07.01.2021 - 14:57 Uhr
MähringOberpfalz

Dorf gewinnt an Attraktivität

Das Dorf ist wieder ein gefragter Wohnort. Für ihre Masterarbeit untersucht Teresa Weis aus Mähring die Gründe für diesen Trend.

Teresa Weis erkundet die Gründe für das wachsende Interesse am Dorfleben. Dazu führt sie auch Interviews mit Zugezogenen.
von Konrad RosnerProfil

Das Thema der Masterarbeit von Teresa Weis aus Mähring sind die Beweggründe für das Dorfleben. Aus diesem Grund hat sie mit Unterstützung der Marktgemeinde alle angeschrieben, die zwischen 2005 und 2020 nach Mähring gezogen sind, und sie per Brief um eine Teilnahme an der Befragung gebeten.

Die Resonanz war sehr gut, von den angeschriebenen Personen habe sich rund zehn Prozent bereiterklärt, sich für ein Interview zur Verfügung zu stellen.

Je kleiner, desto besser

Im Gespräch mit Oberpfalz-Medien verweist Teresa Weis auf die allgemeine Beobachtung, dass jetzt und auch zukünftig viele Menschen in Deutschland in Städten leben werden. Recherchen hätten jedoch ergeben, dass es einen Gegentrend zur Urbanisierung gebe, welche auch durch das Ergebnis einer Umfrage des Instituts Kantar (ehemals Emnid) bestätigt wurde. Der Lieblingswohnort der Deutschen sei das Dorf, je kleiner, desto besser. Teresa Weis hat sich dabei gefragt, gehe es den Menschen, welche sich für einen Umzug auf das Dorf entscheiden, um mehr als nur um den bezahlbaren Wohnraum. Sind es nur die günstigen Immobilien- und Grundstückspreise, die Nähe zur Natur und weniger Verkehr oder einer sozialen Bindung zu einer bestimmten ländlichen Region auf das Dorf. Eine Frage sei auch, ob sich die Zugezogenen auch am Ortsgeschehen beteiligen. Aus diesen Überlegungen habe sie die folgende Forschungsfrage abgeleitet: Welche Beweggründe veranlassen Menschen sich für einen Umzug auf das Dorf zu entscheiden? Welche Motivationen stehen mit Stadtflucht in Zusammenhang?

Anhaltspunkte für Dorfgestaltung

Da Theresa Weis in Mähring aufgewachsen ist, ist ihr der demografische Wandel in ländlichen Räumen mit seinen Herausforderungen, wie Überalterung oder Abwanderung junger, gut ausgebildeter Menschen in Städte bekannt. Dies sei auch ein Grund gewesen, weshalb sie gerade ihre Heimatgemeinde als Untersuchungsgegenstand für ihre Masterarbeit ausgesucht habe. In diesem Zusammenhang zollt sie Bürgermeister Franz Schöner großen Dank, der sie bei ihrem Vorhaben sehr unterstützt habe.

Mit dem Projekt Dorfladen und Dorfwirtshaus will der Bürgerverein Mühlenhof die Attraktivität von Mähring steigern

Mähring

Ziel dieser Untersuchung, so Weis, sei mehr über die Wanderungsmotive der Zugezogenen zu erfahren, um zum einen die Attraktivitätsmerkmale der Gemeinde herauszustellen und zum anderen Anhaltspunkte für die zukünftige Gestaltung von Dörfern zu erhalten. Damit könnte der dörflichen Leerstandproblematik entgegen gewirkt werden. Teresa Weis ist übrigens in der Region keine Unbekannte: Vor knapp zehn Jahren war sie als Teichnixe aktiv.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.