03.08.2021 - 11:16 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Verbrauchermarkt-Erweiterung in Waldsassen: Eine Gegenstimme

Der Bauausschuss tagte jetzt unmittelbar nach dem Stadtrat. Es ging um den Anbau an einen Supermarkt. Nicht alle in der Runde waren darüber begeistert.

Erweitert werden soll der Norma-Markt in Waldsassen. Der Bauausschuss erteilte das gemeindliche Einvernehmen - bei der Gegenstimme von Harald Hertel.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

"Die nächste Sitzung wäre erst im September", sagte Bürgermeister Bernd Sommer am Ende des öffentlichen Teils der Beratungen des Stadtrats. Kurzfristig war ein Treffen des Bauausschusses anberaumt worden. Eine dringende Bauvoranfrage sollte noch vor der Sommerpause bearbeitet werden. Konkret ging es um die Erweiterung des Norma-Marktes an der Mitterteicher Straße.

Der Inhaber plant der Vorlage der Verwaltung zufolge einen Anbau, in dem ein Backshop und ein Metzgereifachgeschäft untergebracht werden soll. "Hierzu wird der Gebäudeteil, in dem sich der Lebensmittelmarkt befindet, um 13,40 Meter in Richtung Norden verlängert", heißt es in der Ausarbeitung der Verwaltung. Der derzeit daran angebaute Gebäudeteil, in dem sich aktuell eine Bäckereifiliale befindet, werde dafür abgebrochen. Dafür werde ein größerer Ersatzneubau errichtet.

Knapp 1000 Quadratmeter

Durch das geplante Bauvorhaben soll die Verkaufsfläche des Norma-Lebensmittelmarktes von bislang 770,89 auf 999,93 Quadratmeter vergrößert werden. Die weiteren Ladengeschäfte und Gewerbebetriebe des auf dem Grundstück befindlichen Gebäudekomplexes würden durch das Vorhaben nicht tangiert, heißt es.

Nach Rücksprache mit der Landes- und Regionalplanungsstelle der Regierung der Oberpfalz bestünden nach erster Einschätzung gegen erhöhte Verkaufsflächen-Obergrenzen, die die geplante Erweiterung einschließen, keine Einwände. Auch die Städtebauförderungsstelle sehe nach Rückfrage keine Probleme wegen der Innenstadtverträglichkeit im Sinne der Städtebauförderung. Abgesehen davon dürfte die geplante Erweiterung auch die städtebauliche Entwicklung und Ordnung nicht maßgeblich beeinträchtigen.

Metzgerei schon längst genehmigt

In der Sitzung beantwortete Bürgermeister Bernd Sommer die Frage, ob der Einzelhandel mit der Maßnahme verdrängt werde, mit einem klaren "Nein". Das Sortiment werde gegenüber der bisherigen Situation nicht erweitert. Eine Metzgerei sei im Bebauungsplan schon vorgesehen. Bei der anschließenden Abstimmung war Harald Hertel (CSU) dagegen: Er sah die Pläne kritisch, vor allem weil damit für die drei bestehenden Metzgereibetriebe eine Konkurrenz geschaffen werde. "Wir wollen doch die Innenstadt beleben", argumentierte Hertel und ergänzte: "Ich sehe das wirklich als Problem, wenn wir das zulassen."

Bürgermeister Sommer meinte zu dem Einwand: "Das war auch mein erster Reflex." Doch eine Metzgerei sei im Bebauungsplan bereits enthalten und genehmigt. Andererseits zeigte Sommer Verständnis für Hertels Haltung und meinte abschließend, es sei nun eben noch mehr als bisher das Einkaufsverhalten der Waldsassener gefordert

Wortmeldung mit deutlichem Unterton im Stadtrat Waldsassen

Waldsassen

"Wir wollen doch die Innenstadt beleben."

Harald Hertel

Harald Hertel

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.