25.07.2021 - 10:47 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Vollsperrung auf der B299

Zwischen Ursensollen und Kastl wird die Fahrbahn erneuert. Die B299 ist in der Zeit der Straßenarbeiten in diesem Streckenabschnitt gesperrt. Zum Ende der Sommerferien soll die Maßnahme möglichst abgeschlossen sein.

Auf der B299 stehen Bauarbeiten an. Die Straßenschäden sollen beseitigt werden.
von Externer BeitragProfil

Ab der kommenden Woche wird die Bundesstraße 299 zwischen Ursensollen (Kreisstraße AS3) und Kastl auf rund 6,5 Kilometer Länge erneuert. Die ausführende Baufirma hat im Hinblick auf den erheblichen baulichen Umfang dieser Erneuerungsmaßnahme mitgeteilt, mit den Arbeiten bereits am Montag, 26. Juli, zu starten, um zuverlässig bis zum Ende der Sommerferien die Maßnahme abschließen zu können.

Insbesondere wegen strenger Arbeitsschutzvorschriften ist während der Arbeiten eine Vollsperrung der B299 unumgänglich. Die mit der Verkehrsbehörde, der Polizei und den betroffenen Kommunen abgestimmte Vollsperrung umfasst den Abschnitt der B299 zwischen Ursensollen (Einmündung der Kreisstraße AS3) und Kastl, heißt es in einer Pressemitteilung.

Nur Schulbusse erlaubt

Die Vollsperrung der B299 wird bereits ab den 26. Juli aufgebaut und noch am selben Tag in Betrieb genommen. Nur Schulbusse dürfen mit Sondergenehmigung bis zum Ferienbeginn noch passieren.

Mangels geeigneter örtlicher Umleitungsmöglichkeiten und der Enge der Ausweichrouten müssen nach Fahrtrichtungen getrennte, weiträumige Umleitungsstrecken eingerichtet werden (siehe Infokasten). Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, nach Möglichkeit den Bereich weiträumig zu umfahren.

Das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer, sich auf die Situation einzustellen, die eintretenden – jedoch unvermeidbaren – Behinderungen bei den individuellen Fahrtplanungen zu berücksichtigen und einen entsprechenden Zeitpuffer einzuplanen.

1,6 Millionen Euro

Das Staatliche Bauamt ersucht alle Verkehrsteilnehmer, Anlieger an den Ausweichstrecken um Verständnis für die auftretenden Einschränkungen und Verkehrsbehinderungen. Zur Vermeidung von Gefährdungen des Straßenbaupersonals als auch zur Vermeidung von Beeinträchtigungen des ehrgeizigen und straffen Bauablaufes werden laut einer Pressemitteilung alle Verkehrsteilnehmer gebeten, der Umleitungsregelung und der Beschilderung strikt Folge zu leisten.

Die Bauarbeiten sollen so schnell wie möglich zum Abschluss gebracht werden. Im Zuge der Maßnahmen werden die schadhaften und verbrauchten Asphaltdeck- und Tragschichten auf insgesamt 6,5 Kilometer Streckenlänge erneuert. Die Gesamtkosten der anstehenden Baumaßnahmen belaufen sich auf rund 1,6 Millionen Euro. Die Baumaßnahme wurde laut Presseinfo bewusst in den Sommerferien platziert, um Auswirkungen auf den zeitkritischen Schulbusverkehr ausschließen zu können.

Nächster Kreisverkehr in Amberg: Ohne Ampel von Siemens bis Gailoh

Amberg
Info:

Das bedeutet die Baustelle für Verkehrsteilnehmer

  • Neumarkt– Kastl–Ursensollen–Amberg/A6: Der von Neumarkt/Kastl nach Norden (Ursensollen/A6/Amberg) orientierte Verkehr wird ab Kastl über die Staatsstraße 2235 (Lauterachtalstraße), die Kreisstraße AS29 (Reusch) zur Kreisstraße AS4 (Hausen) zurück nach Ursensollen/B299 umgeleitet.
  • Erreichbarkeit Ortschaften und Ortsteile zwischen Ursensollen und Kastl: Die Bauabschnittsbildung der nun startenden Straßenbaumaßnahme wurde so gewählt, dass die zwischen Kastl und Ursensollen liegenden Ortsteile jeweils von nur einer Seite oder rückwärtig anfahrbar bleiben.
  • Amberg/A6–Ursensollen–Kastl–Neumarkt: Der von Ursensollen beziehungsweise Amberg/A6 kommende und in Richtung Kastl und Neumarkt orientierte Verkehr wird süd-westlich von Ursensollen über die Kreisstraße AS3 (das heißt parallel zur A6) zur Staatsstraße 2164 (Schwend) zurück zur B299 bei Lauterhofen umgeleitet.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.