23.12.2020 - 13:55 Uhr
WiesauOberpfalz

Sporthalle weicht Appartementanlage

An der Bahnhofstraße in Wiesau entsteht eine neue Wohnanlage. Weichen muss dafür ein Gebäude mit langer Geschichte. Den Bauantrag befürworteten die Marktgemeinderäte einstimmig.

Die alte Sporthalle – erbaut Ende der 1920er Jahre – wird in einigen Monaten zurückgebaut. Auf dem Gelände soll eine Appartementanlage entstehen.
von Werner RoblProfil

Nicht nur wegen der Zuzüge herrscht in der Marktgemeinde Wiesau derzeit großer Wohnraumbedarf. Mit ein Grund ist das Berufliche Schulzentrum mit den angeschlossenen Fachabteilungen, in denen zum Teil auch Blockunterricht angeboten wird. In Wiesau ist man daher ständig auf der Suche nach einer Lösung, um den Bedarf an Wohnungen zu decken. Für Entspannung sorgt aktuell ein Bauantrag, der den Markträten nun zur Entscheidung vorgelegt wurde.

An der Bahnhofstraße soll eine größere Wohnanlage errichtet werden, die – so Bürgermeister Toni Dutz in der Gemeinderatssitzung – sowohl Schülern als auch Familien oder Alleinstehenden zur Nutzung angeboten wird. Als Investor tritt ein Unternehmen aus Regensburg auf. Die Unterlagen erstellte das Planungsbüro em-Architekten (Johann Ernst und Urban Meiler) in Amberg.

Das Bauvorhaben liegt im unbeplanten Innenbereich der Marktgemeinde Wiesau. Es muss sich in die Umgebungsbebauung einfügen. Auch muss die Erschließung sichergestellt sein. "Das ist gewährleistet", unterstrich der Bürgermeister.

Toni Dutz bezeichnete das Vorhaben als wichtig und erinnerte an die „dynamische Entwicklung" des in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Beruflichen Schulzentrums. Der Bürgermeister kam zu dem Schluss: „Somit brauchen wir auch eine hochwertige Unterbringungsmöglichkeit für die Schüler, um im Schulstandort – falls dies notwendig ist – wohnen zu können." Für Dutz war der Antrag auch ein willkommener Anlass, dem Investor weitere Gespräche anzubieten. „Wir werden bemüht sein, in Verbindung zu bleiben“, betonte Toni Dutz mit Blick auf mögliche weitere Vorhaben im Markt Wiesau. Der aktuelle Antrag wurde vom Marktrat einstimmig befürwortet.

Hier ein weiterer Bericht zur Gemeinderatssitzung in Wiesau

Wiesau
92 Jahre lang prägte die Sporthalle das Bild. Hier ein Foto vom Neubau 1928 durch das Arbeitersportkartell Wiesau.
Hintergrund:

Ein Gebäude mit langer Geschichte

  • Turnhalle mit Gaststätte: Das Gelände und das Gebäude haben eine lange Tradition. Im Jahr 1928 errichtete das damalige Arbeitersport-Kartell Wiesau an der Bahnhofstraße eine Turnhalle mit Gaststätte. 1934 ging der Besitz an den Freistaat Bayern über, der das Areal samt Gebäude an eine Tirschenreuther Brauerei veräußerte.
  • Produktionsstandort: Das Gelände gilt auch als Gründungsort der Wiesauer Bekleidungsfirma Kärner. Die Sporthalle und eine Baracke an der Nordseite waren bis 1948 deren Produktionsstandort. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg standen dort acht Nähmaschinen.
  • Discothek: In den 1980er Jahren war die ehemalige Turnhalle an der Bahnhofstraße vielen auch als Discothek „Silvermoon“ bekannt. Ein Feuer vernichtete einen großen Teil der Inneneinrichtung. Der Wiederaufbau der Discothek erfolgte jedoch an anderer Stelle. Bis zuletzt wurde die Gaststube als Café und Brotzeitstube genutzt.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.