25.10.2020 - 10:18 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Verschwörungstheorien verurteilt

Das Netzwerk „Aktiv gegen Rechts“ lud zu einem Abend mit Staatsminister a.D. Dr. Ludwig Spaenle ein. Bürgermeister, Geistliche und Mitstreiter hörten dem Vortrag zu.

Thomas Döhler (rechts) schenkte Dr. Ludwig Spaenle ein Buch von Dr. Janda Busl, die über Juden im Landkreis vier Bücher herausgegeben hat.
von Ulla Britta BaumerProfil

Das Netzwerk "Aktiv gegen Rechts" lud zu einem Abend mit Staatsminister a.D. Ludwig Spaenle ein. Wegen Corona referierte Spaenle vor gerademal knapp 15 Zuhörern im Kettelerhaus über seine Tätigkeit als Beauftragter der Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe. Gekommen waren einige Bürgermeister, Geistliche, Behördenvertreter und sonstige Mitstreiter.

Thomas Döhler vom Sprecherrat-Netzwerk "Aktiv gegen Rechts" erzählte dem Minister a. D. von Dr. Alexander Fried, einem Zeitzeugen des Holocaust, der in Tirschenreuth lebt. Spaenle spannte den Bogen von Dietrich Bonhoeffer, der im KZ Flossenbürg inhaftiert war, bis zu den Einschränkungen der Grundrechte durch die Pandemie.

Auch auf die Verschwörungstheorien rund um die Coronakrise ging der Referent ein. Mit einfachen Mustern würden schnell Sündenböcke gesucht, meinte Spaenle. Mit Sorge beobachte er, wie sich der Rassismus und aggressiver Islamismus ausbreiten würden. "Der größte Brandbeschleuniger ist hier das Internet", sagte Spaenle. Früher seien die Rechtsradikalen in Gruppen unter sich geblieben, um sich selbst zu bestärken. Jetzt könnten diese Leute munter ihre irrsinnigen Vorstellungen weltweit verbreiten.

Der AfD warf der Ex-Minister vor, dass sie im Bundestag bewusst die Geschichte verfälsche. Gezielt sei damit das politische Klima verändert worden. Die NPD sei unschön gewesen. Aber jetzt seien knallharte Nazis und Rassisten unterwegs. Eine Chance sah Spaenle im Gespräch über das jüdische Leben und die Auseinandersetzung damit. Spaenle nahm den Rechtsstaat in die Pflicht, der "sich wehren und seine Bürger schützen muss".

Thomas Döhler und Bürgermeister Franz Stahl bedankten sich herzlich beim Referenten für "diesen großartigen Vortrag". Thomas Döhler schenkte Spaenle den vierten Band über Juden im Landkreis von Dr. Janda Busl aus Bärnau. Franz Stahl sprach Spaenle ein ganz großes Kompliment aus und erinnerte daran, dass er seinerzeit als Minister den Lernstandort Tirschenreuth in die Wege geleitet habe. Mittlerweile seien in der sanierten Fronfeste zwei Studiengänge mit beheimatet.

Mit viel Leidenschaft und umfangreichem, fachlichem Wissen über Anitsemitismus referierte Dr. Ludwig Spaenle über den Rassismus und seine Auswüchse im Netz.
Nach dem Vortrag diskutierten Bürgermeister Franz Stahl, Bürgermeister Bernd Sommer und Dr. Ludwig Spaenle noch eingehend zur schwierigen wie kritischen Thematik des Abends.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.