18.11.2020 - 15:00 Uhr
WaldershofOberpfalz

Neuer Standort für Grüngut-Container

Die Stadt Waldershof verlagert die Grüngut-Container am Freitagnachmittag vom Bauhof an den Hammerrang. Grund ist die Asphaltierung des Betriebsgeländes.

Bürgermeisterin Margit Bayer und Bauhofleiter Artur Dziumbla beim Containerplatz auf dem städtischen Bauhof.
von Oswald ZintlProfil

Die knapp geregelten Annahmezeiten an der Abgabestelle für Grüngut aus Haushalten in Rodenzenreuth ließen immer wieder Kritik seitens der Einwohner aufkommen: Mittwoch von 18 Uhr bis 20 Uhr und Samstag von 10 Uhr bis 12 Uhr. Um den Bürgern entgegenzukommen, wurden auf Anregungen bei Bürger- und Ortsteilversammlungen zusätzlich zwei Container auf dem Bauhofgelände in Waldershof und ein Container an der Schafbrucker Straße in Poppenreuth aufgestellt. Die Container standen dort seit 2017.

Nun gibt es eine Änderung ab Freitag: Wegen der Neuasphaltierung des Bauhofgeländes an der Marktredwitzer Straße werden die Container nach der Leerung für eine unbestimmte Zeit auf ein Areal am Hammerrang verlegt – auf den Schotterplatz hinter dem TSV-Sportheim. Die Mitarbeiter des Bauhofes werden hier regelmäßig nach dem Rechten schauen.

Wir werden in den kommenden Monaten das Grüngut-Konzept überarbeiten, um es effizienter zu gestalten.

Bürgermeisterin Margit Bayer

Das Angebot zur Grüngut-Abgabe wird sehr gut genutzt, erklärt Bauhofleiter Artur Dziumbla bei einem Ortstermin. Es gebe aber auch vereinzelt Grund zur Kritik. So geschieht es ab und an, dass die Gartenabfälle neben dem Container abgelagert werden und manche Bürger mit großen Anhängern vorfahren und die Container befüllen. Hier richtet der Bauhofleiter einen Appell an die Nutzer, bei größeren Mengen doch bitte die Abladestation in Rodenzenreuth zu nutzen. Hier bestehe ja die Möglichkeit, gesonderte Termine zu vereinbaren. Mit etwa 20.000 Euro pro Jahr schlagen die Containermieten und -leerungen zu Buche, zusätzlich zu den Fixkosten für die Annahmestelle in Rodenzenreuth. Die Container werden in der Regel zweimal wöchentlich entleert.

„Wir werden in den kommenden Monaten das Grüngut-Konzept in Zusammenarbeit mit der Familie Göhl und dem Bauhof überarbeiten, um es effizienter zu gestalten“, erklärt Bürgermeisterin Margit Bayer. Bei den Überlegungen werde auch eine finanzielle Beteiligung der Bürger eine Rolle spielen, wie sie in Marktredwitz mit der Grüngut-Karte praktiziert werde. Das Waldershofer Stadtoberhaupt ist überzeugt, dass eine optimale Lösung zum Nutzen aller Beteiligten gefunden werden könne.

Hier ein Bericht zur jüngsten Stadtratssitzung in Waldershof

Waldershof

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.