15.11.2021 - 13:52 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Marktredwitzer Rathausschlüssel nun in Narrenhand

Trotz Corona-Pandemie und einer deutlich abgespeckten Faschingssaison: Marktredwitz hat ein neues Prinzenpaar. Nun regieren Florian und Jacqueline aus Röslau.

Das neue Prinzenpaar Florian I. und Jacqueline I. (Mitte) mit dem bisherigen Prinzenpaar und den Vertretern der Marktredwitzer Faschingsvereinigungen.
von FPHSProfil

Jetzt ist es raus: Das neue Marktredwitzer Faschingsprinzenpaar kommt aus Röslau. Florian I., Fichtelschrauber vom 12-Gipfel-Blick, und Jacqueline I., Tanztrainerin mit Lerneffekt, lösen das bisherige Prinzenpaar im Marktredwitzer Fasching ab.

Eigentlich wird der Rathaus-Schlüssel bei einer Prunksitzung mit zahlreichen Besuchern vom Oberbürgermeister feierlich überreicht und so der Fasching mit vielen Veranstaltungen eingeläutet. So hatte es die Dörflaser Faschingsgilde ursprünglich auch geplant. Doch die vierte Corona-Welle macht ihr einen Strich durch die Rechnung – die Prunksitzung musste abgesagt werden. Deshalb trafen sich am Samstagabend die Präsidenten der drei Marktredwitzer Faschingsgesellschaften mit den beiden Prinzenpaaren nur kurz im Foyer des Historischen Rathauses zur Schlüsselübergabe.

Wobei es eigentlich keine Übergabe war. Oberbürgermeister Oliver Weigel, der die Narren willkommen hieß, legte den Schlüssel auf einen kleinen Tisch. Von dort aus konnte dann das neue Prinzenpaar den Schlüssel und damit die Herrschaft über die närrischen Tage übernehmen. Angesichts der steigenden Corona-Zahlen werde es jedoch eine abgespeckte Faschingssaison. Darüber waren sich die Beteiligten einig.

Der Präsident der Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas, Benjamin Schenk, stellte das neue Prinzenpaar vor. Es sind Florian Hegner, der in Röslau die Autowerkstatt „Fichtelschrauber“ betreibt, und Jacqueline Tretter, ebenfalls aus Röslau und Sozialpädagogin. Die beiden lösen das bisherige Prinzenpaar Leopold I. und Viktoria I. ab.

Jeweils mit einem dreifachen „Rawetz helau“ wurden die Neuen begrüßt und das bisherige Paar verabschiedet. Schenk übergab den beiden die Insignien und reimte: „Endlich ist es vorbei mit der Geheimniskrämerei.“

Und es gab auch gleich die ersten Faschingsorden an die Vertreter der drei Faschingsvereine von Rawetz, die dem neuen Paar eine – den Umständen entsprechende – gute Regentschaft wünschten.

Dem schloss sich auch der Oberbürgermeister an. Er wünschte dem Prinzenpaar alles Gute in einer Zeit, in der wegen der Pandemie viele Treffen abgesagt werden müssten. In den nächsten Tagen werde man in Marktredwitz auch darüber reden müssen, ob angesichts der steigenden Corona-Zahlen der Weihnachtsmarkt auf dem Angerplatz überhaupt stattfinden kann.

Prosit auf den Fasching 2021/2022 hieß es auch in Wiesau

Wiesau

„Endlich ist es vorbei mit der Geheimniskrämerei.“

Faschingsgilde-Präsident Benjamin Schenk

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.