28.10.2021 - 15:25 Uhr
Muschenried bei WinklarnOberpfalz

32-Jährige aus Muschenried lockt mit Horror-Wanderung

Horror löst normalerweise Fluchtreflexe aus. Mit Marion Eibl marschiert man geradewegs auf den Schrecken zu - zumindest dann, wenn man eine solche Themen-Wanderung bei ihr gebucht hat. Das Grauen hat aber auch eine heitere Seite.

Eine Horror-Wanderung gehört zu jüngsten Angebot von Marion Eibl, die Event-Touren organisiert. Wer es sanfter mag und Single ist, dem würde sie aber eher eine Dating-Wanderung empfehlen, die sie ebenfalls neu im Programm hat.
von Monika Bugl Kontakt Profil

Für Marion Eibl geht nichts über einen langen Fußmarsch. Wälder, Wiesen und ein paar Felsen reichen aber nicht allen, um sie hinter dem Ofen hervor zu locken. Die junge Frau aus Muschenried hat sich deshalb Gedanken gemacht, wie so eine Tour in der Region noch ein wenig reizvoller sein könnte. Herausgekommen sind Angebote zu Wanderungen mit Märchen, mit Schnitzeljagd oder einfach mit guten Bedingungen um nebenbei zu feiern. Jetzt packt sie ein neues Thema an und sorgt für viel Spannung mit Horror-Elementen.

Den Probelauf für die Horror-Wanderung hat die 32-Jährige schon hinter sich. "Da sind wir allerdings schon nachmittags um 16 Uhr gestartet", berichtet sie von der Premiere mit Mitarbeitern aus ihrer Firma, die inzwischen zwei Wochen zurückliegt. Doch weil der Schrecken vor allem im plötzlichen Auftauchen von Unerwartetem liegt, will sie als Veranstalterin auf keinen Fall zu viel verraten, schließlich gibt es bereits jetzt zahlreiche Anmeldungen für einen Termin mit Horror und Nervenkitzel.

"Im Herbst, wenn es wieder früher dunkel wird und die Kreaturen aus allen Ecken herauskommen, um sich zu treffen", sei für so eine Wanderung die ideale Zeit, wirbt die 32-Jährige auf ihrer Homepage. Doch inzwischen hat sich auch schon herumgesprochen, dass es unter ihrer Führung mehr gibt als ein trockenes Pausenbrot und einen Schluck Wasser. Auf Ideen kommt der Wander-Fan bei einem Marsch durch die Natur. Das Thema "Horror" fiel ihr ein, als sie mit einer Freundin unterwegs war. "Stell dir vor, da hängt jetzt einer im Baum" ließ sie ihre Fantasie spielen, während Nebelschwaden für die passende Kulisse sorgten.

Marion Eibl kennt sich aus mit den Gestalten, die in diesem Genre über die Leinwand geistern: Untote, Psychopathen oder Exorzisten samt diversen paranormalen Ereignissen. "Ist das ein Schatten oder was lauert hinter dem Baum?". Allein mit den Bildern im Kopf kann es nachts schon ganz schön unheimlich werden im Wald. Die 32-Jährige kann sich bei Horrorfilmen wie "Conjuring", "Sinister" oder "Ring" bedienen. Sie traut es sich zu, entsprechende "Schocker" einzubauen. Vorsicht sei geboten, wenn Ahnungslose das Reich diverser Kreaturen eintreten und nicht vorbereitet sind auf die Horrorwanderung, warnt sie und hat ein Alterslimit vorgegeben: ab 16 Jahren.

Schnitzeljagd mit "Escape"

Für die Premiere hatte Eibl ein paar Helfer als Verstärkung organisiert, die hier kräftig spuken durften. War es ihr da nicht selbst ein wenig unheimlich? "Nein, ich wusste doch, was auf mich zukommt", sagt die 32-Jährige. Allerdings will sie in Zukunft den Fokus eher auf eine "Schnitzeljagd mit Escape" legen, auf eine Art Spiel, bei dem man mit Hilfe von Logik, Fantasie und Kombinieren einen Ausweg oder eine Lösung findet. In Horrorfilmen kommt der Held schließlich auch meist noch einmal davon.

Was die Wanderungen betrifft, hatte die jungen Frau aus Muschenried gerade erst angefangen, immer neue Varianten zu kreieren. "Viele denken, man muss in den Bayerischen Wald fahren, um schöne Strecken zu entdecken", hat sie festgestellt und verspricht, alle Fußgänger vom Gegenteil überzeugen, davon, dass es "bei uns in der Oberpfalz genauso schön sein kann, um Urlaub und Wanderungen zu machen" - notfalls mit Hilfe von ein wenig Nervenkitzel und dem Versprechen einer Verlängerung in der "Höhle des Grauens".

Finale mit Party

Wer jetzt fürchtet, allein mit Monstern unter Felsen in der Kälte zurückgelassen zu werden, kann sich entspannen: Mit dieser "Höhle" ist Eibls Partyraum gemeint. Dass es bei der ersten Horror-Wanderung noch nicht allzu gruselig zuging, lag laut Führerin an der Uhrzeit. Für den großen Schrecken war es beim Start um 16 Uhr einfach noch nicht dunkel genug.

"Ein Schocker war aber schon dabei", berichtet sie. Bei anderen Szenen habe dann doch der "komödiantische Effekt" überwogen. Und die Resonanz bei den Teilnehmern? Marion Eibl kann sich ein Lachen nicht verkneifen: "Die reden auf jeden Fall heute noch davon."

Eventwandern mit Marion Eibl

Muschenried bei Winklarn
Mit Gruseleffekten wird eine Wanderung zum Event. Marion Eibl bietet sich dabei als Führer an und hat das Konzept schon erprobt.
Marion Eibl hat sich auf Wanderungen mit Spaßfaktor spezialisiert.
Hintergrund:

Motivierter wandern in der Gruppe mit Event

  • Vorteile: Laut Marion Eibl macht diese Form des Wanderns in der Gruppe und mit einem Thema nicht nur Kindern mehr Spaß, und die Teilnehmer brauchen kein großes Gepäck. Außerdem spielen die Jahreszeit und das Wetter keine so große Rolle.
  • Brandneu: "Marions Event-Wanderungen" bieten neuerdings auch eine Tour speziell für Singles, die gerne jemanden kennenlernen wollen. Die Wanderführerin verspricht, dass hier die Teilnehmer an diversen Stationen auf lustige und witzige Art ins Gespräch kommen können. Fortsetzung möglich bei einer gemütlichen Endstations-Party (nächster Termin am 14. November).
  • Bewährt: Das Angebot an erprobten Wanderungen reicht von Schnitzeljagd über Festlwanderungen bis hin zu Junggesellenabschied. Fasching, Vatertag, Ostern Weihnachten liefern weiteren Gestaltungsraum für alle, denen "Über Stock und Stein" nicht ausreichend Anreiz bietet.
  • Kontakt und Info: unter www.marions-wanderevents.de Terminbuchung auch per Telefon unter 0160 5651339.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.