22.10.2021 - 17:06 Uhr
NittenauOberpfalz

Der mitreißende Rythmus der Schwandorfer Kreisbäuerin

Sabine Schindler stemmt einiges. Die Schwandorfer Kreisbäuerin, hat zwei Kinder, bewirtschaftet mit ihrem Mann einen Hof in Oed (Stadt Nittenau) und sitzt im Kreistag. Zur Entspannung singt sie Gospel.

Zur Kapelleneinweihung in ihrem Wohnort Oed bringt Sabine Schindler „ihren Chor“ mit. Sabine Schindler steht rechts (blaue Jacke).
von Irma Held Kontakt Profil

Die öffentliche Seite von Sabine Schindler ist bekannt: seit 2017 Kreisbäuerin im Landkreis Schwandorf, seit 2020 Kreisrätin. Die privat Seite hat "seit ich auf der Welt bin, mit Musik zu tun". Sie hat Rhythmus im Blut und ist mit Schlagzeug groß geworden. Das, erzählt die 38-Jährige Oberpfalz-Medien, liegt an ihrem Vater, einem leidenschaftlichen Plattensammler, modernen Musiker und ausgesprochenen Elvis-Fan zu tun. Dieser Vater hat schon Klein-Sabine in Bad Tölz, wo die Kreisbäuerin geboren und aufgewachsen ist und deren Eltern noch heute leben, auf Konzerte geschleppt.

Das ihr Leben bis heute prägende Erlebnis ist ein Gospelkonzert im Tölzer Kurhaus. Die Kreisbäuerin erinnert sich noch genau: "Da war ich fünf. Farbige in wallenden Gewändern auf der Bühne und eine Frau am Schlagzeug." Klar, dass Sabine Schlagzeug spielen will, mehr oder weniger sofort. Sie muss aber mit Blockflöte anfangen. Als sie sieben ist, steht ein Schlagzeug neben dem Christbaum. Mit neun erhält sie Klavierunterricht.

Bühnen erfahren

Sie macht Musik in der Schule, mit einer Band, singt. Diese Erfahrungen kommen der stets entspannt und ausgeglichen wirkenden Frau - Wahl-Oberpfälzerin der Liebe wegen - als Repräsentantin der Schwandorfer Landfrauen voll zu Gute.

"Mit dem Gospel in Schwandorf bin ich wieder bei den Wurzeln gelandet." Das Konzert zum 25-Jährigen des Gospelchors "Regenbogen" vor der Schwandorfer Kreuzbergkirche lässt sie staunend und froh zugleich zurück: "Da, wo ich einmal leben werde, gibt es so einen Chor." Das ist ein dickes Plus für ihre neue Heimat, schließlich ist sie mit ihrem Martin schon liiert.

Erst beim dritten Annäherungsversuch an "Regenbogen" darf sie endlich vorsingen: "So einen Vogel wie dich ham mir noch braucht", lautet der Satz, mit dem sie aufgenommen wird. Sabine Schindler ist glücklich.

"Meine Tankstelle"

Als das Aus von "Regenbogen" kommt, bricht nicht nur eine Welt zusammen, sondern auch die Brücke zu ihrer Kindheit und Jugend in Bad Tölz. "Hey, wir singen wieder a bissl zusammen" klingt Jahre später wie eine Erlösung. "Das ist jetzt total unprätentiös, ohne viel Technik, einfach nur, weil es schön ist." Und der neue Name "Singsang" klingt nach wenig oder bewusst nach Understatement. "Uns ist der Name auch peinlich", sagt Sabine Schindler und lacht. Doch egal, der Montagabend mit den Proben, man könnte auch Singstunden sagen, im Pfarrheim in Schwandorf-Fronberg gehört ihr. "Das ist meine Auszeit und meine Tankstelle, die Musik, das Singen, die Leute."

Dirndl und Gospel

Mit ihrer charmanten und sympathischen Art gelingt ihr vieles, zum Beispiel ihre beiden Leidenschaften zusammen, unter einen Hut zubringen. Die Kreisbäuerin vereint Gospel- und Landfrauenchor beim Gottesdienst zum Herbst-Bauernmarkt 2019. Die einen (Landfrauenchor) singen "Oh happy day", die anderen (Gospelchor) kommen dafür im Dirndl.

Hier angekommen, dort Wurzeln

"Singsang" hat keine hochtrabenden Pläne konzertant aufzutreten. Hochzeiten, Geburtstage, Gottesdienste genügen. "Es ist schön als Gläubiger Christ darüber Musik zu machen, in einer Kirche zu stehen." Mit Kirche, aber ganz viel mit ihr persönlich, mit ihrem Lebensmittelpunkt Oed hat das jüngste Gastspiel von "Singsang" zu tun. "Der Gospelchor von der Sabine", wie er in dem Weiler heißt, gestaltet am 8. Oktober die Einweihung der renovierten Kapelle mit. "Wir können auch deutsche Kirchen- und bayerische Lieder." Doch eine gewisse Skepsis sei manchem anzumerken gewesen. Sabine Schindler bedeutet der Auftritt emotional enorm viel: "Ich hatte meinen Chor dabei, der singt. Das gab mir ein Gefühl von Angekommensein." Und die Verbindung zu den musikalischen Wurzeln ist wieder da.

Mehr zur Kreisbäuerin Sabine Schindler

Schwarzach
Hintergrund:

Singsang

  • Singsang ist aus Mitgliedern der Gospelgruppe "Regenbogen" entstanden.
  • Der Chor besteht derzeit aus 15 Mitgliedern.
  • Musikalisch ist er nicht ausschließlich auf Gospel festgelegt.
  • Singsang gestaltet am 23. Oktober ab 17 Uhr die Vorabendmesse in St. Andreas in Schwandorf-Fronberg mit.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.