02.11.2021 - 11:08 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Freunde des Klosters Waldsassen überreichen stolzen Scheck

Eine stattliche Summe stellt der Förderkreis der Zisterzienserinnen-Abtei zur Stärkung der Eigenmittel zur Verfügung. Damit das so bleiben kann, sollte sich die Anzahl der Mitglieder nicht wesentlich verringern, hieß es beim Jahrestreffen.

Bei der Übergabe des 25.000-Euro-Schecks in der Aula des Klosters, von links Sr. M. Sophia Schlembach, Sr. M. Raphaela Kratzer, Sr. M. Agnes Richter, Sr. M. Getrudis Schmid, Sr. M. Mechthild Hohenberger und Äbtissin M. Laetitia Fech zusammen mit Vorsitzender Monika Hohlmeier, Schatzmeister Thomas Böhm und den weiteren Vorstandsmitgliedern Ludwig Spreitzer, Dr. Thomas Vogl und Karl Haberkorn.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

In der Aula der Zisterzienserinnen-Abtei Waldsassen trafen sich Mitglieder des Vereins der Freunde des Klosters Waldsassen. Das Vorstandsteam um Staatsministerin a. D. Monika Hohlmeier hatte in der Sitzung zuvor eine Überraschung vereinbart: Vergangenes Jahr hatte der Förderkreis einen 25.000-Euro-Scheck übergeben. Das Geld war zunächst als finanzielle Beihilfe für die Produktion des Jubiläumsbands "Die Zisterzienserinnen in Waldsassen" gedacht. Diese war aber günstiger als geplant.

Deshalb vereinbarte der Vorstand die Umwidmung des Spendenzwecks: Das Geld fließt nun in die Eigenmittel, die das Kloster für vorbereitende Maßnahmen der Sanierung des Bibliothekssaals aufbringen muss. Außerdem überreichte die Vorsitzende mit dem Klosterfreunde-Vorstandsteam an den Konvent einen weiteren symbolischen Spendenscheck über 25.000 Euro.

485 Mitglieder

Äbtissin Laetitia Fech würdigte die wertvolle Unterstützung der Klosterfreunde und sagte, dass der Abtei damit schon ein großer Teil der finanziellen Belastung beim anstehenden Projekt genommen sei. In ihrem Kurzbericht schilderte die Äbtissin die Entwicklung in der Abtei und in den klösterlichen Einrichtungen.

485 Frauen und Männer zählt der Förderkreis den Angaben zufolge. Die Mitgliederzahl sei zwar stabil. Doch wenn aus den Beiträgen der Unterstützer alljährlich eine stattliche Spendensumme generiert werden soll, müsse der aktuelle Stand gehalten werden, hieß es. Schatzmeister Thomas Böhm stellte in seinem Bericht ein rückläufiges Spendenaufkommen im Vergleich zum Vorjahr fest. "Wenn wir fertig sind, fangen wir vorne wieder an", skizzierte Monika Hohlmeier in launigen Worten die fortgesetzte Notwendigkeit zur Unterstützung der Abtei.

Rückhalt fürs Kloster

"So lange schon!", wunderte sich Monika Hohlmeier über die lange Zeit an der Spitze des Förderkreises und damit an der Seite des Konvents und von Äbtissin Laetitia Fech. Sie bedankte sich bei Monika Hohlmeier für die Begleitung und die Unterstützung seit ihrer Wahl zur Vorsitzenden der Klosterfreunde im März 1996.

Im kommenden Jahr, so kündigte die Äbtissin an, soll das "25-jährige Dabeisein" von Monika Hohlmeier auch besonders gewürdigt werden - sofern größere Feiern wieder möglich sind. "Ich zähle dann mal zusammen, was wir schon gespendet haben", kündigte die Vorsitzende des Förderkreises eine Bilanz an. Denn jedes der Mitglieder sei daran beteiligt und habe dem Kloster persönlich und menschlich Rückhalt gegeben bei den vielen Projekten.

Eine neue Freundin

Monika Hohlmeier rief die Mitglieder dazu auf, im Bekanntenkreis neue Klosterfreunde zu gewinnen. Dabei verriet die Vorsitzende, dass sie mit der Landtagspräsidentin eine zusätzliche Freundin gefunden habe. "Sie muss auch noch beitreten", war Monika Hohlmeier dankbar für das Engagement von Ilse Aigner.

Die Grüße der Stadt Waldsassen überbrachte Zweiter Bürgermeister Karlheinz Hoyer. Er sah den Verein der Freunde des Klosters als wichtigen Eckpfeiler bei der Entwicklung des Klosters.

Klosterfreunde-Vorsitzende vermittelt in der Pandemie Hilfe für Verona

Waldsassen
Hintergrund:

310.000 Euro für vorbereitende Maßnahmen der Bibliothekssaal-Sanierung

  • Klosterfreunde-Vorsitzende Monika Hohlmeier gab in der Jahresversammlung im Zusammenhang mit der Spende des Förderkreises einen Überblick über die Kosten der vorbereitenden Maßnahmen der Bibliothekssaal-Sanierung.
  • So müssen die 5500 Bücher aus den Regalen geräumt und in einem Raum des Klosters eingelagert werden; zudem werden alle Bände katalogisiert und digitalisiert.
  • Die Kosten dafür betragen laut Monika Hohlmeier 310.000 Euro. Davon muss das Kloster 150.000 Euro selbst aufbringen. Mit den 50.000 Euro des Fördervereins sind die Eigenmittel also zu einem Drittel finanziert.
  • Die Förderkreis-Vorsitzende nannte als weitere Zuschussgeber den Kulturfonds (90.000 Euro), den Bezirk Oberpfalz (60.000 Euro) und die Stiftung Denkmalschutz (10.000 Euro).

"Wenn wir fertig sind, fangen wir vorne wieder an."

Klosterfreunde-Vorsitzende Monika Hohlmeier über die weiterhin nötige Unterstützung der Abtei

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.