07.09.2021 - 08:30 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Kammermusik im Originalklang in der Klosteraula in Waldsassen

In die Aula des Klosters hatte am Sonntag der Waldsassener Kammermusikkreis eingeladen. Eine besondere Rolle kam bei dem Konzert einem historisches Instrument zu.

Die Interpreten des Konzerts am Sonntag in der Aula des Klosters bei der Zugabe: von links Brigitte Gerlinghaus, Stefanie Heinrich, Christoph Hammer am historischen Hammerflügel, Axel von Huene und Hermann Heinrich.
von Externer BeitragProfil

„Kammermusik im Originalklang“ war am Sonntagnachmittag in der Aula des Klosters zu hören, wie es auf den Programmzetteln hieß. Ein historisches Instrument war bei diesem Konzert des Waldsassener Kammermusikkreises der heimliche Star. Auf dem historischen Hammerflügel interpretierte Pianist Christoph Hammer Werke von Joseph Haydn (1732-1809) und Franz Schubert (1797-1828).

Das Instrument war im Jahr 1836 in Wien gebaut worden und zeichnet sich durch einen besonders weichen und romantischen Klang aus. Dies erläuterte Hermann Heinrich. Er ist Eigentümer des Instruments und ließ es in den Jahren 2017 und 2018 in Enschede (Niederlande) aufwendig restaurieren.

Hermann Heinrich am Violoncello und seine Frau Stefanie Heinrich (Violine) interpretierten den ersten Teil des Konzerts mit dem Klaviertrio in G (Hoboken XV. 25). In den drei Sätzen klangen auch die Elemente ungarischer Roma-Musik durch, von der sich Haydn seinerzeit inspirieren ließ. Ein besonderes Erlebnis für das Publikum in der – bei coronabedingt begrenztem Platzangebot – annähernd ausverkauften Aula war Schuberts Klaviertrio Nr 2. in Es-Dur op. 100 (D929). Zusammen mit Christoph Hammer am Flügel bereiteten mit Brigitte Gerlinghaus (Violine) und Axel von Huene (Vionloncello) exzellente und routinierte Interpreten ein besonderes musikalisches Erlebnis mit harmonischen und immer wiederkehrenden Elementen.

Das Publikum erklatschte sich drei Zugaben: Dabei traten alle Mitwirkenden gemeinsam auf. Das Ensemble musizierte drei Stücke, die der kürzlich verstorbene Vater von Hermann Heinrich, Klaus Heinrich, für Hammerklavier und vier Streichinstrumente arrangiert hatte. Mit dabei war auch das bekannte Frühlingslied „Alle Vöglein sind schon da“.

Das nächste Konzert des Waldsassener Kammermusikkreises ist am 9. Oktober um 19 Uhr in der Aula des Kloster geplant. Zu Gast sind Christoph Mayer (Violone) und Christoph Hilmann (Perscussion), das Konzert steht unter dem Motto „B unlimited – Magic Melodies“.

Büttenofen für eine Million Euro saniert

Waldsassen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.