09.11.2021 - 19:09 Uhr
KemnathOberpfalz

Ziegler-Group investiert groß in Kemnath

In Kemnath soll ein neuer Stadtteil mit Wohnbebauung, Hotel, Parkhaus und Geschäftshäusern entstehen. Die Ziegler-Group investiert in das Projekt „Neues Leben an der Seepromenade“ wohl mehr als 100 Millionen Euro.

In Kemnath wird ein neuer Stadtteil geplant: Auf den beiden Sportplätzen ist eine Bebauung mit Wohnhäusern vorgesehen. Im Bereich des Sportheims soll ein Parkhaus entstehen. Und auf der Fläche zum Stadtweiher (Brauhaus-Brache) sind unter anderem ein Hotel, ein Boardinghaus sowie Wohn- und Geschäftshäuser geplant.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Viele haben schon nicht mehr daran geglaubt, dass auf der Brauhaus-Brache am Stadtweiher in Kemnath tatsächlich etwas Sinnvolles entstehen könnte: Nun ist es allerdings so weit. Am Dienstagabend wurde im Stadtrat der Investor vorgestellt, der sich nicht nur dieses seit 2013 brach liegenden Areals annimmt, sondern auch des aktuell noch genutzten Geländes des Sportvereins Schwarz-Weiß (SVSW) Kemnath. Nicht ganz überraschend hatte sich die Ziegler-Group aus Plößberg um das Projekt „Neues Leben an der Seepromenade“ beworben – und von der Jury einstimmig den Zuschlag erhalten. „Ein Traum wird wahr“, sagte Bürgermeister Roman Schäffler zum Abschluss der Sitzung.

Damit endet eine "Geschichte", die 2014 mit dem Abbruch der Bauwerke auf dem 1,3 Hektar großen Brauhausgelände an der Amberger Straße begonnen hatte. Die Stadt Kemnath hatte in der Folgezeit mehrere Versuche für eine Nachnutzung unternommen. Doch es hatte sich nichts Konkretes ergeben. Die Stadt hat vor zwei Jahren schließlich einen Ideenwettbewerb initiiert, zumal nun auch das angrenzende Gelände des SVSW Kemnath, der sich einmal in der Nähe der neuen Realschule ansiedeln wird, für eine Beplanung zur Verfügung stand.

Über 100 Wohneinheiten

In einem sogenannten Mehrfachbeauftragungsverfahren zur Entwicklung eines städtebaulichen Entwurfs für die inzwischen etwa vier Hektar umfassende Fläche ließ sich eine Fachjury vom Konzept der Architekten von der UmbauStadt Part GmbB aus Weimar überzeugen. Dieses sah auf dem Gelände des heutigen Sportplatzes und des Sportheims eine Wohnbebauung mit Reihenhäusern und mehrgeschossigen Mehrfamilienhäusern sowie Parkplätze und ein Parkhaus beziehungsweise ein Parkdeck vor. Direkt auf dem Brauhaus-Areal waren ein Hotel, Boardinghaus sowie Wohn- und Geschäftshäuser sowie "Stadtvillen" angedacht.

Ziegler-Group-Geschäftsführer Andreas Sandner stellte nun das Projekt seines Unternehmens dem Stadtrat vor, bestehend aus über 100 Wohneinheiten verschiedener Varianten (unter anderem Reihenhaus, Mehrfamilienwohnhaus, Singlewohnung, Stadtvillen), einem Holz-Parkhaus mit über 100 Stellplätzen, einem Hotel mit über 50 Zimmern, einem Restaurant und einer Tiefgarage sowie weiteren Gewerbe- und Geschäftshäusern.

Drei Gestaltungshandbücher

Das Konzept basiert auf den zuvor von der Stadt in Zusammenarbeit mit Experten entwickelten Rahmenplanungen, die in verschiedene Gehefte gemündet waren. Diese drei sogenannte Gestaltungshandbücher zeigen die gewünschten qualitativen Anforderungen an Gebäude, Grün- und Freiräume auf. Außerdem vermitteln sie einen Eindruck vom Charakter der künftigen Gebäude und Stadträume. Überschrieben sind die Handbücher mit „Erlebniswohnen am Stadtanger“, „Hotel/Büro/Gewerbe an der Seepromenade“ sowie „Grün-& Freiflächen vom Anger bis zum Ufer“.

"Heute ist ein großartiger Tag für unsere Stadt Kemnath, der definitiv einen festen Platz in unserer Stadtchronik bekommt", erklärte Bürgermeister Roman Schäffler. Über den Zeitplan und das Kostenvolumen wurde in der Sitzung noch nichts gesagt. Die Größe des Projekts lässt aber Investitionen von über 100 Millionen Euro wahrscheinlich erscheinen. Die Ziegler-Group geht damit ihren seit einigen Jahren eingeschlagenen Weg der Expansion weiter. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben 2220 Beschäftigte an 17 Standorten. Aus dem 1948 gegründeten Sägewerk ist inzwischen ein Multi und Hunderten Millionen Euro Umsatz geworden. Ziegler ist den Bereichen Holz, Logistik, Hausbau, Maschinenbau, Dekoration und Gastronomie unterwegs.

Wohnen, arbeiten, erholen mitten in Kemnath

Kemnath
Wohnbebauung, Hotel, Parkhaus, Geschäftshäuser – das alles will die Ziegler Group auf der Brauhaus-Brache sowie auf dem dahinterliegenden SVSW-Sportgelände umsetzen. Der Gesamtinvestition dürfte die 100-Millionen-Euro-Marke überschreiten.
Dieses Konzept der Architekten von UmbauStadt Weimar stellte Projektleiter Stefan Kunnert Mitte 2020 dem Kemnather Stadtrat vor. So ähnlich könnte künftig der neue Stadtteil aussehen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.