05.10.2021 - 16:20 Uhr
TirschenreuthSport

Legat ohne Angst vor großen Namen

All die großen Schwimmer waren da beim Weltcup in Berlin. Und auch ein junger, sehr talentierter Sportler des Tirschenreuther Schwimmclubs.

Begegnung am Rande des Swimming-World-Cups 2021 in Berlin: Fynn Legat vom Tirschenreuther Schwimm- Club trifft die 4-fache Olympiasiegerin Emma McKeon (Australien)
von Autor RBGProfil

Das Debüt von Fynn Legat vom Tirschenreuther Schwimm- Cub beim FINA- Swimming-World-Cup 2021 in Berlin ist geglückt! Mit einer Wild-Card ausgestattet zeigte der 16-jährige Tirschenreuther als Jüngster im Teilnehmerfeld keine Angst vor großen Namen. Vielmehr gelang ihm in der Schwimmhalle des Europa- Sportzentrums über die 50m Brust in 0:31,32 eine neue persönliche Bestleistung. Dass er damit über Platz 34 nicht hinauskam, spielt für ihn und seinen Trainerstab keine Rolle.

Vielmehr beflügelten die tolle Atmosphäre in der Berliner Schwimmarena und die Begegnungen mit zahlreichen Olympiateilnehmern und Weltklasseschwimmern den TSC- Hoffnungsträger. "Da kriegt man schon ein Gänsehaut- Feeling, wenn man neben der australischen Vierfach- Olympiasiegerin Emma McKeon sitzt oder beim Einschwimmen auf Ex- Weltmeister Marco Koch trifft", umschreibt Legat seine Eindrücke. Mit einer hervorragenden Reaktionszeit von 0,63 Sekunden ging er das Rennen auf der 25m- Kurzbahn mehr als beherzt an und konnte in seinem Rennen mit der Konkurrenz hervorragend mithalten. Mit den 31,32 Sekunden verbesserte er seine bisherige persönliche Bestzeit um nicht weniger als 83 Hundertstel Sekunden und blieb erstmals unter der 32-Sekunden-Marke.

Von Berlin aus ging es noch am Samstag nach Dresden, wo mit Milena Franz, Hanna Hirsche und Leonhard Fütterer drei weitere TSC- Sportler auf ihren Einsatz beim Elbepokal auf der 50m Langbahn der Schwimmarena am Freiberger Platz warteten. In der sächsischen Schwimmhochburg unterstrich Fynn Legat seine derzeitige Form und sicherte sich in seiner Altersklasse einen kompletten Medaillensatz. Mit 1:14,16 konnte er die 100m Brust für sich entscheiden, über die 50m Brust sicherte er sich in 32,30 die Silber- sowie über die 50m Freistil mit 0:28,22 die Bronzemedaille. Im Freistilsprint konnte auch der 14-jährige Leonhard Fütterer überzeugen. Mit 28,96 belegte er in der B- Jugend ebenso Platz fünf wie über die 400m Freistil in starken 4:47,28. Damit unterbot Fütterer zugleich die Qualifikationsnorm für die am kommenden Wochenende stattfindenden bayerischen Jugendmeisterschaften.

Auf den Freistilstrecken daheim ist auch TSC- Neuzugang Hanna Hirsche. Die ebenfalls 14-jährige Gymnasiastin kommt von der TS Arzberg und hat sich im Sommer dem TSC angeschlossen. Bei ihrem ersten Wettkampf für die Kreisstädter sorgte sie mit hervorragenden 5:18,40 und Platz 4 über die 400m Freistil für einen respektablen Einstand. Die 0:31,91 im 50m Freistilsprint verdeutlichen ihr Potenzial. Die ein Jahr jüngere Milena Franz schrammte in der C- Jugend über die 50m Freistil mit 0:32,90 als Vierte knapp an einem Medaillenrang vorbei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.