09.04.2021 - 15:15 Uhr
Triebendorf bei WiesauOberpfalz

Eltern aus Triebendorf wünschen sich größeren Spielplatz

In Triebendorf wartet man gespannt auf die bevorstehende Dorferneuerung. In die Gestaltung mit eingebunden sind natürlich auch die Bewohner. Ein besonderes Anliegen betrifft den Spielplatz.

Bei einem Ortstermin mit Bürgermeister Toni Dutz (Achter von rechts) und dessen Stellvertreter Michael Dutz (Fünfter von rechts) legten Triebendorfer Eltern ihre Ideen für einen größeren Spielplatz und weitere Maßnahmen dar. Iris Thoma händigte dem Bürgermeister noch einen bebilderten Katalog mit Spielgeräten aus.
von Werner RoblProfil

Wohn- und Bauernhäuser, eine Kapelle, eine Dorfgaststätte und einen Spielplatz - all das gibt es unter anderem in Triebendorf. Wegen der großen Anzahl von Kindern vor Ort ist der umzäunte Spielplatz am nördlichen Ortsausgang entlang der Verbindungsstraße nach Oberteich häufig mehr als gut gefüllt. Auf der recht überschaubaren Fläche sind freie Spielgeräte nicht selten Mangelware. Daher sehen viele Dorfbewohner hier Handlungsbedarf.

In den Fokus rückte bei den Dorfbewohnern daher die Wiese, die dem Spielplatz gegenüberliegt. Auf dem Areal stehen zwei Fußballtore - und bis Corona zuschlug, wurde dort auch der Maibaum aufgestellt. "Diesen Platz könnte man doch für einen Spielplatz nutzen", meinten versammelte Triebendorfer Eltern kürzlich bei einem Ortstermin mit Bürgermeister Toni Dutz und Stellvertreter Michael Dutz. Ein deutlich kleinerer Teil des Areals könnte weiter als Bolzplatz für die Freunde des runden Leders genutzt werden, so die Dorfbewohner weiter.

Maibaum am alten Platz

Die gemeinsamen Überlegungen sehen auch vor, dass der Maibaum künftig wieder am ursprünglichen Platz, wenige Meter weiter nördlich, aufgestellt werden könnte. Damit entstünde eine neue grüne Dorfmitte - eventuell ergänzt um ein kleines Dorfhäuschen mit Biergarten. Ein solcher Treffpunkt wäre zweifellos eine Aufwertung für den Ort, meinten die Triebendorfer. Ins Gespräch gebracht wurde auch die Wasserquelle bei den nahen Fischhäuschen. Die Quelle könnte man - in welcher Form auch immer - ebenfalls mit einbinden, schlug Iris Thoma im Namen der Triebendorfer Eltern vor. "Schön wäre auch die zeitnahe Anschaffung eines Kleinkinder-Spielgerätes", ergänzte Thoma.

Mit Straßenausbau verknüpfen

Der Vorschlag von Michael Dutz und dem Triebendorfer CSU-Marktrat Martin Hecht, die Maßnahmen in die geplante Sanierung und den Ausbau der Verbindungsstraße nach Oberteich einzubinden, wurde begeistert aufgenommen. "Wir werden das Thema Spielplatz im Marktrat aufgreifen", versicherte Bürgermeister Toni Dutz mit Blick auf die für 2022 geplante Dorfsanierung.

"Wir werden das Thema Spielplatz im Marktrat aufgreifen."

Bürgermeister Toni Dutz

"Wir warten nur noch auf das grüne Licht aus dem Amt für Ländliche Entwicklung", so Dutz. Dann könne man das vom Weidener Architektur- und Stadtplanerbüro SHL ausgearbeitete Konzept umsetzen. "Der Kinderspielplatz hat Priorität", versicherte Toni Dutz in Bezug auf das Projekt.

Stellvertretend für die Triebendorfer Eltern übergab Iris Thoma noch einen bebilderten Katalog an Toni Dutz. Dieser könne Anregungen bei der Beschaffung von neuen Spielgeräten geben.

Unterstützung bekommt der Kindergarten St. Josef in Wiesau

Wiesau

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.