04.08.2021 - 09:44 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Garant für "optimale Einsatzbereitschaft": Segen für Nunzenrieder Feuerwehrauto

Der bisherige Bus hat ausgedient, nun rückt die Feuerwehr Nunzenried mit einem neuen Tragkraftspritzenfahrzeug aus. Über 100 000 Euro ist diese Investition wert. Bei der kirchlichen Segnung rückt die vielfältige Ausstattung in den Fokus.

Der Oberviechtacher Stadtpfarrer Alfons Kaufmann erteilte dem neuen Tragkraftspritzenfahrzeug der Feuerwehr Nunzenried den kirchlichen Segen. Auf dem Dorfplatz hatten sich die aktiven Feuerwehr-Mitglieder um das neue Fahrzeug aufgestellt.
von Georg LangProfil

Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) der Feuerwehr Nunzenried erhielt bei einer feierlichen Abendveranstaltung den kirchlichen Segen von Stadtpfarrer Alfons Kaufmann. Das ursprünglich zu diesem Anlass geplante Zweitagesfest musste coronabedingt zwar entfallen, trotzdem war ein hohes Aufgebot an Ehrengästen versammelt. Nach der Segnung und den Ansprachen feierte die gesamte Feuerwehrgemeinschaft auf dem Dorfplatz vor dem Gerätehaus, natürlich unter Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen.

Dekan Alfons Kaufmann erbat den Segen für das Fahrzeug und die Feuerwehrleute. Insbesondere blendete er auf unfallfreie und erfolgreiche Einsätze zurück. Kommandant Bernhard Gäbl begründete die Notwendigkeit der Neuanschaffung, da der 2004 angeschaffte Feuerwehrbus nicht mehr die Voraussetzungen für die häufig notwendige Verkehrssicherung erfüllte. Bei der Ausstattung des bei der Firma Fuhrtner und Ammer in Landau für 108 000 Euro in Auftrag gegebenen Einsatzfahrzeugs konnten die Nunzenrieder Wehr mitreden. So ist es nicht verwunderlich, dass Kommandant Gäbl von einer „optimalen Einsatzbereitschaft“ und „vollsten Zufriedenheit“ sprach.

Zur Ausstattung des neuen Autos gehören ein leistungsfähiges Aggregat, Lichtmast, Hochdrucklöscher, Motorsäge, Verkehrssicherungsblitzer und ein Reflektionsheck. Eine leistungsfähige Tauchpumpe wurde zusätzlich angeschafft, die bisherige Tragkraftspritze ist in gutem Zustand und wird weiterverwendet. Stellvertretender Landrat Jakob Scharf äußerte „Respekt und Hochachtung“ zu den Nunzenrieder Aktivitäten. Vor allem das große Aufgebot an Frauen- und Jugendfeuerwehr versetzte ihn bei einem Ort dieser Größe in Erstaunen. Er gratulierte der Feuerwehr Nunzenried zu ihrer herausragenden gesellschaftlichen Funktion und zum bewiesenen Kameradschaftsgeist.

Bürgermeister Rudolf Teplitzky blendete zurück auf das Jahr 2017, als unter seinem Vorgänger Heinz Weigl bereits die Weichen für diese Neuanschaffung gestellt worden waren. Der Bürgermeister rief die Feuerwehr-Mitglieder auf, weiterhin dem Ehrenamt treu zu bleiben. Kreisbrandrat Christian Demleitner dankte der Stadt für diese „notwendige und sinnvolle Zukunftsinvestition“ und gratulierte zugleich der Wehr Nunzenried, dass dieses „moderne Equipment“ zur Verfügung gestellt wurde. Für die künftigen Einsätze wünschte er einen erfolgreichen Verlauf.

Wie bei den Feuerwehren Maschinisten ausgebildet werden, steht hier

Kastl bei Kemnath

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.