25.09.2020 - 18:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

NOC auch zum Einjährigen im Wandel

Die große Geburtstagsparty zum Einjährigen des Nordoberpfalz-Centers (NOC) fällt heute aus. Doch auch darüber hinaus macht die Corona-Pandemie NOC-Managerin Reinhild Holthaus einen dicken Strich durch die Rechnung.

von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Die große Party zum Einjährigen des Nordoberpfalz-Centers (NOC), das am 26. September 2019 eröffnete, fällt flach. Die Bilanz zum Einjährigen prägt sowohl bei Centermanagerin Reinhild Holthaus wie auch bei Projektleiter Philipp Hlousek von der Fondara Immobilien AG die Hoffnung, dass die durch die Corona-Pandemie notwendigen Einschränkungen bald aufgehoben werden können und die ersehnte Normalität einkehrt.

"Wir hatten ein gigantisches Echo", blickt Holthaus auf die furiose Eröffnung zurück. Die neue Weidener Shopping-Mall war auf einem gutem Weg. Und auf diesem war auch der Einzelhandel in der Innenstadt unterwegs. Mit dem NOC habe sich die Attraktivität des Handelsstandortes Weiden spürbar erhöht. Sichtbar sei dies an der um bis zu 15 Prozent höheren Kundenfrequenz gewesen. Etwa drei Millionen Kunden seien in die Stadt gekommen. Dann der Bruch: Coronabedingt sei das Haus über Wochen nahezu dicht geblieben. Die Lebensmittler hätten schnell reagiert, um Umsätze zu generieren, indem sie einen Lieferservice anboten.

Ab 11. Mai konnte, mit einem aufwendigen Hygienekonzept ausgestattet, das NOC wieder voll öffnen. Bis zu 1500 Kunden dürfen sich gleichzeitig im Haus aufhalten. Die nicht nutzbaren Plauder- und Ruhe-Lounges sind in Dekozonen umgewandelt. Fondara habe in der Coronakrise den Mietern mit "individuellen Lösungen" geholfen: "Wir sitzen alle in einem Boot", erklärt Hlousek. Er bedauert zugleich, dass sich noch viele Kunden aus Sorge nicht in die Innenstadt wagten. "Sie sind sensibel, reagieren zaghafter als es sein müsste."

Die lang verschobene Eröffnung von TK Maxx habe den erhofften Schwung gebracht. Die Einzelhandelsflächen - "es gab einige Veränderungen" - seien zu 90 Prozent belegt, was ein guter Wert für eine Shopping-Mall wäre, so Hlousek. Gemeinsam mit Holthaus kündigt er an, dass noch zum Weihnachtsgeschäft im Erdgeschoss (zwischen Rituals und Oro Vivo) mit Bijou Brigitte (bisher Max-Reger-Straße) einziehe. Nach dem plötzlichen Rückzug eines potenten Mieters, seien derzeit noch 800 Quadratmeter Bürofläche in der obersten Etage frei.

Die Eröffnung TK Maxx war der letzte Höhepunkt

Weiden in der Oberpfalz

Das Nordoberpfalz-Center werde sicherlich "langfristig funktionieren", zeigen sich die Sprecher überzeugt. Hlousek macht dabei einen neuen Trend aus. Viele, die bei einen Internet-Einkauf frustriert seien, würden wieder zurück in die Ladengeschäfte kommen. Im Einzelhandel müsse sich nun neue Aufbruchstimmung breit machen. "Wir müssen das Einkaufserlebnis Stadtbesuch forcieren."

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.