01.08.2021 - 10:44 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Professionelle Arbeit bei Straßenausbau gewürdigt

Im Beisein von Stadträten, Bauhofmitarbeitern und Vertretern der Baufirma Rappl wurde mit dem Zerschneiden des Bandes die verbreiterte Straße offiziell für den Verkehr freigegeben. Im Bild zu sehen sind Bauamtsleiter Stefan Pronold (links), Björn Letz vom Staatlichen Bauamt Amberg/Sulzbach (dritter von links), Bürgermeister Rudolf Teplitzky (vierter von links), Wolfgang Vetter (fünfter von rechts) und Martin Dunst (rechts) vom Ingenieurbüro Weiss - Beraten und Planen. 
von Elfriede WeißProfil

"Die Verbreiterung der Straße ist eine gelungene Sache im Umgang mit öffentlichen Geldern", sagte Bürgermeister Rudolf Teplitzky anlässlich der Eröffnung der Gemeindeverbindungsstraße Industriegebiet West - Ortsteil Hof.

Die frühere Straße mit 330 Metern Länge ist von 4,50 Meter auf 6,50 Meter Breite ausgebaut worden. Im Zuge dieser Maßnahme wurden die Entwässerungsmulde neu hergestellt und eine Sickerleitung verlegt, welche das anfallende Oberflächenwasser in die auf halber Strecke vorhandene Vorflut leitet.

254 000 Euro Gesamtsumme

Wie Projektleiter Martin Dunst vom Ingenieurbüro Weiss - Beraten und Planen GmbH und Geschäftsführer Wolfgang Vetter weiter ausführten, wurden die Bankette beidseitig mit einer Breite von jeweils einem Meter neu gebaut. Auch die Feldzufahrten sind wieder erstellt und teilweise an der Grundstücksgrenze in Absprache mit den Eigentümern zusammengelegt worden.

Ein notwendig gewordener Grundstückserwerb von etwa 150 Quadratmetern wurde im Vorfeld der Bauarbeiten durchgeführt. Ebenso wurde die Leitplanke zum Schutz der Freileitungsmasten und die Leitpfosten neu hergestellt. Der gesamte Umbau wurde mit einer Angebotssumme von 254 000 Euro beziffert.

Bürgermeister Teplitzky freute sich, dass die Ende Mai begonnene Maßnahme ohne Verzögerung Ende Juli fertiggestellt werden konnte. Er bedankte sich bei den Anwohnern für die Überlassung des Grundes und bei der Baufirma Rappl, Rötz, für die professionelle Arbeit. Nach Aussage des Leiters des Technischen Bauamts Stefan Pronold habe es bei der Abnahme keine Probleme gegeben.

Platz für zwei Lastwägen

Wie Björn Letz, Abteilungsleiter des Staatlichen Bauamts Amberg/Sulzbach, erläuterte, war die Verbreiterung der Straße ursprünglich angedacht gewesen, um den Verkehr nach Teunz umzuleiten, wenn die Umbaumaßnahme der Teunzer Kreuzung erfolgt, und wäre dann wieder rückgebaut worden. Man habe dann jedoch auf Nachhaltigkeit gesetzt und erkannt, dass eine Straße in einem Industriegebiet dauerhaft so breit sein sollte, dass zwei Lastkraftwägen problemlos aneinander vorbeifahren können. Mit dem Zerschneiden des Bandes wurde die Straße offiziell freigegeben.

Bericht über den Verlauf der Bauarbeiten

Oberviechtach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.