09.11.2021 - 11:06 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Bilderzyklus "Josef und seine Brüder" am klösterlichen Gästehaus in Waldsassen

Arbeiten des Künstlers Heiner Meier unter dem Titel "Josef und seine Brüder" sind zurzeit an der Glasfassade des Gästehauses St. Joseph zu sehen.
von Externer BeitragProfil

Mit einer originellen Präsentation werden Besucher der Zisterzienserinnenabtei Waldsassen zu einer Ausstellung eingeladen. "Kostenlos und im Spaziergang entlang der Fassade des Hauses St. Joseph wird dem Besucher die Geschichte aus dem Alten Testament „Josef und seine Brüder“ in dreizehn farbigen Holzschnitten vorgestellt", heißt es in der Pressemitteilung aus der Abtei Waldsassen.

Der Künstler Heiner Meier aus Jengen schilderte bei der Eröffnung der Ausstellung in Waldsassen die mehrjährige Arbeit an den Bildern, die allein durch die Verwendung echter Druckfarben je Druckvorgang eine mehrwöchige Trocknungsphase erforderten.

Auf diese Weise blieb dem Künstler den Angaben zufolge die Zeit, die Aussagen der Geschichte nicht nur in einer bildlichen Umsetzung anschaulich werden zu lassen, sondern sich im Entstehen der Bilder überraschende Gedanken zu dem altbekannten Text zu machen: ob zur Geschwisterproblematik, zum Bild der Frau oder auch zu Fragen zwischen den Generationen.

Das Besondere der Ausstellung wird durch die geschickte Lösung der Präsentation in den Fenstern des Restaurantbereichs unterstrichen: So können die verblüffenden Parallelen der alten Josefs-Geschichte zu Lebensfragen heute sowohl im als auch außerhalb des Gebäudes gelesen werden.

Die Zisterzienserinnen ermöglichen mit der technischen Umsetzung dieser Ausstellung für ihr Tagungshaus eine Premiere. Sie laden zur Ausstellung in den nächsten Wochen herzlich ein. Die Ausstellung war in der Vergangenheit bereits im Bildungshaus Johannisthal, im Diözesanzentrum Regensburg sowie im Kloster Speinshart und im Bildungszentrum Haus Werdenfels zu sehen.

Künstler Heiner Meier bei der Vernissage im Gästehaus St. Joseph in Waldsassen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.