24.10.2021 - 10:34 Uhr
NabburgOberpfalz

Betrüger aufgesessen: 73-Jährige überweist 5000 Euro an vermeintliche Tochter

Per Whatsapp bat die vermeintliche Tochter eine 73 Jahre alte Frau um finanzielle Hilfe. Ohne den Sachverhalt zu hinterfragen, überweist die Dame 5000 Euro – und wird damit zum Opfer einer Betrugsmasche.

Betrüger brachten eine 73-Jährige dazu, 5000 Euro zu zahlen.
von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Eine 73 Jahre alte Frau aus Nordrhein-Westfalen wurde während eines Urlaubes im Bayerischen Wald Opfer von Betrügern. Sie erstattete deshalb auf dem Nachhauseweg Anzeige bei der Polizei in Nabburg.

Wie die Nabburger Inspektion mitteilt, bekam die Frau eine Whatsapp-Nachricht von einer fremden Nummer. Darin gaukelte der Absender laut Polizei vor, die Tochter der Geschädigten zu sein und nun ein neue Handynummer zu haben. Anschließend wurde die Mutter um finanzielle Hilfe gebeten.

"Ohne mit der Tochter telefonisch Kontakt aufzunehmen und die Sachlage vorab zu klären, überwies die Frau knapp 5000 Euro per Echtzeitüberweisung auf das angegebene Konto", heißt es im Polizeibericht weiter. Als eine weitere Geldforderung auf dem Handy ankam, wurde die Frau stutzig und stellte dann nach einem Telefonat mit der Tochter fest, dass sie Betrügern auf den Leim gegangen war.

Die Polizei weist in dem Zusammenhang abermals daraufhin, solche Nachrichten – sei es per Whatsapp-Nachricht oder auch telefonisch – kritisch zu hinterfragen und von solchen Blitzüberweisungen Abstand zu nehmen. "Man sollte immer versuchen, mit dem angeblichen Familienmitglied anderweitig in Kontakt zu treten und den Sachverhalt zu klären oder zunächst mal die Polizei zu kontaktieren, da das Geld in den meisten Fällen weg ist und nicht mehr zurückgebucht werden kann", rät die Polizei abschließend.

Vorsicht vor dem Enkeltrick

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.