31.10.2019 - 14:04 Uhr
VilseckOberpfalz

Feuerwehr Vilseck hofft auf nächste Burgkirwa

Dass man auch im Kleinen die Kirwatradition in Vilseck fortsetzen kann, beweisen die Feuerwehrleute mit ihrer Minikirwa.

Auch wenn die Burgkirwa wegen mangelnder Kirwapaare heuer ausfallen musste, ließ es sich der ausrichtende Feuerwehrverein nicht nehmen, eine interne Minikirwa zu feiern. Dennoch ist die Hoffnung groß, dass sich künftig aus allen Vereinen Paare finden, die wieder eine gemeinsame Kirwa auf Burg Dagestein ausrichten.
von Rosi HasenstabProfil

Nach dem Gottesdienst in St. Ägidius, den Pater Robin Xavier zelebrierten, marschierten Alt und Jung im Fackelschein zum Gerätehaus, wo sogar ein kleiner Kirwabaum aufgestellt war. Wenn man den Luxus einer eigenen Feuerwehrkapelle hat, braucht man für zünftige Unterhaltung nicht groß zu sorgen.

So war es natürlich klar, dass die Kirwapaare des Vorjahres sich nicht lumpen ließen und erneut das Tanzbein schwangen. Und siehe da, es gab sogar ein neues, altes Oberkirwapaar, das bereits 122 Lenze zählt. Unter dem großen Jubel der Anwesenden tanzten Ernst Andraschko und Maria Grädler ihren Ehrenwalzer. Für stimmungsvolle Abwechslung sorgten im Laufe des Abends auch Lothar und Rosi mit Liedern und Schlagern. Dem sangesfreudigen Publikum erfüllten sie gerne auch Sonderwünsche, die fast kein Ende nehmen wollten.

Die Veranstalter hoffen nun, dass sich für das nächste Jahr genügend Paare aus allen Vilsecker Vereinen zusammenfinden, die gemeinsam die Kirwatradition in der Stadt Vilseck wieder aufleben lassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.