02.02.2020 - 11:52 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

"Land der 1000 Teiche" punktet in Brüssel

Der Landkreis Tirschenreuth arbeitet in Brüssel weiter an seinem Bekanntheitsgrad als Fischregion. Natürlich kommen dabei auch Probleme zur Sprache.

Teichnixe Sophia und Fabian Polster auf der Konferenz.
von Externer BeitragProfil

Wie geht es für Europa und insbesondere für die Fischwirtschaftsgebiete nach 2020 weiter? Diese Fragestellung wurde bei einer großen Konferenz in Brüssel zwei Tage lang diskutiert. Mit dabei war die Arbeitsgemeinschaft (Arge) Fisch aus dem "Land der 1000 Teiche", die nicht nur den Landkreis, sondern ganz Bayern vertrat.

Auf Einladung der Organisation Farnet, welche 2017 in Weiden eine europaweite Konferenz ausgerichtet hat und mit welcher seitdem eine enge Zusammenarbeit besteht, machten sich die Oberpfälzer Teichnixe Sophia Bächer und Projektleiter Fabian Polster auf den Weg ins Europaparlament nach Brüssel.

Vertreter aus der ganzen EU

Farnet ist ein Netz für die Durchführung der von der örtlichen Gemeinschaft betriebenen Maßnahmen für lokale Entwicklung (CLLD) im Rahmen des Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF). In diesem Netz kommen lokale Aktionsgruppen im Fischereisektor (FLAG), Verwaltungsbehörden, Bürger sowie Fachleute aus der gesamten EU zusammen.

Polster, der im vergangenen Jahr bereits in Irland vor zahlreichen EU-Vertretern Projekte aus dem Landkreis vorstellen durfte, berichtet: "Inzwischen haben wir es geschafft, wirklich enge Kontakte nach Brüssel zu knüpfen. Wir haben auch jedes Jahr mehrere Besuchergruppen aus dem europäischen Ausland und in zahlreiche Länder wirklich gute Verbindungen. Auf diesen Konferenzen trifft man viele Bekannte und tauscht sich aus, wir in Tirschenreuth versuchen wirklich, diesen europäischen Gedanken zu leben."

Als Markenbotschafterin für den Tirschenreuther Karpfen durfte die Oberpfälzer Teichnixe Sophia Bächer mitfahren. "Ich war das erste Mal auf einer solch großen Konferenz, aber es hat unheimlich viel Freude gemacht, den Interessierten Parlamentsvertretern und Fischerkollegen von unserem ,Land der 1000 Teiche' zu erzählen", resümiert Sophia Bächer.

Bei Ausstellung dabei

Höhepunkt des Treffens war neben zahlreichen Podiumsdiskussionen und Vorträgen die Ausstellung ausgewählter Projekte aus Europa, an der auch der Landkreis Tirschenreuth teilnehmen durfte. Dort präsentierten Teichnixe Sophia und Polster vor allem den Phantastischen Karpfen, die Waldnaabaue inklusive Himmelsleiter sowie die Erlebniswochen Fisch. Ganz besonders in Erinnerung blieb ihnen der Besuch des neuen EU-Kommissars für Umwelt und Fischerei, Virginijus Sinkevičius. "In einem kurzen Gespräch konnten wir dem europäischen Vertreter die Besonderheiten des Tirschenreuther Teichgebiets näherbringen, vor allem die lange Tradition der Teichwirtschaft sowie die Bedeutung für das Ökosystem beeindruckte den EU-Vertreter", erzählt Polster.

Neben neuen Ideen und Anregungen rund um die Fischerei haben die beiden Landkreis-Vertreter auch viele neue Kontakte geknüpft. So wird im Februar eine Besuchergruppe aus Polen in den Landkreis kommen, um einen Kurs im Fischfiletieren zu erhalten, die Arge Fisch selbst macht sich im Juni bei ihrer alljährlichen Lehrfahrt auf den Weg nach Mecklenburg-Vorpommern und Polen, um die dortige Fischerei kennenzulernen.

Im Gespräch bleiben

"Für uns ist es von entscheidender Bedeutung, uns zu vernetzen und positiv im Gespräch zu bleiben, da wir selbstverständlich auch in der nächsten Förderperiode wieder von der Europäischen Union berücksichtigt werden wollen. Da versuchen wir, uns bestmöglich zu präsentieren. Ich denke, das ist uns auch in Brüssel wieder sehr gut gelungen", fasst Polster die Reise abschließend zusammen.

Sophia spricht im Plenum Farnet
Ausstellung im EU-Parlament
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.