24.05.2021 - 16:33 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Freibäder im Landkreis Schwandorf: Startschuss in manchen Becken

Seit Freitag dürften die Freibäder im Landkreis Schwandorf wieder öffnen. Doch bei fast allen dauert es länger - mit zwei Ausnahmen.

Im Schwandorfer Erlebnisbad können die Schwimmer seit Freitag wieder ihre Bahnen ziehen.
von Julian Seiferth Kontakt Profil

Im Freizeit- und Erholungszentrum Perschen steht definitiv fest: Am 1. Juni wird geöffnet. Seit einigen Wochen laufen die Vorbereitungen. Die Grünanlagen präsentieren sich gepflegt, das Pflaster wurde mit dem Hochdruckreiniger bearbeitet. Ein siebenköpfiges Team und eine Reinigungsfirma bringen alles auf Vordermann. Die Wasseraufbereitungsanlage ist in Betrieb, das Wasser wird auf Temperatur gebracht: 28 Grad im Erlebnisbecken und 24,5 Grad im Schwimmerbereich. Trotz der Corona-Einschränkungen sei das Angebot des Freibads in der letzten Saison gut angenommen worden, berichtet Bademeister Hubert Horn.

In Oberviechtach ist der limitierende Faktor nach wie vor das Wetter. Drei Tage lang braucht es mindestens 20 Grad Celsius Lufttemperatur, um auch die Wassertemperatur auf ein akzeptables Niveau zu bringen, heißt es aus dem Rathaus. Zusätzlich müsse die Inzidenz stabil unter 100 liegen. Sollte das Wetter umschlagen, sei man in der Lage, innerhalb weniger Tage zu öffnen. Das soll dann auch kurzfristig angekündigt werden, inklusive weiterer Details wie Hygienekonzept oder Testpflicht.

Das Bad in Neunburg vorm Wald blieb im Vorjahr geschlossen. "Wir hatten in der vergangenen Saison überhaupt nicht offen, da war eine etwas längere Inbetriebnahme fällig", sagt der Geschäftsführer der Freizeit GmbH, Wilhelm Meier. Über die Öffnung in dieser Saison hat Ende letzter Woche der Stadtrat entschieden: Konkret wird Mitte Juni angepeilt. Der Termin hängt von der Entwicklung der Pandemie ab. Wäre das nicht möglich, würde die Umwälzung des Wassers bis 18. Juli auf niedrigstem Niveau laufen, um für eine sofortige Öffnung bereit zu sein.

Ein Bad im Landkreis öffnete bereits über das Wochenende seine Pforten: Seit Freitagvormittag können Schwimmer im Erlebnisbad Schwandorf ihre Bahnen ziehen, erklärt Pressesprecherin Maria Schuierer. Bademeister Michael Maget blickt auf einen "rundum gelungenen Saisonstart" zurück - trotz teils durchwachsenen Wetters: "Am Wochenende hatten wir über 300 glückliche Badegäste. Wegen der Testpflicht wohl mehr Erwachsene als Kinder, ansonsten war von Schwimmern bis zu Springern alles dabei." Tests seien bei einer Inzidenz unter 50 nicht mehr nötig. Der positive Trend setzte sich nach dem Wochenende noch fort: Für den Pfingstmontag verzeichnete Maget 340 Anmeldungen. Auch im Wackersdorfer Panoramabad stehen die Türen offen. Seit Montag empfängt das Bad wieder Gäste. Wie im vergangenen Jahr greift ein umfassendes Hygienekonzept, weiß Wassermeister Thomas Bauer: "Im Großen und Ganzen starten wir so, wie wir letztes Jahr aufgehört haben."

In Nittenau verkündet Bürgermeister Benjamin Boml auf der städtischen Homepage die frohe Botschaft: "Unser Schwimmmeister Andreas Hanka und ich haben uns auf einen Termin geeinigt. Wir starten am 29. Mai mit unserem Badebetrieb". Laut der Maßgabe der bayerischen Regierung sind Freibadbesuche ab dem 21. Mai wieder erlaubt. "Wir benötigen allerdings noch ein wenig Zeit. Aktuell befüllen wir die Becken mit Wasser und heizen diese auf", so Andreas Hanka.

Eine besondere Situation gibt es in Burglengenfeld. Das dortige Bulmare hat als Ganzjahresbad einen Innenbereich, der für die Gäste faktisch nicht zu umgehen ist. "Solange es keine Regelung dazu gibt, wie mit Innenräumen umzugehen ist, werden wir nicht öffnen können", erklärt Pressesprecherin Ulrike Pelikan-Roßmann. Nur einen Teil des Bades freizugeben, sei nicht möglich. Sollte es eine Regeländerung geben, sei man innerhalb einer Woche bereit hochzufahren.

Wie ist die Situation im Schätzlerbad?

Weiden in der Oberpfalz
Gerüstet für die Eröffnung: Bademeister Hubert Horn nimmt im Freibad in Perschen eine Wasserprobe.
Hintergrund:

Diese Regeln gelten in den Bädern

  • Freibad Perschen: Es gibt wieder Zeitfenster zwischen 9 und 12, 13 und 16 sowie 17 und 20 Uhr für den Besuch des Freibades. Die Badegäste müssen ihren Aufenthalt online buchen (www.freibad-perschen.de). Auf Dampfbad und Nackendusche müssen die Badegäste verzichten. Im Gebäude ist FFP-2-Maske zu tragen. Die Änderung zum Vorjahr: Badegäste müssen bei einer Inzidenz zwischen 100 und 50 einen Negativ-Covid-19-Test vorlegen, geimpft sein oder als genesen gelten.
  • Erlebnisbad Schwandorf: Auch hier gibt es Zeitfenster zwischen 9 und 12, 13 und 16 sowie 17 und 20 Uhr. Voraussetzung für den Badbesuch ist eine vorherige Terminbuchung unter www.termine.schwandorf.de. Pro Zeitfenster stehen 250 Plätze zur Verfügung. Der Zutritt zum Bad ist nur als Geimpfter, Genesener oder nachweislich innerhalb der letzten 24 Stunden Getesteter möglich. Maskenpflicht besteht im Eingangsbereich und allen überdachten Räumen, außer für Kinder unter sechs Jahren. Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene müssen eine FFP2-Maske tragen. Für Tests an Sonn- und Feiertagen soll es eine zusätzliche Testmöglichkeit direkt vor dem Eingang zum Erlebnisbad geben

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.