15.11.2021 - 18:46 Uhr
TännesbergOberpfalz

Rotes Höhenvieh weiter in guten Händen

Erster Bürgermeister Ludwig Gürtler und der neue Vorstand (von links) Ludwig Gürtler, Beate Graml, Karl Scholler, Hans Graml, Josef Schmidt, Erika Sauer, Konrad Dippl, Rainer Wolf, Günther Schultes, Hans Kick und Alois Schwarz.
von Redaktion ONETZProfil

In der Jahreshauptversammlung des Vereins zur Förderung des Roten Höhenviehs in Bayern im Hotel Wurzer, standen satzungsgemäß Neuwahlen an. Durch die von Bürgermeister Ludwig Gürtler und Romy Maier problemlos moderierten Wahl wurden folgende Funktionen einstimmig besetzt: Erste Vorsitzende Erika Sauer, Zweiter Vorsitzender Johann Graml, Schriftführerin Beate Graml und Kassier Josef Schmidt. Beisitzer sind Martin Schuierer, Konrad Dippel, Karl Scholler und Alois Schwarz. Als Kassenprüfer fungieren Hans Kick und Günter Schultes.

Die alte und neue Vorsitzende Erika Sauer erinnerte an die Anfänge des Roten Höhenviehs, deren Wurzeln in Tännesberg liegen. Einen großen Anteil an der Zucht und Verbreitung hatte Karl Scholler, vom Amt für Landwirtschaft und Ernährung in Schwandorf, der jahrzehntelang das Projekt umfangreich und engagiert betreut hat und 2009 auch Initiator der Vereinsgründung war.

Auch in der Rotviehzucht gehört das Internet zur Kommunikation, so Karl Scholler. So sind Förderanträge ausschließlich Online zu stellen und die Voraussetzungen dafür dort abzurufen. Ebenso werden entsprechende Schulungen angeboten. Die Vorsitzende regte an, Zuchtbullen künftig auch auf Facebook vorzustellen. Dazu sind aber aussagekräftige Fotos erforderlich, die auch für die künftigen Online-Auktionen, deren Start im Frühjahr 2022 geplant ist, gebraucht werden.

In ihrem Ausblick wies sie auf die Bundesschau Rotes Höhenvieh im Juni oder September 2022 und die Landestierschau im August 2022 in Moosbach hin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.