21.09.2020 - 10:22 Uhr
PleysteinOberpfalz

Bewährte Führungsriege beim TSV Pleystein

Bürgermeister Rainer Rewitzer freut sich über die Wiederwahl des "Dream-Teams" mit Vorsitzendem Josef Windirsch, Stellvertreter Josef Hartung, Schriftführerin Jessica Winkler und Kassier Herbert Lorenz (von links).
von Walter BeyerleinProfil

Vorsitzender Josef Windirsch und Stellvertreter Josef Hartung führen den TSV auch in den nächsten zwei Jahren. Kassier bleibt Herbert Lorenz und Jessica Winkler Schriftführerin. Kassenprüfer sind Willi Hartung und Josef Ulrich junior.

Die Jahreshauptversammlung am Samstagabend war deutlich von den Hygienevorgaben der Coronapandemie geprägt. 764 Mitglieder hatte der Verein vor zwei Jahren, von denen damals 69 die Zusammenkunft besuchten. Aktuell sind es 783 Mitglieder, doch nur 18 stimmberechtigte waren ins TSV-Heim gekommen. Kassier Lorenz gab seinen umfassenden Kassenbericht ab.

Fußballabteilungsleiter Dominic Maier hob die statistischen Zahlen für den Jugendbereich mit 170 Kindern und Jugendlichen im Alter von vier bis 18 Jahren in der Spielgemeinschaft Fahrenberg, verteilt auf 13 Mannschaften, hervor. Die sportlichen Aktivitäten ruhen derzeit, selbst die so beliebte Reise nach Rimini wurde abgesagt. Die Skiabteilung kämpfte wie so oft mit Schneeproblemen. Deshalb fand entsprechend dem Bericht von Christian Enslein das sportliche Geschehen am Arber statt.

Martina Lorenz berichtete, dass im Durchschnitt 25 Kinder in zwei Gruppen an den Übungsstunden teilnehmen. Die Inline-Skaterabteilung musste die Saison 2020 komplett absagen. Nach der im Jahr 2018 ins Spiel gebrachten Auflösung der „Piranhas“ folgte im Januar 2019 eine Jahreshauptversammlung, in der die Abteilung wieder neu aufgestellt wurde. Die Volleyballabteilung zählt laut Abteilungsleiter Bernhard Vater aktuell 22 aktive Spielerinnen.

Vorsitzender Windirsch bezeichnete die Einnahmeausfälle in der Coronazeit als „erheblich“. Ausdrücklich hob der Vorsitzende die Beteiligung der einzelnen Abteilungen beim Multi-Kulti-Fest und dem Bürgerfest hervor. Auch hier habe Corona eine klare Zäsur bedeutet. Die laufende Anlegung eines Beachvolleyballfeldes neben dem B-Platz sei dank vieler Sponsoren möglich geworden, so dass nach Fertigstellung alle Abteilungen die Möglichkeit der Nutzung haben. Rund 12.000 Euro wird die Anlegung der kleinen Sportanlage kosten, sagte Windirsch.

Dem Verein gehören derzeit 783 Mitglieder an, die sich auf 454 Erwachsene und 329 Kinder und Jugendliche im Alter von vier bis 18 Jahren aufteilen. Hinsichtlich der von Windirsch angesprochenen Sanierung der Sportstätten machte Bürgermeister Rainer Rewitzer auf Fördermöglichkeiten des Bunds aufmerksam.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.