05.08.2020 - 03:00 Uhr
ParksteinOberpfalz

Vulkanerlebnis Parkstein: Zeitreise durch Tertiär und Mittelalter

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Über 20 Millionen Jahre ist es her, dass der Vulkan in Parkstein Lava spuckte. Noch immer kann man dort auf den Spuren des Vulkans wandeln – und sogar einen Ausbruch hautnah miterleben.

Täuschend echt und ziemlich aufregend: Der Vulkanausbruch im Museum wird untermalt von lauten Geräuschen und flackerndem Licht.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Gefahrlos in den Schlot eines Vulkans blicken und den Ausbruch hautnah miterleben? Rund 15 Autominuten von Weiden entfernt ist das auch in der Oberpfalz möglich: beim Vulkanerlebnis Parkstein. Die Zeitreise durch Tertiär und Mittelalter bis zur Gegenwart hält aber noch mehr Abenteuer bereit. So könnte ein Ausflugstag aussehen:

Museum und Basaltwand

  • Museum: Das Abenteuer in Parkstein beginnt entspannt am Vormittag, wenn das Museum in der Schlossgasse um 10 Uhr seine Pforten öffnet. Drei Ebenen vermitteln mit Erklärfilmen und Schautafeln Fakten rund um Parkstein und die Vulkanlandschaft. Das Highlight: der inszenierte Vulkanausbruch kurz vor jeder vollen Stunde. Drei Stockwerke hoch schießt dann vermeintlich brodelnde und glühende Lava empor. Geräusch- und Geruchskulisse inklusive.
  • Basaltkegel und Basaltwand: Wer nach so viel Action Ruhe in der Natur sucht, ist nur wenige Schritte vom Museum entfernt bei einem Aufstieg am Basaltkegel gut aufgehoben. In der Bucht des Weidener Beckens hebt sich das Innere des erloschenen Vulkans aus der Landschaft empor. Durch Erosion wurde es über viele Jahre freigelegt. Wie Orgelpfeifen reihen sich die Säulen der 38 Meter hohen Basaltwand aneinander.

Geopfad und Felsenkeller

  • Geopfad: Auf dem Joseph-Edenhofer-Weg nach oben zum Gipfel des Basaltkegels führt der Weg entlang des Parksteiner Geopfads. Gesteine an fünf Stationen erzählen Besuchern Geschichten von Gebirgen, Meeren und Flüssen, die über 500 Millionen Jahre lang die Landschaft der Oberpfalz formten. Die letzten 13 Stufen führen zum Gipfel hinauf, wo als Belohnung für die Anstrengung der Ausblick über Parkstein wartet. Bänke laden rund um die kleine Kapelle zu einer Pause ein.
  • Felsenkeller: Wenn die Sonne gegen Nachmittag immer höher steht, und das Thermometer nach oben klettert, bietet sich beim Abstieg des Basaltkegels ein Besuch in den kostenlosen Felsenkellern in der Kapuzinergasse an. Denn im Inneren des Vulkans ist es vor allem eins: angenehm kühl. Graue Wegweiser zeigen den Weg zurück zum Museum. Zum Ende des Ausflugs lockt noch das Café vor dem Museum mit einem Eis. Aber Achtung: Montag und Dienstag herrscht dort Ruhetag.
Service:

Rund um den Parkstein

  • Öffnungszeiten Museum: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr (ab November: Donnerstag bis Sonntag 13 bis 17 Uhr)
  • Preise Museum: Erwachsene 4,50 Euro, Schüler 3,50 Euro (Vorschulkinder frei), Familienkarte 11 Euro
  • Adresse: Schlossgasse 5, 92711 Parkstein
  • Kontakt: 09602/6163910 / vulkanerlebnis[at]parkstein[dot]de
  • Offene Führung am Freitag, 21. August. Anmeldung unter 09602/9398166 oder www.geopark-bayern.de
  • Vulkanausbruch: Kurz vor jeder vollen Stunde
  • Öffnungszeiten Felsenkeller: Täglich 8 bis 20 Uhr, Eintritt frei

Alle Teile unserer Serie Ferien daheim mit Tipps für Ausflüge in der Oberpfalz

Oberpfalz

Magische Grenze: Bereits 10.000 Besucher wollten das Vulkanmuseum sehen

Parkstein

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.