25.11.2020 - 13:33 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Experte des Deutschen Brotinstituts: "Ich erwarte vom Stollen das Geschmackserlebnis"

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Manfred Stiefels Urteil gilt. Er ist unabhängiger Sachverständiger des Deutschen Brotinstituts in Berlin und er prüfte am Montag für die Bäckerinnung Nordoberpfalz Stollen. Im Interview verrät er das Geheimnis des perfekten Stollens.

Ein Bäcker bestreicht einen Stollen mit geschmolzener Butter.
von Helmut KunzProfil

ONETZ: Herr Stiefel, worin unterscheiden sich Stollensorten?

Manfred Stiefel: Es gibt die unterschiedlichsten Sorten, die sich auch geschmacklich unterscheiden: Butterstollen, Christstollen, Mandelstollen, Dinkelvollkornstollen, Mohn- und Nusstollen.

ONETZ: Was macht in den Augen des Prüfers einen guten Stollen aus?

Manfred Stiefel: Zum einen sein ansprechendes Äußeres. Damit geht es los. Dann sollte er natürlich schön saftig sein und eine angenehme Konsistenz haben. Damit meine ich ein wunderschönes Kaugefühl. Was ich gerne bei einem Stollen haben möchte ist ein ausgewogenes Aroma. Wenn ich zum Beispiel an einen Butterstollen denken, dann denke ich an Mandeln, Rosinen, Zitronat, Orangeat, Rum, Gewürze – und Butter natürlich. Davon möchte ich was schmecken. Das soll schön ausgewogen sein. Ich erwarte vom Stollen das Geschmackserlebnis.

ONETZ: Verraten Sie uns Genießertipps des Bäckers?

Manfred Stiefel: Wichtig beim Stollen ist: Er sollte Zimmertemperatur haben. In den Kühlschrank gehört er nicht. Gerade wegen der Butter wäre er zu fest. Ich finde, dass man sich beim Essen Zeit nehmen sollte. Innehalten und dann wirklich den Stollen zum Kaffee oder Tee genießen.

ONETZ: Und wie essen Sie Ihren Stollen?

Manfred Stiefel: Ich persönlich zum Kaffee oder Tee. Ich weiß aber auch, dass Verbraucher auch noch Butter zusätzlich drauf streichen. Das kenne ich persönlich so nicht. Aber es gibt regionale Besonderheiten. Ich weiß, dass man das besonders im süddeutschen Raum gerne macht. Warum auch nicht? Ich finde, den Stollen sollte man einfach genießen. Den gibt es ja auch nur einmal im Jahr.

ONETZ: Kann ich einen Stollen bis Ostern aufheben?

Manfred Stiefel: Das hängt von der Stollenart ab. Mohn- oder Nussstollen sicherlich nicht. Aber diese klassischen Butter- und Christstollen sind durchaus bis Ostern haltbar, wenn man sie kühl lagert. Dann ist das überhaupt kein Problem.

Stollen bieten ein Geschmackserlebnis.

Die Ergebnisse der diesjährigen Stollenprüfung

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.