19.01.2021 - 08:18 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Neues Haushaltsjahr startet mit besonderen Herausforderungen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Kindergarten und Gemeindestraßen sind zwei Punkte, die im Haushalt 2021 der Stadt Oberviechtach viel Geld binden werden. Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky bewegt eine ganz andere Sorge im Hinblick auf Ehrenamt und Gesellschaft.

Oberviechtach und die Ortsteile immer gut im Blick: Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky hat die zwei Landkarten im Amtszimmer an die Wand gepinnt.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

In den Kommunen ist ein neues Haushaltsjahr mit neuen Schwerpunkten angebrochen. Oberpfalz-Medien fragte beim Oberviechtacher Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky nach, welche Maßnahmen die Stadt 2021 auf der Agenda hat. Bevor er darauf einging, sprach er eine ganz andere Sorge an: „Wir müssen Corona als Gesellschaft meistern. Nachdem die Vereine und das Ehrenamt leiden, wollen wir als Stadt die Anfangsphase nach dem Lockdown mit Strukturen unterstützen.“ Der seit Mai 2020 amtierende Bürgermeister vermisst die Kontakte zu den Bürgern. Weder Geburtstagsbesuche noch Jahreshauptversammlungen waren und sind möglich: „Es gibt keine Treffen und die Vereine bluten.“ Die aktuelle Situation sei eine Riesenherausforderung an alle Ehrenamtlichen, „ich hoffe, dass nicht zu viel kaputt wird“.

Kooperation anbieten

Sobald es wieder Erleichterungen im Hinblick auf Kontakte gibt, will die Stadtverwaltung den Vereinen und Gruppen eine Vernetzung und Kooperation anbieten und damit die Zeit nach dem monatlichen Stillstand erleichtern. Der Bürgermeister kennt auch die besonderen Herausforderungen, die während der Pandemie in den privaten Haushalten zu meistern sind. „Mir geht es nicht anders, als allen anderen“, sagt er und meint damit nicht die wachsende Haarpracht. Denn als Familienvater von drei Kindern im Baby-, Kindergarten- und Schulalter weiß er um die tägliche Belastung.

Der Neubau der städtischen Kindertageseinrichtung mit Kindergarten und Krippe stellt 2021 den größten Brocken bei den Baumaßnahmen. Sobald es die Witterung zulässt, soll der bereits in der Halle vorgefertigte Holzbau aufgestellt werden. „Der Kindergarten wird Ende des Jahres öffnen“, betont Teplitzky. Fürs Wasser/Abwasser will er eine langfristige Planung aufstellen: „In diese Infrastruktur müssen wir die nächsten fünf bis zehn Jahre viel investieren.“ Doch heuer müsse erst der Status analysiert werden, „wo stehen wir und wo wollen wir hin“. Unterstützung erhält das Rathausteam noch im ersten Quartal durch drei neue Mitarbeiter (unter anderem fürs Stadtmarketing und Bauamt). „Diese gut zu integrieren wird auch eine Aufgabe sein“, so der Bürgermeister.

Förderbescheid noch nicht da

Ein weiteres Thema ist die Sanierung des Jahnstadions. Hier stehe jedoch der Förderbescheid noch aus. „Die nächsten Jahre werden nicht einfacher. Wir müssen bei allen Förderungen schauen, ob sie so bleiben“, betont Rudolf J. Teplitzky im Hinblick auf die Folgen der Coronakrise. Beim gemeindlichen Straßenbau sei es jedoch bereits entschieden, Industriestraße und Dreifaltigkeit in 2021 anzugehen.

„Es ist unser Ziel, dass wir den Haushaltsplan jetzt immer im ersten Quartal stehen haben“, betont der Bürgermeister. Die letzten Jahre wurde das Zahlenwerk meist erst im Sommer verabschiedet. Auf der Agenda des neuen Bürgermeisters stehen ganz oben die Innenstadtbelebung („die Grundstücksangelegenheiten sind Dauerthema“) und der Trend Regionalität. Die Idee, den Wochenmarkt auszubauen, werde verfolgt. Die Liste der Direktvermarkter auf der städtischen Homepage habe einiges gebracht. „Ein Thema auch fürs künftige Stadtmarketing“, bekräftigt Teplitzky. Der Rathauschef freut sich auf den Umzug des Archivs in den Neubau im Mühlweg. Wie er verrät, ist geplant, das Obergeschoss auch als Trauzimmer zu nutzen.

Bürgermeister Teplitzky will Oberviechtach noch besser bewerben

Oberviechtach

"Wir müssen Corona als Gesellschaft meistern. Nachdem die Vereine und das Ehrenamt leiden, wollen wir als Stadt die Anfangsphase nach dem Lockdown mit Strukturen unterstützen."

Bürgermeister Rudolf Teplitzky

Hintergrund:

Einige Projekte 2021

  • Neubau eines städtischen Kindergartens mit Krippe
  • Wasser/Abwasser (Aufstellung einer langfristigen Planung)
  • Sanierung Jahnstadion
  • Straßenbau: Start mit Industriestraße und Dreifaltigkeit
Der neue städtische Kindergarten soll Ende des Jahres 2021 öffnen. Wenn es die Witterung zulässt, werden die fertigen Holzbauteile auf der bereits fertigen Bodenplatte (rechts) aufgestellt.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.