14.04.2021 - 14:39 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Stadtrat Neustadt am Kulm: Marktplatz gesperrt, Sanierungen starten

Es geht bereits los: Der Marktplatz in Neustadt am Kulm ist gesperrt, ein Bagger reißt die Kreisstraße auf. Und nächste Woche startet dort das zweite Projekt: die Marktplatz-Sanierung.

Seit Dienstag ist die östliche Zufahrt zum Marktplatz gesperrt. Die Tiefbaufirma Richard Schulz aus Pfreimd hat im Auftrag des Landkreises begonnen, die Kreisstraße zu erneuern.
von Autor OWProfil

Der Landkreis hat es eilig. In seinem Auftrag begann die Tiefbaufirma Richard Schulz aus Pfreimd am Dienstag, von der Kreuzung der Staatsstraße 2168 aus den Asphalt der Kreisstraße zu entfernen. Eile ist auch angebracht, denn nächste Woche beginnt das Megaprojekt der Kulmstadt: die Sanierung des Marktplatzes.

In der Stadtratssitzung am Dienstag informierte Bürgermeister Wolfgang Haberberger, dass am Wochenanfang in der oberen Grünanlage der Spatenstich mit der Firma Bauer aus Walschleben stattfindet. Die Thüringer, die bereits im vergangenen Jahr den neuen Regenwasserkanal verlegt hatten, erhielten in der März-Sitzung mit einer Bausumme von 5,9 Millionen Euro den Zuschlag.

Begehung mit Anliegern

Begonnen werden sollen die Arbeiten mit dem Ausbau der Pflasterflächen auf den Gehsteigen. Nachdem die Tiefbauer der Kreisstraße den Randstein als Straßenabschluss gesetzt haben, wird die genaue Höhe des Bürgersteiges feststehen. Dieser wird dann provisorisch mit verdichtetem Schotter aufgefüllt und kann dann auch wieder bis zur späteren Pflasterung begangen werden.

Die Baumaßnahme wird drei Jahre dauern und, wie schon das Projekt Regenwasserkanal, archäologisch begleitet. Der Bürgermeister empfahl, aufkommende Probleme sofort mit dem Bauleiter zu besprechen. Dies habe sich beim vorherigen Projekt gut bewährt.

Momentan findet eine Begehung bei den Anliegern statt. Eventuelle Kellersanierungen oder andere Einflüsse auf die Arbeiten sollen dabei vom beauftragten Ingenieur mit den Eigentümern besprochen werden.

Sperrschilder sorgen für Verwirrung

Etwas Verwirrung über die Absperrmaßnahmen am Marktplatz herrschte bei einigen Zuhörern. Diese diskutierten nach der Sitzung darüber, dass die momentan aufgestellten Sperrschilder mit der Aufschrift „Baustellenfahrzeuge frei“ ihnen den Zugang zum Marktplatz verwehrten. Auf Nachfrage erklärte Haberberger, dass dies geändert werde und wie schon im vorigen Jahr Schilder mit der Beschriftung „Anlieger frei“ aufgestellt werden. Es werde auch sichergestellt, dass die Zufahrt zur Arztpraxis immer möglich sei.

Mehr aus dem Stadtrat Neustadt am Kulm

Neustadt am Kulm

Die Zufahrt zum Marktplatz über "Hexahaisl" und Holleslohe soll über Parkverbotszonen freigehalten werden. Dies ist notwendig, um der Feuerwehr im Brandfall eine schnelle Zufahrt ins Ortszentrum zu ermöglichen.

Hintergrund:

Vier Bauabschnitte

  • Bauabschnitt I: Anlegen des Gehwegs mit Verlegung der Versorgungsleitungen für Strom, Telefon und Glasfasernetz sowie einer Drainage.
  • Bauabschnitt II: Zugleich Start der Neuanlage des Marktplatzes im westlichen Bereich.
  • Bauabschnitt III: Sanierung des Geländes im Zentrum um das Rasthaus.
  • Bauabschnitt IV: Arbeiten im östlichen Teil des Marktplatzes.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.