07.11.2021 - 20:43 Uhr
OberviechtachSport

Oberviechtacher Handballdamen: Erst total souverän, dann beginnt das Zittern

Wechselbad der Gefühle beim 24:21-Heimerfolg bei den Damen des HV Oberviechtach gegen den HC Weiden. Der Trainer mahnt.

Theresa Bauer steuerte einen Treffer zum 24:21 Heimerfolg des HV Oberviechtach gegen den HC Weiden bei.
von Autor VÖTProfil

38 Minuten die Partie eigentlich im Griff gehabt, dann 22 Minuten um die beiden Punkte gezittert, dass ist das Resümee des zweiten Heimspiels der ersten Oberviechtacher Handballdamenmannschaft gegen den HC Weiden. Nach Ablauf der wechselhaften 60 Minuten hieß es 24:21 (15:10) für die Fichtenstädterinnen. Nach 3 Wochen Handballpause griff das erste Damenteam des HV Oberviechtach am vergangenen Sonntagnachmittag wieder ins Geschehen der Bezirksoberliga Ost ein. Zu Gast war der HC Weiden. Zwar gelang den Gäste der erste Treffer der Begegnung, doch im weiteren Verlauf übernahmen die Gastgeberinnen die Regie. Mit 4 Treffer in Folge setzten sich die Schützlinge von Martin Streit und Claudia Hauser ab (4:1). Diesen Vorsprung konnten die Fichtenstädterinnen nicht nur halten, sondern sogar ausbauen (9:5; 12:7). In diesem Spielabschnitt stand die Defensive des HV eigentlich recht kompakt und in der Offensive wurden die sich bietenden Torgelegenheiten gut verwertet.

Bis zum Halbzeitpfiff der beiden Unparteiischen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld blieb der Abstand erhalten (15:10). Auch in den ersten 8 Minuten des zweiten Durchgangs schienen die HVlerinnen einem ungefährdeten Heimerfolg entgegen zu streben. Bis auf 7 Tore wurde die Führung erhöht (19:12, 38. Minute). Doch in der Folgezeit änderte sich einiges am Spielgeschehen, die Gäste aus der Max-Reger-Stadt kamen nun besser sowohl im Angriff als auch in der Abwehr mit den Aktionen der Streit-/Hauser-Schützlinge zu recht. Mit einem 5:0 Lauf verkürzten die Gäste den Vorsprung des HV auf 19:17, auch weil die Hausherrinnen in dieser Pech mit einigen Pfostentreffern hatten. Erst 2 Treffer in Folge für den HV sorgten wieder für etwas Beruhigung (21:17). In der hektischen Schlussphase versuchten die Gäste alles, um dem Spiel nochmals eine Wende zu geben (21:19), doch die Doktor-Eisenbarth-Städterinnen brachten den Vorsprung zum Endstand von 24:21 über die Bühne. Im Anschluss war den HV-Damen die Erleichterung über den Erfolg anzumerken, Trainer Martin Streit mahnte aber für die anstehenden Aufgaben mehr Konzentration an.

HV Oberviechtach: Carolin Dobmeier und Ramona Reil (beide Tor); Eva Priller, Marie Streit, Magdalena Streit (9 Tore), Selina Käferstein (1), Franziska Uschold, Carina Hauser, Leonie Betz (4), Kerstin Schöberl, Tina Lottner (7), Julia Vesenjak (1), Lisa Reitinger (1) und Theresa Bauer (1). HC Weiden: Stefanie Bräunlein und Anna-Lena Beer (beide Tor), Julia Hanauer, Franziska Scheidler (3 Tore), Lisa Ruhland, Leonie Binner, Olivia Bock (3), Jennifer Hermann (4), Michaela Koch (3), Lena Arnold (1), Vanessa Szameitat, Aileen Häuber (2), Julia Wiesner (4) und Maria Schlosser (1).

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.