenzen genutzt werden.

Die Breitbandanbindung mit einem Gigabit-Glasfaseranschluss steht auf den 300 Quadratmetern sanierter Fläche an 13 fest eingerichteten und voll ausgestatteten Arbeitsplätzen zur Verfügung. Die Besprechungszimmer fassen 4 bis 16 Personen, im großen Raum „Open Space“ finden bis zu 50 Personen Platz. „Schnelles Internet und ein guter Kaffee, Wert- und Nachhaltigkeit, Offenheit und Kollaboration stecken im Coworking bei Zugänglichkeit und Barrierefreiheit rund um die Uhr“, versicherte Völkl. Seit der Inbetriebnahme sind bereits zwei konkrete Projekte entwickelt worden. Die Räume werden bereits von sechs Kunden genutzt. Diese können tageweise oder länger angemietet werden.

„Arbeit muss Freude im Zeichen des Kreuzes machen“, war der Wunsch der evangelischen Pfarrerin Kathrin Spies und des Stadtpfarrers Thomas Kraus bei der Segnung der Räume. Stellvertretender Landrat Günter Kopp überbrachte die Glückwünsche des Landkreises.

„Kemnath ist um eine arbeitstechnische Attraktion unter neuestem Stand der Technik reicher“, freute sich Bürgermeister Roman Schäffler.

Neustart für zwei große Geschäfte in Weiden

Weiden in der Oberpfalz
In den Besprechungsräumen finden zwischen 4 und 16 Personen Platz
Zum Open-Space-Raum gehört auch eine schalldichte Gesprächskabine.
Ein Arbeitsplatz im Open Space.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.