10.11.2021 - 09:10 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Ziegler-Group trägt Kosten für Bauleitplanung für neues Gewerbegebiet in Tirschenreuth

Laut einer Pressemitteilung aus dem Rathaus hat die Ziegler-Group per Vertrag Kosten in Höhe von rund 400 000 Euro für vorbereitende Maßnahmen für die Bauleitplanung für das neue Gewerbegebiet im Süden der Stadt übernommen.

Vor den Toren Tirschenreuths sollen rund 60 Hektar in ein Gewerbegebiet umgewandelt werden, 35 Hektar will die Ziegler-Group für ihr Holzbau-Kompetenz-Zentrum. Die Kosten für die Bauleitplanung für diese Fläche in Höhe von rund 400.000 Euro übernimmt das Unternehmen.
von Externer BeitragProfil

Bei der Kostenübernahme handelt es sich ausschließlich um das für die Bebauung durch die Ziegler-Group vorgesehene Areal, teilte die Stadt mit. Vor einem Jahr hatte das Unternehmen seine Pläne für das Holzbau-Kompetenz-Zentrum vorgestellt, seitdem laufen die Planungen für eine Änderung des Flächennutzungsplanes. Dabei versichert Bürgermeister Franz Stahl immer wieder, dass die Bereiche Engelmannsteich und Moorgebiete erhalten blieben.

Aus dem Flächennutzungsplan der Stadt soll ein Gebiet mit fast 60 Hektar in ein Gewerbegebiet umgewandelt werden. Rund 35 Hektar sind für das Holzbau-Kompetenz-Zentrum vorgesehen. "Es ist die größte Investition, die es jemals in Tirschenreuth gab", beschreibt Bürgermeister Franz Stahl das Vorhaben. Bei der Ansiedlung der Ziegler-Group wird mit einer Investitionssumme mit 220 Millionen Euro kalkuliert. Das Vorhaben soll rund 1000 Arbeitsplätze schaffen.

Über den Stand des Bauleitverfahrens berichtete Landschaftsarchitekt Dietmar Narr dem Stadtrat

Tirschenreuth

Die Ziegler-Group investiert 100 Millionen Euro in ein Projekt in Kemnath

Kemnath

"Es ist die größte Investition, die es jemals in Tirschenreuth gab."

Bürgermeister Franz Stahl

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Hans Maier

Mir fällt hier eine Sentenz ein: „Den Bock zum Gärtner gemacht.“
Mal abwarten wie das Finanzierungskonzept aussieht, der Konsortialkredit läuft laut letztveröffentlichter Bilanz bis 2024.
Ob dann die Banken nochmal nachlegen? Ich sehe zwei Risikofaktoren: die steigende Gefahr, keine Mitarbeiter zu finden in einer unterentwickelten und überalterten Region. Mit Tschechen allein wird das nicht zu stemmen sein.
Und die möglicherweise dauerhaft hohen Rohstoffpreise, die Holzhäuser preislich unattraktiv machen.

10.11.2021