18.08.2021 - 15:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Große Gartenkunst in Weiden

Ein Garten, prall gefüllt mit Blumen, Bäumen und viel Kunst. Das Ehepaar Birgitta und Uwe Müller hat sich in Weiden einen Naturgarten geschaffen, der seinem Namen alle Ehre macht.

"Nana" in den Himbeeren. Ein Werk von Uwe Müller.
von Autor hczProfil

Birgitta und Uwe Müller sind Naturliebhaber und pflegen ihren Garten umsichtig. Viel von seiner Freizeit verbringt das pensionierte Lehrerehepaar in seinem Refugium nahe der Hammerwegschule. Durch die opulente Bepflanzung kommt fast kein Unkraut auf, erklärt Uwe Müller bei einem Besuch von Oberpfalz-Medien in dem Gartenparadies. Und es ist wirklich eines, wie auch Gartenbauvereinigung Bayern jetzt festgestellt hat. Müllers Garten ist einer von drei Gärten in Weiden, die wegen ihres ökologischen Wertes als „naturnah“ zertifiziert wurden.

Kräuterecke angelegt

Der Garten ist üppig gestaltet. Zinnien, rosa Schopfsalvien, Cosmeen in Weiß und Rot, das bei Schmetterlingen und Insekten sehr beliebte Eisenkraut, Borretsch und Kugeldisteln bedecken den Boden. In einer Kräuterecke wachsen Basilikum, Salbei, Majoran, Ingwer, Pfefferminze und Melisse.

Einer von drei Apfelbäumen im Garten der Müllers ist schon 63 Jahre alt und innen zum Teil hohl. Ein idealer Brutplatz und Ort zum Verstecken für Vögel und Insekten. Meisen, Sperlinge und sogar Kleiber lassen sich gerne dort blicken, erzählt Uwe Müller.

Die Jury, die die Pflanzenpracht begutachtete schien es zu gefallen. Kreisfachberaterin Maria Treiber und Thomas Huber von der Stadtgärtnerei würdigten die Vielfalt der Sträucher, Blumen und Gehölze sowie besonders die verschiedenen Lebensräume für Kleinlebewesen. Dazu gehört auch das mit Sedum (anspruchslose, immergrüne Bodendecker, Anm. d. Red.) bepflanzte Garagendach.

Kunst im Garten

Birgitta Müller, nach eigener Aussage „schon immer grün angehaucht“ und als Kind in Opas Schrebergarten in Coburg groß geworden, liebt besonders ihre Bärlauch- und Brennnessel-Ecke im hinteren Teil des Gartens. Und natürlich fällt noch etwas auf. Im garten verteilt haben einige Skulpturen und Kunstgegenstände Platz gefunden. Uwe Müller ist Künstler und unter anderem Mitglied im OKV Weiden. Zahlreiche seiner Figuren verstecken sich zwischen Aronia, Beerensträuchern und Holunder, und sorgen für Aha-Effekte.

Vor dem Haus – sozusagen auf dem Präsentierteller – ist ebenso üppige Flora zu sehen. Diese genießen die Eheleute vor allem, wenn sie im Wintergarten sitzen.

Naturparadies in der Merklmooslohe

Weiden in der Oberpfalz
Info:

"Bayern blüht - Naturgarten"

Wo Natur im Garten ist, da fühlt sich der Mensch so richtig wohl. Der Garten ist ein Ort der Erholung und Entschleunigung für uns Menschen und noch viel mehr. Ein Naturgarten fordert eine lebendige Vielfalt von Lebensräumen, eine bunte Mischung vom Bauerngarten bis zur Blumenwiese und vom Trockenbiotop bis zum Gartenteich. Auch ein Naturgarten will gepflegt sein. Es bedeutet nicht der Wildnis freien Lauf zu lassen, sondern meint das bewusste Gestalten im Einklang mit der Natur.

(Quelle: www.lwg.bayern.de)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.