20.05.2021 - 20:02 Uhr
Steinberg am SeeOberpfalz

"Movin' Ground" öffnet sich für Wohnmobile

Der Betreiber des "Movin' Ground", Dietrich Schmidt, ist ein vielfach talentierter Mann. Und das ist auch nötig. Denn das Areal am Steinberger See wird gerade neu ausgerichtet für den Sommer. Das Stichwort heißt "Pop-Up-Campingplatz".

Dietrich Schmidt, der Betreiber des Freizeitparks "Movin' Ground" am Steinberger See, freut sich. Er hat eine Sondergenehmigung für einen „Pop-Up-Campingplatz“ erhalten. Zumindest bis Oktober und unter strengen Auflagen.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Wie für alle Selbständigen in der Freizeit und Gastronomiebranche ist für Schmidt seit den Einschränkungen durch die Pandemie-Bestimmungen eine, wie er sagt, "blöde Situation" eingetreten. "Movin' Ground", der Freizeitpark am Ufer des Steinberger Sees, bietet normalerweise zwei Dutzend Menschen eine Beschäftigung, etwas die Hälfte davon im angeschlossenen Biergarten. Doch das Areal musste bislang geschlossen bleiben, lediglich das Anmieten von Tretbooten oder SUP-Brettern war möglich – und wurde auch nachgefragt, vor allem an den zurückliegenden Wochenenden. Aber die Riesenwasserrutschen, die Achtfach-Trampolinanlage, die Hüpfburgen, das Wasserkatapult, der eigene Sandstrand – alles verwaist.

Bitter ist für Dietrich Schmidt auch, dass im vergangenen Jahr 14 Schulklassen ihren Besuch abgesagt haben. "Die kommen aus ganz Deutschland und bleiben normalerweise eine ganze Woche da." Kinder und Lehrer übernachten in dieser Zeit in roten Bauwägen und werden untertags sozialpädagogisch betreut. Schmidt ist nämlich unter anderem gelernter Heilerzieher, der mit dem Verein Movin'-Ground-eV für junge Leute Naturerlebnis und Bewegungsfreude vermitteln will. "Wir machen dabei Kletterkurse, bauen Flosse und solche Sachen," erläutert der 53-Jährige, der diesbezüglich heuer erneut seine Felle davon schwimmen sieht. "Vielleicht geht noch etwas im Spätsommer," hofft er.

Momentan setzt Schmidt auf die Erlaubnis des „Pop-Up-Campings“ am Steinberger See, mit dem die Gemeinde den erwarteten Wohnmobil-Ansturm im Sommer am See kanalisieren will. "Movin' Ground" spielt in diesen Überlegungen eine wichtige Rolle, so dass die Kommune dem Konzept schon ihren Segen gegeben hat. Zwischenzeitlich hat auch das Landratsamt grünes Licht dafür signalisiert und eine Sondergenehmigung erteilt – bis in den Herbst und unter strengen Auflagen, die Schmidt für Hygiene und ähnliches erarbeiten und vorlegen musste. Dass der Wohnmobil-Stellplatz bereits am Freitag, 21. Mai, öffnen darf, hat sich dann am Mittwoch entscheiden.

Dieser „Pop-Up-Campingplatz“, also ein Provisorium, soll auf dem umzäunten Gelände des Freizeitparks entstehen und damit das bisherige Angebot einer Fläche für Wohnmobile vor dem Freizeitgelände ergänzen. "Da draußen habe ich 10 000 Quadratmeter, hier innen 20 000 Quadratmeter, warum soll man die nicht nutzen?" Die Spielgeräte sollen dafür ein Stück versetzt werden, um die Rasenfläche zu vergrößern, auf der die Wohnmobile abgestellt werden können. So können neben den 46 Wohnmobilen, die auf der Fläche vor dem Freizeitpark Platz finden, im Park noch einmal 30 Fahrzeuge aufgestellt werden. Wasserversorgung und Entsorgung muss dabei über die Außenfläche erfolgen, wo die entsprechenden Anschlüsse und Einrichtungen vorhanden sind.

Für seine Gastronomie verspricht sich Schmidt allerdings durch die zusätzlichen Wohnmobil-Gäste wenig. "Die trifft man zuerst beim Lebensmittel einkaufen, bevor sie zu uns kommen," weiß er. Wohnmobilurlauber seien in der Regel Selbstversorger. Wie der "Movin' Ground"-Chef festgestellt hat, kommen die meisten Touristen aus dem Nürnberger Raum: "Die Nürnberger haben den Steinberger See und das Seenland für sich entdeckt."

Wer sich beim "Movin' Ground" verpflegen möchte, kann das Angebot des Kiosks nutzen, der am Wochenende geöffnet hat. Der Biergarten bleibt hingegen zu. "Für den Biergarten bräuchte man nämlich zehn Leute im Schichtbetrieb, und das ist mir zu ungewiss bei den Inzidenzwerten – ich kann die Leute nicht erst einstellen und dann wieder ausstellen."

Der Betreiber des Freizeitparks soll eine Sondergenehmigung erhalten

Steinberg am See
"Movin' Ground" will eine Alternative zu konventionellen Konsumparks bieten und Eigenaktivität fördern. Dieses Angebot nutzen unter anderem viele Schulklassen aus ganz Deutschland, die jeweils eine Woche bleiben.
Die Wohnmobil-Stellplätze neben dem Freizeitpark "Movin' Ground" am Steinberger See existieren schon länger, jetzt sollen neue Plätze direkt auf dem Freizeitareal dazu kommen.
Tretboote ausleihen ist eine der wenigen Möglichkeiten, die in den letzten Wochen vom Freizeitpark "Movin' Ground" angeboten werden durften.
Hintergrund:
  • Eröffnet wurde der Freizeitpark "Movin' Ground" am Steinberger See vor 17 Jahren.
  • Geschäftsführer ist der gelernte Heilerzieher Dietrich Schmidt (53).
  • Der Freizeitpark "Movin' Ground" wurde aus der Idee heraus geboren, eine sinnvolle Freizeitmöglichkeit für Kinder/Jugendliche und junge Familien zu schaffen.
  • Als Aktivpark will "Movin' Ground" eine Alternative zu konventionellen Konsumparks bieten und mit Eigenaktivität und Zusammenspiel Spaß und vor allem nachhaltige Freude vermitteln.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.