18.11.2020 - 13:58 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Corona lässt Stiftlandgriller nicht kalt

Abgesagte Events bedeuten enorme Einbußen für die Stiftlandgriller. Die Verantwortlichen sind trotzdem nicht untätig und haben große Anschaffungen für den Verein im Blick.

Legen auch in Corona-Zeiten die Hände nicht in den Schoß: Die Stiftlandgriller, allen voran die Vorstandsmitglieder Markus Brunner und Karsten Heßing (von links), haben über den Sommer viele Ideen für den Verein entwickelt, deren Umsetzung nun ansteht.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Die Corona-Pandemie durchkreuzte auch die Pläne der Stiftlandgriller. "Wir wären heuer jedes zweite Wochenende auf Events unterwegs gewesen", erklären Vorsitzender Markus Brunner und Kassier Karsten Heßing. Die Grill-Profis hätten Fans auf privaten Feiern oder Vereinsjubiläen bekocht oder Kurse abgehalten. Das Mohnblütenfest in Friedenfels wurde genauso gestrichen wie der Tirschenreuther Weihnachtsmarkt im Fischhofpark, die Haupteinnahmequelle des Vereins. "Alles abgesagt", seufzt Heßing.

Vereinsleben leidet extrem

"Klar, wir müssen nicht davon leben, das ist ein Hobby", sagt Brunner mit Blick auf die prekäre Situation in der Gastronomie durch Corona. Zudem seien Rücklagen da. Dennoch fehlen durch die ausgefallenen Termine Einnahmen. "Wir haben uns im Verein auch Ziele gesetzt", fügt Heßing geplante Investitionen an. Er findet es schade, dass einige Projekte, auf die die Stiftlandgriller hinarbeiten, dadurch ins Stocken geraten sind. Für Menschen und mit Vereinsmitgliedern grillen, Kurse halten, der Austausch mit anderen Grillgruppen - solche Aktionen fehlen den Stiftlandgrillern sehr. Gerne wären die Tirschenreuther auf Messen gefahren, oder zur Grill-Weltmeisterschaft nach Belgien, um Kontakte zu befreundeten Vereinen zu pflegen. Zwar konnte der Fischgrillkurs in Zusammenarbeit mit der Arge Fisch stattfinden, allerdings auch nur "mit angezogener Handbremse".

Wir wollen trotzdem präsent sein. Auch wenn die Vor- und Nachbereitung viel Zeit in Anspruch nimmt.

Karsten Heßing, Kassier der Stiftlandgriller

Dennoch ist der Verein nicht untätig. Ihre Gewürzmischungen "Steinwald-Zauber" und "Teichzauber" verkauft der Verein mittlerweile in Geschäften von Bärnau bis Kemnath und in Weiden. "Mit dem stationären Verkauf sind wir zufrieden", sagt Heßing. Seit einigen Monaten gibt es auch einen Online-Shop. Den Sommer über tüftelten die Mitglieder etwa an neuen Gewürzmischungen, zudem gab es eine Verlosungsaktion und auf dem Blog posten die Mitglieder Grillvideos und -anleitungen. "Wir wollen trotzdem präsent sein. Auch wenn die Vor- und Nachbereitung viel Zeit in Anspruch nimmt."

Suche nach Vereinsheim

Die Stiftlandgriller wollen trotz Corona weiter investieren. Der Verein ist immer noch auf der Suche nach einem Vereinsheim. Bisherige Angebote und vorgeschlagene Standorte erfüllten die Wünsche der Grill-Profis nicht. "Es muss bezahlbar sein. Das ist unser Hobby und soll auch ein Hobby bleiben", betonen Bunner und Heßing. Von der Lage her sollte es in Tirschenreuth, möglichst nicht in Altstadtnähe sein. "Wenn wir nachts von einem Event kommen und eineinhalb Stunden be- und entladen, freut das die Nachbarn sicher nicht", erklären die beiden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist Platz - im Vereinsheim wollen die Griller einen Verkaufsraum einrichten - seit heuer sind die Stiftlandgriller Händler für die Profi-Grill-Marken Merklinger und Traeger. Zudem sollten Lagerflächen und Platz für interne Treffen vorhanden sein. Dort könnten der Verein dann auch eigene Grillkurse anbieten. "Wir bekommen so viele Anfragen", berichtet der Vorsitzende. Ein weiterer Wunsch: "Wir sparen auf ein neues Gerät: Einen Dry-Age-Reifeschrank. Unser Ziel ist es, Fleisch aus der Region darin zu veredeln und an den Endverbraucher zu bringen."

Auch ein eigner Vereins-Lkw steht auf der Wunschliste der Stiftlandgriller. Mittels einer Kooperation durften sie bisher eine Lastwagen der Brauerei Friedenfelser nutzen, jedoch will der Verein auf eigenen Beinen stehen. "Uns juckt's in den Fingern", hoffen die Vereinssprecher ihre Ideen bald umsetzten und die Vereinsaktivitäten wieder aufleben lassen zu können.

Die Stiftlandgriller engagieren sich während der Pandemie im BRK-Seniorenheim

Tirschenreuth

Rückblick, wie der Verein entstanden ist

Tirschenreuth
Trotz vieler Grill-Events, die wegen der Pandemie ausfallen mussten, bleibt der Grill bei den Stiftlandgrillern nicht kalt. Für eine Vorstandssitzung bereitet Karsten Heßing ein Brisket-Beef (Rinderbrust) vor.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.