11.10.2021 - 13:11 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Planungen für die Weihnachtsmärkte im Landkreis Schwandorf in vollem Gang

Es soll sie heuer wieder geben: Nicht nur die Veranstalter, auch die Besucher der zahlreichen Weihnachts- und Christkindlmärkte im Landkreis Schwandorf freuen sich. Hauptsache, Corona macht keinen Strich durch die Rechnung.

Der erste Weihnachtsmarkt an der größten begehbaren und beleuchteten Weihnachtskugel der Welt soll „ein Lichtspektakel“ werden. Hier eine Visualisierung.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Weihnachts- und Christkindlmärkte sollen in diesem Winter wieder stattfinden können, betonte kürzlich Staatsminister Florian Herrmann. Verhindern könnte dies nur eine massive Verschlechterung der Infektionslage. "Sollte es nötig sein, sollen rechtzeitig nochmals gesonderte Regelungen erlassen werden", teilt die Staatskanzlei mit. Herrmann betonte aber, dass derzeit die Perspektive glücklicherweise gut sei. Am 12. Oktober werde es mit den Akteuren und Verbänden der Christkindlmärkte einen runden Tisch im Wirtschaftsministerium geben, sagte der Politiker. Dort sollten dann alle Details und Fragen geklärt werden, die derzeit noch offen seien.

Eislaufbahn im Stadtpark

Für Schwandorf gibt es bereits konkrete Pläne: Ab Freitag, 26. November, zum Ende der Weihnachtsferien am Sonntag, 9. Januar, soll der Stadtpark - wenn es die Corona-Regeln erlauben - einen Hauch von Winterzauber bekommen. Der Weihnachtsmarkt und die geplante Eislaufbahn sollen den Stadtpark in ein weihnachtliches Dorf verwandeln. Der Stadtmarketingverein sowie die Arbeitsgemeinschaft (Arge) Weihnachtsmarkt hatten diese Idee ins Rollen gebracht. "Damit kann die Erfolgsgeschichte Weihnachtsmarkt fortgesetzt werden", sagt die Pressesprecherin der Stadt, Maria Schuierer. Auch für den städtischen Einzelhandel und die Gastronomie seien weihnachtliche Aktionen geplant. Schuierer: "Die Idee der Eislaufbahn wird von vielen lokalen Sponsoren unterstützt, denen wir schon jetzt ein großes Dankeschön aussprechen möchten."

Burkhard Graf Beissel verspricht, „der Weihnachtsmarkt Schloss Guteneck wird wieder, wie auch schon die letzten 15 Jahre bis 2019, stattfinden.“ Neuerungen seien ein erweitertes Marktgelände und eine erweiterte Illumination des gesamten Marktgeländes inklusive des Schlosses durch die Universität Coburg. Hygienevorschriften der Politik seien zum Zeitpunkt des Marktes einzuhalten. „Derzeit würde die 3-G-Regel auf unserem Gelände bestehen. In Innenräumen Maskenpflicht und überall genügend Abstand zu anderen Besuchern.“ Dafür sei geplant, den Markt bereits am Donnerstag zu öffnen - so dass die Besucher sich an vier Tagen am Stück, also von Donnerstag bis Sonntag, den Markt anschauen können. Und zwar von 16 bis 20 Uhr an Donnerstag und Freitag, von 11 bis 20 Uhr an Samstag und Sonntag.

Lichtspektakel an der Seenland-Kugel

Der erste Weihnachtsmarkt an der größten begehbaren und beleuchteten Weihnachtskugel der Welt soll „ein Lichtspektakel“ werden, kündigt Milena Ostner, Marketingleiterin der In-Motion-Park Seenland GmbH, an. Leider sei aufgrund der Coronasituation noch nicht alles klar und entschieden. „Die Maßnahmen werden unseres Wissens dann auch erst ab 12. Oktober von Seiten der Regierung diskutiert, weshalb ich jetzt noch nicht sagen kann, welche Regeln gelten werden. Aktuell planen wir mit den 3-G-Regel und bereiten dafür alles vor.“ Neben klassischer Weihnachtsidylle mit Handwerksständen und Schmankerln, biete dieser Weihnachtsmarkt eine einzigartige Atmosphäre am größten See Ostbayerns und am Fuß der größten leuchtenden Weihnachtskugel der Welt. Der Markt findet vom 25. November bis zum 19. Dezember statt, und zwar Donnerstag und Freitag zwischen 16 und 20 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 20 Uhr.

„Es wird einen Weihnachtsmarkt in Neunburg vorm Wald geben,“ versichert Ulrike Meixner aus dem Neunburger Rathaus. Dieser findet traditionell, wie auch der Burg-Advent bisher, am dritten Adventswochenende, also vom 10. bis 12. Dezember 2021, statt. Und Meixner verrät: „Natürlich wird es einige Neuerungen geben. Neu ist mit Sicherheit der Ort unseres zukünftigen Weihnachtsmarktes 2021. Wir werden nämlich mit unserem bisherigen Burg-Advent umziehen und den Ort wechseln.“ Das bedeutet, der Burghof wird nicht, wie bisher, als Örtlichkeit für den Burg-Advent dienen. Stattdessen entsteht daraus laut Meixner „ein stimmungsvoll weihnachtlicher Budenzauber in Neunburg vorm Wald“. Man arbeite noch am Gesamtkonzept für diesen neuen Standort „und wir werden, sobald weitere Details feststehen, weitere Infos bekannt geben. Bis dahin bleibt das aber noch ein kleines Geheimnis“. Glücklicherweise hätten einige Vereine und Aussteller des Burg-Advents schon zugesagt. Gemeinsam werde man einen neuen Weihnachtsmarkt unter dem Motto „Weihnachtlicher Budenzauber“ auf die Beine stellen. „Wir werden natürlich im Hinblick auf mögliche pandemiebedingte Auflagen die zu diesem Zeitpunkt geltenden Regelungen konsequent umsetzen.“

Noch Absprachen in Schwarzenfeld nötig

„Wir sind aktuell in den Planungen,“ sagt Bürgermeister Peter Neumeier von Schwarzenfeld, bevor er in den Urlaub gegangen ist. „Bezüglich der Auflagen sind wir aber nicht sicher, was wir zu erfüllen haben. Wir gehen aber fest davon aus, dass wir den Weihnachtsmarkt durchführen können.“ Wie eine Nachfrage im Rathaus ergab, sind diese Planungen noch nicht abgeschlossen. „Es ist schwierig,“ gesteht Öffentlichkeitsmann Tobias Reitmeier. Damit ist nicht das Datum für den Weihnachtsmarkt gemeint. Denn der soll wie immer am Samstag vor dem 1. Advent über die Bühne gehen. Das wäre heuer Samstag, der 27. November. Allerdings möchte die Verwaltung den Markt diesmal nicht mehr auf dem Platz am Kreuz stattfinden lassen, sondern vor dem Rathaus. „Man könnte dann gegebenenfalls wegen Corona größere Abstände lassen,“ erklärt die derzeit amtierende Rathauschefin Gabi Wittleben. Allerdings sei dazu eine Absprache mit dem katholischen Pfarrer nötig, weil auch Kirchengrund betroffen sein würde. Wie Tobias Reitmeier ergänzt, müsse auch noch mit den Vereinen das Gespräch gesucht werden. Man wisse bis jetzt noch nicht, wer alles mitmachen werde. Am 27. Oktober, wenn Peter Neumeier aus dem Urlaub zurück ist, soll eine große Besprechung den Markt auf den Weg bringen.

Birgit Höcherl, Vorsitzende des „Pascherverein Schönseer Land“, kann „zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, ob unser Markt ‚Advent im Wald‘ am 2. Adventwochenende stattfinden wird oder kann“. Sollte die Durchführung nicht möglich sein, werde der veranstaltende Pascherverein aber eine Alternative anbieten.

Birgit Auburger vom Stadtmuseum Nittenau ist seit 2019 die Verantwortliche für den Weihnachtsmarkt Nittenau. „In diesem Jahr ist der Markt geplant vom 3. bis 5. Dezember,“ berichtet sie. Das aber unter Vorbehalt. „Wir planen sozusagen mit angezogener Handbremse.“ Die Teilnehmer wurden bereits angefragt und es hätten sogar mehr als in den Vorjahren Interesse. Man sei fest entschlossen, müsse aber die die nächsten Hygienebeschlüsse der Staatsregierung und auch noch die Antwort des Landratsamtes abwarten.“

Corona-Lage immer im Blick

Verantwortlich für die Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Burglengenfeld ist Ulrike Pelikan-Roßmann. Laut ihren Informationen „planen wir in Burglengenfeld derzeit einen Adventsmarkt, und zwar vom 26. bis 28. November. „Ich sammle bisher Bewerber, Musik und so weiter.“ Doch erst wenn man die gesetzlichen Leitlinien in der Hand habe, könne man sozusagen das „Budendorf“ verbindlich planen. „Von daher plane ich, auch wegen des zeitlichen Vorlaufs, noch normal und bin schon in den Überlegungen, sollten Abstände vergrößert werden müssen. Aber das ist eben alles noch sehr ins Blaue hinein.“

Für die Stadt Teublitz berichtet Thomas Stegerer: „Zum jetzigen Zeitpunkt planen wir einen Weihnachtsmarkt am 2. Adventswochenende im Teublitzer Stadtpark. Wie genau dieser aussehen wird, wird derzeit noch erarbeitet. Natürlich stehen jegliche Planungen immer unter dem Vorbehalt der Entwicklung der Infektionszahlen.“

Rückblick auf die Corona-Saison 2020

Guteneck

In Regensburg gibt es bereits konkrete Planungen

Regensburg

"Der Weihnachtsmarkt und die geplante Eislaufbahn sollen den Stadtpark in ein weihnachtliches Dorf verwandeln".

Maria Schuierer, Pressesprecherin der Stadt Schwandorf

"Der Weihnachtsmarkt Schloss Guteneck wird wieder, wie auch schon die letzten 15 Jahre bis 2019, stattfinden."

Burkhard Graf Beissel von Gymnich

"Der erste Weihnachtsmarkt an der größten begehbaren und beleuchteten Weihnachtskugel der Welt soll ein Lichtspektakel werden."

Milena Ostner, Marketingleiterin der In-Motion-Park Seenland GmbH

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.