24.09.2021 - 10:13 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Altar und Altarbild aus der Altenheim-Kapelle in Waldsassen am Autokran

Eine spektakuläre Aktion gab es kürzlich beim Abbruch des Seniorenheims St. Maria. Aus der früheren Kapelle im Dachgeschoss des Gebäudes wurden der Altar und das Altarbild herausgehoben. Beides findet andernorts eine neue Verwendung.

Altarbild und Altar der ehemaligen Altenheim-Kapelle sind vor dem Abbruch des Gebäudes mit einem schweren Kran herausgehoben worden.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Weiter gut voran gehen die Arbeiten an der Egerer Straße. Dort wird bekanntlich das Altenheim St. Maria abgebrochen. Auf dem Grundstück errichtet das Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung eine neue Außenstelle.

Für das Abbruchunternehmen gab es kürzlich eine Besonderheit im Alltagsgeschäft: Aus dem Dachgeschoss, wo früher die Kapelle der Senioreneinrichtung untergebracht war, mussten in einer Sonderaktion der Altar sowie das Altarbild herausgehoben werden. "Es war eigentlich im Sommer schon geplant", so auf Anfrage von Oberpfalz-Medien Stadtpfarrer Dr. Thomas Vogl.

Vergangene Woche hatten die Verantwortlichen der Abbruchfirma vor Ort kurzfristig Bauhofleiter Thomas Ernstberger darüber informiert. Wenig später ging es ganz schnell: Mit dem Autokran auf der Baustelle wurde das gewichtige und wertvolle Transportgut nacheinander langsam und ganz vorsichtig aus dem Dachgeschoss und ins Freie gehievt und für den Abtransport auf ein Fahrzeug der Stadt Waldsassen verladen. Inzwischen ist die frühere Ausstattung der Kapelle in Räumlichkeiten der Stadt Waldsassen zwischengelagert.

Wie es heißt, soll der Altar in einer neu errichteten karitativen Einrichtung in Burglengenfeld eine weitere Verwendung finden. Das Altarbild wird dagegen in Waldsassen an das frühere Kinder- und Altenheim an der Egerer Straße erinnern: Wie es heißt, wird es beim Seniorenheim St. Martin in Waldsassen aufgestellt, so Pfarrer Vogl. Einzelheiten aber müssten noch geklärt werden. Als Standort ist der Außenbereich beim Eingang unter der Überdachung vorgesehen.

Die Abbrucharbeiten haben schon im August begonnen

Waldsassen

Mit der Schließung des Altenheims endete eine 150-jährige Geschichte

Das Altarbild an der Wand der ehemaligen Kapelle im Dachgeschoss des Seniorenheims.
Mit dem Autokran wurde des Altarbild auf den Transporter des Stadtbauhofs gehoben.
Das Altarbild auf dem Transporter des Stadtbauhofs.
Das Altarbild beim Herausheben und dem Verladen auf den Stadtbauhof-Transporter.
Das Altarbild beim Herausheben aus dem Gebäude.
Hintergrund:

Keine Informationen über Herkunft von Altar und -bild

  • Keine Informationen gibt es im Moment darüber, wer das Altarbild und den Altar für das einstige Kinder- und spätere Altenheim gestaltet hat.
  • Pfarrer Vogl weiß, dass Stadtheimatpfleger Robert Treml zu Lebzeiten noch nach Unterlagen darüber gesucht aber nichts gefunden hat. "Wenn jemand etwas darüber weiß ...", hofft Vogl, dass ältere Waldsassener Hinweise darauf weitergeben könnten.
  • Das ehemalige Altenheim bestand ursprünglich aus drei Gebäuden. Diese wurden bei der Generalsanierung des früheren Waisenhauses 1960 zu einem großen Komplex zusammengefasst.
  • Nach der Schließung des Kinderheimes 1987 folgte die Umgestaltung zum Altenheim, das 1989 bezogen und 2017 geschlossen wurde.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.