16.09.2021 - 15:06 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Überschallknall und zugewachsener Bachlauf Themen im Marktrat Schmidmühlen

Der Grabenbacheinlauf aus dem Truppenübungsplatz in Emhof gehört geräumt, doch wer macht es? Zuständig ist das Wasserwirtschaftsamt Weiden, hieß es in der Marktratssitzung Schmidmühlen, bei der auch lautstarke Testflüge Thema waren.

Der aus dem Truppenübungsplatz kommende Grabenbach in Emhof ist zugewachsen und gehört freigestellt. Zuständig ist aber das Wasserwirtschaftsamt Weiden. Bürgermeister Peter Braun kümmert sich darum, hieß es in der Marktratssitzung.
von Paul BöhmProfil

Zu seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause waren die Mitglieder des Marktgemeinderats Schmidmühlen im Schloss-Stadl zusammen gekommen. Zum Thema Fluglärm informiere Bürgermeister Peter Braun, dass es in Schmidmühlen an zwei Tagen heftige Detonationen gegeben habe, die beim durchbrechen der Schallmauer entstehen würden. Dieser Knall sei in weiten Teilen der Oberpfalz, von Regensburg über Neumarkt bis Amberg und Schwandorf zu hören gewesen. „Dies hängt aber nicht mit der derzeit laufenden Übung Saber Junction 21 der US Army zusammen. Auch die Luftwaffe der Bundeswehr war nicht daran beteiligt“, informierte der Bürgermeister. Der Grund seien Testflüge der Firma Airbus, die mit dem Überschalljäger Euro-Fighter derzeit im ostbayerischen Luftraum Testflüge unternehmen. „Bei der Gemeindeverwaltung hatte es einige Anrufe von besorgten Bürgern gegeben, die nach der Ursache des Knalls fragten. Auch der Markt Schmidmühlen hat bei der Bundeswehr und dem Bundesluftfahrtamt nachgefragt", so Braun.

Wasser fließt nicht ab

Wie Marktgemeinderätin Christine Werner berichtete, ist in Emhof der Auslauf des aus dem Truppenübungsplatz Hohenfels kommenden Grabenbaches zugewachsen. „Dies könne leicht dazu führen, dass bei Starkregen die Wassermassen nicht mehr in die Vils abfließen können“, sagte sie in Anbetracht auf die Starkregenfälle der vergangenen Wochen in mehreren Bundesländern. Fachtechnisch handelt es sich hier um ein Gewässer 3.Ordnung. Wie Bürgermeister Peter Braun zusagte, werde er sich mit dem Wasserwirtschaftsamt Weiden wegen einer Freistellung des Grabenbacheinlaufes in die Vils in Verbindung setzen.

Spielgeräte werden erneuert

Zusagt hat der Marktgemeinderat die Erneuerung der Spielplatzgeräte beim Dorfgemeinschaftshaus in Winbuch. Man einigte sich darauf, den Betrag für neue Geräte mit 20000 Euro zu deckeln. Wie Bürgermeister Peter Braun sagte, sei der Austausch der Spielgeräte aber erst im Jahr 2022 wegen der Mitteleinplanung im Gemeindehaushalt machbar. Winbucher Eltern hatten einen Antrag bei der Gemeindeverwaltung auf Erneuerung der Spielgeräte gestellt. Sowohl Ortssprecher Georg Koller als auch Johann Edenharter von der CSU-Fraktion unterstützen mit ihren Fraktionen diese Maßnahme, sagten sie in ihren Redebeiträgen. Wie Bürgermeister Peter Braun informierte, hat der Markt für den gemeindlichen Bauhof einen neuen Rasentraktor mit Salzsteuer und Unkrautbürste angeschafft.

Baugesuche genehmigt

An Baugesuchen genehmigte der Marktgemeinderat den Neubau eines Niedrigenergie-Holzhauses mit zwei Wohnparteien in der Hohenburger Straße, den Neubau einer Lagerhalle in der Bergstraße, den Neubau von zwei Doppelhaushälften mit Einfachgaragen in der Bergstraße, und den Neubau einer Lagerhalle mit Büro, Ausstellungshalle und Betriebsinhaberwohnung im Gewerbepark. Von Marktgemeinderat Georg Koller wurde der Zuschnitt von überhängenden Ästen auf der Straße zum Zanklberg angesprochen. Michael Eckmeder regte eine Überprüfung und die Ausbesserung des Brückenbelages der Holzbrücke in Harschhof an.

Folgen des Überschallknalls

Hohenburg

Testflüge des Eurofighters

Schmidmühlen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.