07.08.2020 - 15:17 Uhr
WaidhausOberpfalz

Schmuggel bei Waidhaus: Über 110.000 Zigaretten sichergestellt

Die Überraschung für die Bundespolizisten aus Waidhaus wartete im Kofferraum eines Autos: 12 Kartons mit brisantem Inhalt. Sogar so brisant, dass der Zoll hinzugezogen werden musste.

Zwölf Kartons mit brisantem Inhalt: Bundespolizei und Zoll fanden darin Tausende von Schmuggelzigaretten.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Manchmal gelingt den Beamten der Bundespolizei Waidhaus bei einer Routinekontrolle ein großer Fang. Erst vor Kurzem zogen sie einen 36-jährigen Autofahrer aus Tschechien bei der Einreise nach Deutschland aus dem Verkehr. Der Kofferraum hielt eine große Überraschung für die Beamten bereit: Sie fanden dort und auf der Rücksitzbank insgesamt 12 Kartons, gefüllt mit rund 113.200 Zigaretten. Schmuggel-Zigaretten, um genauer zu sein, denn die Glimmstängel waren unversteuert über die Grenze gebracht worden.

Zigaretten-Empfänger in England

Der Zuständigkeiten wegen übergaben die Bundespolizisten den Sachverhalt nach Öffnung des ersten Kartons an Zollbeamte des Hauptzollamtes Regensburg. Auffällig war, dass alle Kartons mit Versandaufklebern eines deutschen Postdienstleiters versehen waren und die Empfänger ihren Wohnsitz in England haben. Die Zöllner leiteten ein Strafverfahren gegen den 36-Jährigen ein.

Mehr geht immer: Hier fanden die Beamten Millionen von Schmuggel-Zigaretten

Waidhaus

Steuerschaden rund 19.000 Euro

Die weiteren Ermittlungen übernahm der Dienstort Nürnberg des Zollfahndungsamtes München. Der Beschuldigte sitzt derzeit in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft. Laut Bericht des Hauptzollamtes Regensburg beläuft sich der verhinderte Steuerschaden auf circa 19.000 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.