11.11.2020 - 13:30 Uhr
Muckenthal bei WiesauOberpfalz

Muckenthaler Kulinarium: Leckere Originale für Genießer

Es ist alljährlich ein wichtiger Termin aller Fischliebhaber: das Muckenthaler Kulinarum im Fischerstüberl der Familie Bächer. Zum 21. Mal fand es im Oktober statt – heuer jedoch unter ganz speziellen Bedingungen.

Karpfenfilets brutzeln in den Pfannen.
von Externer BeitragProfil

Die Corona-Pandemie bereitet in allen Bereichen große Herausforderungen, so auch für die Teichwirte und Fisch-Gastronomen aus dem Land der 1000 Teiche. Die sind jedoch kreativ: So haben Manuela und Klaus Bächer zusammen mit ihrer Familie das ausgebuchte Kulinarium kurzerhand auf zwei Abende aufgeteilt, um wirklich alle Gäste bewirten zu können und dazu auch alle Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, informiert Fabian Polster von der Arbeitsgemeinschaft Fisch im Landkreis Tirschenreuth in einer Pressemitteilung.

Zum Thema „Originale für Genießer“ gab es an beiden Abenden ein Vier-Gänge-Menü mit Zander- und Lachsforellenterrine, ein Filet vom Hecht sowie ein gebratenes Karpfenfilet. Garniert wurden die vier Gänge mit Besonderheiten wie „beschwippstem Lauch“ oder „gerösteten Pastinaken“. Als Nachspeise wurde ein „Grießflammeri mit Birnen-Ragout-Cranberry“ serviert.

Die Gäste waren an beiden Abenden schwer begeistert, sowohl vom Menü, aber vor allem von der Leidenschaft und Hingabe, mit der der Familienbetrieb auch in diesen komplizierten Zeiten ein großartiges Erlebnis im Restaurant schafft, so Fabian Polster. „Wir hatten sehr gehofft, dass wir unser Fischerstüberl nicht wieder zusperren müssen. Unsere Gäste waren dankbar für die Möglichkeit, in ein Restaurant oder Wirtshaus gehen zu können. Und wir waren dankbar, unsere Gäste empfangen zu dürfen. Alle Betriebe, die ich kenne, haben ein hervorragendes Hygienekonzept. Und es finden nachweislich kaum Infektionen in der Gastronomie statt“, so Betriebsleiter Klaus Bächer. „Wir haben jetzt die Befürchtung, dass sich die Leute eher wieder privat treffen, wenn sie nicht mehr in die Gaststätte kommen dürfen.“

Fabian Polster, Geschäftsführer der Arge Fisch im Landkreis Tirschenreuth: Einmal mehr hat der heimische Fisch unter Beweis gestellt, was er alles zu bieten hat und wie viele verschiedene Zubereitungsarten es für ihn gibt. Trotz der Corona-Pandemie und dem teilweisen Lockdown haben die Hofläden der Teichwirte geöffnet, wo Karpfen, Forelle & Co. in vielen verschiedenen Variationen abgeholt werden können.

So hat auch Familie Bächer die Hoffnung auf eine erfolgreiche Karpfensaison noch nicht aufgegeben: „Man kann inzwischen die heimischen Fische in tollen, kreativen Formen überall in den Hofläden kaufen. Ich hoffe, die Leute nutzen dieses Angebot und unterstützen die Nachhaltigkeit und Regionalität“, so Bächer abschließend. Auch ein „To go“-Angebot an Wochenenden will die Familie jetzt zumindest umsetzen, in der Hoffnung, im Dezember tatsächlich wieder öffnen zu dürfen.

Klaus Bächer präsentiert beim Kulinarium einen Karpfen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.