01.09.2021 - 12:17 Uhr
KulmainOberpfalz

Zwölf Kinder machen Ausflug in die Boulderhalle mit SV Kulmain

Das sind die Teilnehmer und SV-Übungsleiter beim Bouldern.
von Arnold KochProfil

Statt in der Sonne und bei warmen Temperaturen genüsslich ein paar Runden auf dem Wakeboard oder Wasserski über den See zu ziehen, mussten sich die Verantwortlichen der Wintersportsparte des SV Kulmain wegen des schlechten Augustwetters kurzfristig ein alternatives Ferienprogramm einfallen lassen.

Den angemeldeten Kindern aus der Gemeinde sollte ein schöner und aktiver Ferientag angeboten werden. Die SV-Übungsleiter entschieden sich für Bouldern. „Das ist Klettern in Absprunghöhe“, erklären die Verantwortlichen. Beim Bouldern wird ohne Seilsicherung an künstlichen Wänden mit Plastikgriffen oder in der Natur an echtem Felsen geklettert. Die Kletterhalle ist mit Matten ausgelegt, so dass auch ein ungeplanter „Abstieg“ keine große Folgen hat.

Bei 12 Grad Außentemperatur und Dauerregen wich der SV Kulmain kurzerhand in die trockene Kletterhalle, dem Zuckerhut in Wunsiedel, aus. Insgesamt zwölf Kinder unter der Betreuung von vier Erwachsenen und SV-Übungsleitern machten mit. Die Boulder-Halle wurde extra angemietet. Ohne zu zögern, machten sich die Kinder nach einer kompakten Sicherheitsunterweisung und Info zu den möglichen Schwierigkeitsgraden an den Wänden schnurstracks auf den Weg nach oben. Hier zeigte sich recht schnell, dass Koordination und viel Kraft in Händen und Armen benötigt werden.

Nach gut zweieinhalb Stunden und einem abschließenden Gemeinschaftsspiel lud die Abteilung noch zu einem Eis unweit der Kletterhalle ein. Dann machten sich die Kinder mit den Betreuern am späten Nachmittag wieder auf den Heimweg. Der geplante Ausflug zum Wakeboarden am Steinberger See steht dann sicherlich im kommenden Jahr erneut auf dem Plan des Gemeindeferienprogramms.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.