13.04.2021 - 09:18 Uhr
Lintach bei FreudenbergOberpfalz

Lintacher Kirwa abgesagt, als Ersatz Sommerfest in Planung

So eine Kirwa wie hier 2019 wird es in Lintach heuer nicht geben.
von Externer BeitragProfil

Die Lintacher Kirwa, die traditionell alljährlich um den 1. Mai stattfindet, ist abgesagt. Am ursprünglichen Festwochenende machen örtliche Gastronomen To-go-Angebote mit Oberpfälzer Kirwaschmankerln. Der Vorstand des Kirwavereins denkt indessen über ein kleines Sommerfest nach.

"Vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemielage ist die Absage selbstverständlich nur eine Formsache", stellt Kirwavereisn-Vorsitzender Bernhard Müller fest. Man habe mit dem finalen Entschluss aber möglichst lange warten wollen, um auf kurze Sicht mögliche Corona-konforme Angebote einzurichten.

Im vergangenen Jahr hatte der Verein zur "Kirwa dahoam" aufgerufen. Viele Familien griffen die Idee auf, Die Frauen schmissen sich in ihr Dirndl, die Männer schlüpften in die Lederhose – und die Bratwürste brutzelten auf dem Grill im eigenen Garten. Zweiter Vorsitzender Manuel Lukas zog mit seiner Ziehharmonika als Quetschn-Mane kontaktlos von Gartenzaun zu Gartenzaun und sorgte für ein wenig Kirwa-Atmosphäre.

Eine Neuauflage dieser Privatkirwa in den eigenen vier Wänden soll es in diesem Jahr nicht geben – zumindest nicht als offizielle Aktion des Kirwavereins. Dazu Manuel Lukas: "Die Infektionslage und die Beschränkungen sind schärfer als im vergangenen Jahr. Aber ganz geben wir 2021 auch nicht auf." Zum einen stehen bereits die Pläne für ein Dorf-Sommerfest im kleinen Rahmen und unter Einhaltung aller dann geltenden Infektionsschutz- und Sicherheitsvorgaben. Genaueres wird sich aber erst im Laufe des Jahres herausstellen.

Zum anderen ist die Kirwagemeinschaft an "ihre" Gastronomen herangetreten. Die Kirwa-Bäckerei Ries aus Wutschdorf wird am 1. Mai von 10 bis 12 Uhr am Lintacher Dorfplatz unter anderem Mohnspitzel, Semmeln, Brezen, Zwiebelkuchen, Vinschgauer und gelbe Kirwakuchen verkaufen. Die Dorfwirtschaft, der Schlossbräu Rehaber, wird am Wochenende verschiedene klassische Kirwamenüs anbieten, Details folgen in Kürze unter rehaber.de. Beides läuft ausschließlich to go. "Veranstaltungs- und Gastronomiebranche sind von Corona besonders hart getroffen. Wir freuen uns, wenn wir hier zumindest eine kleine Unterstützung bieten können", erklärt Vorstandsmitglied Tobias Schoberth.

Und natürlich: Die Sehnsucht nach einer "normalen" Kirwa wird nach der zweiten Absage immer größer. Oberkirwabursch Johannes Winkler blickt hoffnungsvoll Richtung 2022: "Wir freuen uns unfassbar auf die nächste echte Lintacher Kirwa. Wir haben einiges nachzuholen." Aktuelle Informationen zum geplanten kleinen Sommerfest werden zeitnah auf der Vereins-Homepage (kirwa-lintach.de) veröffentlicht. Der Vorstand weist alle Mitglieder darauf hin, dass die Generalversammlung voraussichtlich im Herbst stattfindet, in welcher Form bleibt abzuwarten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.